MyMz
Anzeige

Partei

Herbert Bauer bleibt CSU-Chef

Die Christlich-Sozialen gehen 2020 mit einer eigenen Liste in die Kommunalwahlen. Die Dorferneuerung wird 2019 abgeschlossen.
Kathrin Kirsch-Spießl

  • Die neu gewählte Ortvorstandschaft der Stamsrieder CSU mit den Delegierten zur Kreisversammlung und Christoph Czakalla, Listenkandidat für die Europawahl (l.) Fotos: Kirsch-Spießl
  • Florian Schmid (2. v. r.) und Michael Preis (Mi.) wurden für zehnjährige CSU-Mitgliedschaft geehrt.

Stamsried.Die Mitglieder des CSU- Ortsverbandes trafen sich zur Hauptversammlung im Hotel Zedernhof. Vorsitzender Bürgermeister Herbert Bauer begrüßte dazu auch Christoph Czakalla, Kandidat der CSU Oberpfalz bei der Europawahl, und Bürgermeister Edmund Roider, Pösing. Eine Gedenkminute galt den verstorbenen Mitgliedern, besonders der kürzlich verstorbenen Dr. Sabine Thonig.

Bauer erinnerte u. a. an die Besichtigung der Dorferneuerung (Neugestaltung Marktplatz) mit MdL Dr. Gerhard Hopp und Landrat Franz Löffler sowie an die Wahlveranstaltung zur Landtags- und Bezirkstagswahl der Ortsverbände Stamsried, Pösing und Strahlfeld in Pösing. Der Ortsverband hat mit zwei Neuzugängen 39 Mitglieder.

Kurz ging der Ortschef auf das Stamsrieder Ergebnis zur Landtags- und Bezirkstagswahl 2018 ein. Bei beiden Wahlen lag das Ergebnis der CSU bei den Erst- und Zweitstimmen zwar leicht über dem Ergebnis im Landkreis, jedoch mussten massive Verluste hingenommen werden. Schatzmeisterin Angelika Braun verlas den Kassenbericht. Richard Kerscher und Willi Spießl fanden alles in bester Ordnung.

Wie Bauer informierte, soll die Dorferneuerung 2019 abgeschlossen werden. Neu hinzugekommen sind 2019 der Ausbau der restlichen Lukas-Rauffer-Straße bis zur Einmündung Neunburger Straße sowie der Ausbau der Malergasse und der Schlossstraße mit einer neuen, zusätzlichen Zufahrt zum Schloss. Hierzu wurde im Zuge der Förderinitiative „Innen statt Außen“ ein Anwesen erworben.

WLAN-Empfang am Marktplatz

Zwei weitere Anwesen in der Lukas-Rauffer-Straße und der Malergasse wurden erworben; auch hier soll ein Rückbau erfolgen, damit die unübersichtliche Verkehrslage entschärft werden kann. Für das gesamte Areal soll durch einen Architektenwettbewerb eine nachhaltige kommunale Nutzung gefunden werden. Die gesamte Maßnahme wird barrierefrei ausgeführt. Auch auf die Anbindung der neuen Medien wird großer Wert gelegt, wie Bauer betonte. So wird im gesamten Bereich Marktplatz ein WLAN-Empfang ermöglicht. Zudem werden E-Bike-Ladesäulen aufgestellt. Für E-Pkw ist bei den Parkplätzen am Bypass eine E-Ladesäule vorgesehen.

Weitere Themen waren das Baugebiete „Am Großen Stein“ (alle 39 Parzellen sind veräußert, die 2. Erweiterung umfasst 25 neue Parzellen), die Breitbanderschließung (derzeit Vorplanung, Beginn ab 2020), das Feuerwehrwesen sowie der Straßenbau. Für den barrierefreien Rathauszugang liegt ein Bewilligungsbescheid der Regierung vor, die Ausschreibung ist erfolgt; Kosten für das Projekt: 266 506 Euro; zu erwartende Förderung: 208 000 Euro.

Vorausblickend sind die Erschließung weiteren Baulandes sowie die Innen- und Nachverdichtung im Auge zu halten, ebenso eine weiter Verbesserung der Straßeninfrastruktur. Ein Seniorenkonzept mit betreutem Wohnen und/oder Generationswohnprojekten sowie die Umsetzung des Feuerwehr-Investitionskonzepts stehen auf der Agenda von Bürgermeister Bauer.

Die Neuwahlen wurden zügig und harmonisch durchgeführt. Für 35-jährige Treue zur Partei wurden Carola Multerer und Josef Kellner, für zehn Jahre Mitgliedschaft Michael Preis und Florian Schmid geehrt. Die CSU-Mitglieder sprachen sich einstimmig dafür aus, dass der Ortsverbands mit einer eigenen Liste in die Kommunalwahl 2020 geht. Die gute Zusammenarbeit mit den Freien Wählern im Marktrat wurde ausdrücklich gewürdigt.

Treue Mitglieder geehrt

Christoph Czakalla aus Bad Kötzting, der auf Platz 15 – und damit als Oberpfälzer mit der zweitbesten Platzierung – bei der Europawahl am 25. Mai ins Rennen geht, präsentierte sich als großer Verfechter des europäischen Gedankens. Er warb um eine starke Wahlbeteiligung und forderte die CSU Ortsverbandsmitglieder auf, als Multiplikatoren zu wirken und appellierte insbesondere an die jüngere Generation, zur Wahl zu gehen.

Die Neuwahlen ergaben: Ortvorsitzender: Herbert Bauer; Stellvertreter: Michael Winkler; Kassiererin: Angelika Braun; Schriftführerin: Maria Schönberger; Beisitzer: Johann Hamperl, Wolfgang Breu, Reinhold Janker, Josef Scherr; Kassenprüfer: Willi Spießl und Richard Kerscher. Zu Delegierten in die Kreisvertreterversammlung wurden gewählt: Herbert Bauer, Klaus Kreitmeier, Michael Winkler, Florian Schmid; Ersatzdelegierte: Gerald Bauer, Angelika Braun, Johann Lankes, Michael Preis (rsp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht