MyMz
Anzeige

Spirituosen

Der „Oberpfalzer“ in prominentem Munde

Gerhard Liebl jr., Stefanie Hochstetter und Marcel Wegner stellten in Schorndorf ihren Kräuterlikör in erlesenem Kreis vor.

Der neue Kräuterlikör „Oberpfalzer“ präsentierte sich am Mittwochabend den höchsten Repräsentanten der Oberpfalz.
Der neue Kräuterlikör „Oberpfalzer“ präsentierte sich am Mittwochabend den höchsten Repräsentanten der Oberpfalz.

Schorndorf.Die Region und der Regierungsbezirk haben neben dem Regierungspräsidenten Axel Bartelt sowie dem Bezirkstagspräsidenten und Landrat Franz Löffler nun einen weiteren „Repräsentanten“: Den „Oberpfalzer“ – einen Kräuterlikör, so einzigartig wie die Oberpfalz. Die Idee dazu stammt aus dem Landkreis Cham und der Gemeinde Schorndorf – ein leidenschaftliches Gemeinschaftsprojekt von Gerhard Liebl jr. aus Bad Kötzting sowie von Stefanie Hochstetter und Marcel Wegner aus Schorndorf. Am Mittwochabend fanden in Schorndorf die offizielle Vorstellung und Verkostung statt.

Schorndorfs Bürgermeister Max Schmaderer eröffnete in der Wirtsstube des Landgasthofes Baumgartner die „Veranstaltung, die ein Geheimnis in sich birgt“. Schließlich hätten sich viele der Anwesenden unter der Einladung „Oberpfalzer präsentiert sich den höchsten Repräsentanten der Oberpfalz“ nicht so viel vorstellen können. Die Auflösung dazu werde nun dieser Abend mit einigen Überraschungen ergeben. Zum ersten Mal in der Gemeinde Schorndorf begrüßte Max Schmaderer den Regierungspräsidenten Axel Bartelt. Bartelt und auch Landrat Franz Löffler stellte der erste Schorndorfer Bürgermeister einen „kleinen Querschnitt an Repräsentanten“ aus der eigenen Kommune vor: Angefangen vom ehemaligen Deggendorfer Hochschulpräsidenten Prof. Dr. Reinhard Höpfl, der bayerischen Meisterin im Westernreitern, Carmen Höpfl aus Knöbling sowie dem Schorndorfer Neubürger Gerfried Elias (pensionierter Oberst und ehemaliger deutscher Verteidigungsattaché) und bis hin zu Ehrenamtlichen aus den Schorndorfer Vereinen oder Unternehmern wie Hans Stangl, Karl Gschwendner oder Manfred Sturz.

Heimat, Stolz und Tradition

Die Ideengeber Stefanie Hochstetter und Marcel Wegner kredenzten den „Oberpfalzer“ sowohl als Aperitif als auch nach dem Essen im Stamperl.
Die Ideengeber Stefanie Hochstetter und Marcel Wegner kredenzten den „Oberpfalzer“ sowohl als Aperitif als auch nach dem Essen im Stamperl.

Hauptpersonen des Abends waren aber Stefanie Hochstetter und Marcel Wegner. Sie sind die beiden geistigen Köpfe des neuen Kräuterlikörs „Oberpfalzer“ und vor rund einem Jahr nach Schorndorf zugezogen. Marcel Wegner, der aus den neuen Bundesländern stammt, erläuterte, wie die Idee des „Oberpfalzer“ geboren wurde. Er habe feststellen können, dass die Menschen in der Oberpfalz ihre Heimat mit viel Stolz und viel Tradition erleben und erlebbar machen – und dies überraschenderweise auch von Seiten der jüngeren Generation. Aber was trinken die Oberpfälzer bei Festen und Feiern oder an den Stammtischen in den Wirtshäusern? „Insbesondere das, was nicht aus der Oberpfalz kommt“, so Wegner. Diese Nische soll mit dem „Oberpfalzer“ geschlossen werden.

Stefanie Hochstetter und Marcel Wegner haben zunächst das Namensrecht abgeklärt und gesichert und sich dann auf die Suche nach einem Edelspirituosen-Hersteller gemacht. „Und wir haben jemanden gefunden, der seine Arbeit liebt und für höchste Qualität steht“, so Marcel Wegner weiter, „die Spezialitäten-Brennerei Liebl in Bad Kötzting“. So erzielte Gerhard Liebl erst bei der Destillata 2016 mit der Prämierung der weltbesten Brände den Titel „Brenner des Jahres 2016 in Gold“. Stefanie Hochstetter und Marcel Wegner sehen den „Oberpfalzer“ auch als tolle Möglichkeit, „ein Stück Heimat zu verschenken und damit anderen eine Freude zu machen“.

Verschenkt wurden Flaschen des neuen „Oberpfalzer“ an diesem Abend vor allem an den Regierungspräsidenten Axel Bartelt sowie den Bezirkstagspräsidenten Franz Löffler. „Sie haben ja viele Termine und können dabei den Oberpfalzer als Geschenk mitbringen“, meinte Bürgermeister Max Schmaderer.

Kräuterlikör „Oberpfalzer“

  • Geschmack

    Laut Marcel Wegner ist der Oberpfalzer ein bisschen fruchtig und mit leichter Zimtnote. Neben Zimtblüten unter anderem enthalten sind Nelkenwurzel, Zitronen- und Curacaoschalen, Süßholz, Ceylonzimt und, und, und ..… frischer Preiselbeersaft.

  • Kaufen

    Der „Oberpfalzer“ ist überwiegend in der Gastronomie erhältlich, inzwischen zählen aber auch bereits REWE- und EDEKA-Märkte in der Region zu den Vertriebspartnern. Es gibt ihn als 0,02 Liter und 0,7 Liter Flasche erhältlich.

  • Alkohol

    An Alkohol enthält er 30 Prozent. (cls)

Likör mit 30 Volumenprozent

Der neue Kräuterlikör mit 30 Volumenprozenten wurde zunächst als Aperitif und im Anschluss an eine bayerische Brotzeit nochmals pur im Stamperl probiert. Dazwischen warteten weitere Überraschungen wie der Auftritt der „Oberpfälzer Perchten“, die Schorndorfs Bürgermeister Max Schmaderer in Beschlag nahmen und von ihm erfolgreich das Übernehmen der „Wirtshauszeche“ an diesem Abend einforderten.

Leben einfordern oder Wirtshauszeche zahlen? Die „Oberpfälzer Perchten“ ließen Schorndorfs Gemeindeoberhaupt keine Wahl!
Leben einfordern oder Wirtshauszeche zahlen? Die „Oberpfälzer Perchten“ ließen Schorndorfs Gemeindeoberhaupt keine Wahl!

„Wieso ist niemand aus der Oberpfalz vorher auf diese Idee gekommen“, fragte Regierungspräsident Axel Bartelt in die Runde, „das liegt doch eigentlich auf der Hand“. Er dürfe auch an diesem Abend einen Bürgermeister und eine Kommune erleben, die vor Selbstbewusstsein strotze und auch noch schuldenfrei sei. An diesem Abend wollte der Oberpfälzer Regierungspräsident dann aber nur weiter die Gastfreundschaft genießen, nicht ohne dem Versprechen, wieder gerne ganz offiziell in seiner Amtsfunktion nach Schorndorf zu kommen.

Ein weiterer „Botschafter“

Bezirkstagspräsident und Landrat Franz Löffler freute sich über einen „weiteren Botschafter, der die Oberpfalz hinausträgt“. Schorndorf sei eine extrem starke und kreative Gemeinde, so Löffler zur die Gestaltung der „Neuen Ortsmitte“. Deshalb sei es auch nicht überraschend, dass die Idee für den neuen Kräuterlikör „Oberpfalzer“ ebenfalls aus Schorndorf komme. „Da fühlt man sich wohl, da ist Heimat“, so Löffler, wozu nun auch der neue Kräuterlikör „Oberpfalzer“ gehöre. (cls)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht