MyMz
Anzeige

Steine schenken Hoffnung

Die evangelische Gemeinde Roding ruft dazu auf, mit bemalten Steinen eine Osterbotschaft zu überbringen.

Bunt bemalte Hoffnungssteine in der Christuskirche  Foto: Christina Hinderer
Bunt bemalte Hoffnungssteine in der Christuskirche Foto: Christina Hinderer

Roding.In diesem Jahr ist alles anders. Viele Ostertraditionen sind unmöglich: keine Osternacht, kein Familientreffen. „Viele Menschen sind jetzt allein, obwohl es in einer solchen Lage nichts Wichtigeres gibt, als seine Liebsten um sich zu haben. Viele haben Angst und sind unsicher“, sagt die evangelische Pfarrerin Christina Hinderer. „Doch was bleibt, ist die Hoffnungsbotschaft der Auferstehung.“

Die Pfarrerin schreibt: „Die Bibel erzählt von den Frauen, die am Ostermorgen an das Grab liefen, um Jesus zu salben. Sie hatten Sorge, wie sie den großen Stein vom Grabe rollen können. Allein würden sie es nicht schaffen. Doch dann ist das Grab offen und leer. Der Stein ist schon weggerollt. Jesus ist auferstanden.

Der Stein, vor dem die Frauen Angst hatten, ist ein Stein der Hoffnung geworden: Gott hat den Tod besiegt und neues Leben geschenkt. Gott hat die Angst gewandelt in die Freude über die Auferstehung.“

Darum rufen die evangelischen Gemeinde Cham rund um Dekan Walter Kotschenreuther und die evangelische Christuskirche Roding dazu auf, im Zuge der Aktion #hoffnunghamstern Hoffnungssteine zu bemalen. Sie sind Teil einer deutschlandweiten Aktion, die „gemeinsam“ Steine bunt bemalt, um zu Ostern eine persönliche Hoffnungsbotschaft zu den Menschen zu bringen.

Die Idee ist ganz einfach: Man nimmt einen Stein aus dem Garten oder vom letzten Spaziergang, bemalt ihn mit wasserfester Farbe (hinterher lackieren!) beschriftet die Rückseite des Steins mit „ #stärkeralsdertod“ und legt seine(n) Stein(e) entweder als Osterbotschaft selber an den Wegrand, auf eine Mauer, in einen Hauseingang ... oder man bringt den oder die Steine im Pfarramt oder in der evangelischen Kirche vorbei, damit sie in Krankenhäusern und Pflegeheimen verschenkt werden und so denen, die momentan auf Besuche verzichten müssen, die Osterbotschaft überbringen.

Genauere Infos findet man auf der Homepage: www.roding-evangelisch.de. Wer selbst einen Osterstein findet, kann ihn, wenn er möchte, fotografieren und mit #stärkeralsdertod auf einer sozialen Plattform posten – bevor er wieder an einen anderen Ort hingelegt wird.

Ostersteine

  • Infos:

    www.roding-evangelisch.de

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht