MyMz
Anzeige

Versammlung

Neue Kleider für die Feuerwehr

Die FFW Stamsried verbucht ein „normales“ Jahr 2018 – und freut sich über einen Anstieg auf nun 270 Mitglieder.
Von Jakob Moro

Neue Schutzanzüge bringen mehr Sicherheit für die aktiven Feuerwehrler. Foto: rjm
Neue Schutzanzüge bringen mehr Sicherheit für die aktiven Feuerwehrler. Foto: rjm

Stamsried.Bei der Jahresversammlung informierten die Feuerwehrführungskräfte aus Stamsried über das Vereinsjahr und die in diesem Jahr anstehenden Termine und Aktivitäten. Der Vorabendgottesdienst zum Gedenken an die verstorbenen Feuerwehrmitglieder ging der Jahresversammlung im Gasthaus Ehrhardt voraus.

Neben 2. Bürgermeister Michael Winkler begrüßte der 1. Vorsitzende Simon Werner auch Kreisbrandmeister Johannes Maier, die Ehrenmitglieder Josef Böhm und Rudolf Gillitzer sowie seinen Vorgänger im Amt, Richard Kerscher. Beim Totengedenken erinnerte Werner an Franz Ring und Helmut Steinkirchner, die 2018 starben.

Die Mitgliederzahl stieg von 259 auf 270 Mitglieder an, darin enthalten sind 32 Damen, sechs Jugendliche und zwei Ehrenmitglieder. Rund 120 Termine wurden 2018 durch den Feuerwehrverein wahrgenommen. Im Schnitt investiert der Feuerwehrverein jährlich rund 6000 bis 7000 Euro ins Feuerlöschwesen. Die Festvorbereitungen für das 150-jährige Gründungsfest im Mai sind in vollem Gange. Außerdem informierte Werner über zahlreiche gesellschaftliche Termine, wie die Teilnahme an den Gründungsfesten befreundeter Feuerwehren.

153 Hydranten eingewintert

Kommandant Oliver Weiß sprach von einem „normalen Feuerwehr-Jahr“. 31 Einsätze, darunter neun Brandeinsätze und 21 technische Hilfeleistungen, wurden gefahren. 196 Stunden war die aktive Truppe im Einsatz, 691 Stunden waren sie auf Übungen und in der Ausbildung. Insgesamt wurden 887 ehrenamtliche Einsatz- und Übungsstunden geleistet. 153 Hydranten wurden eingewintert. Bei Monatsübungen, Schulungen und Lehrgängen halten sich die 38 Aktiven fit. Der Markt Stamsried schaffte neue Schutzanzüge für die Aktiven an. Der Feuerwehrverein beteiligt sich an der Anschaffung der Schutzkleidung mit rund 7000 Euro, den Rest übernimmt die Gemeindekasse. Jugendwartin Kerstin Käsbauer berichtete von den regelmäßigen Übungen der sechs Jugendlichen im Alter von zwölf bis 17 Jahren. Tim Käsbauer ist Jugendsprecher, er wird von Philip Matloch vertreten. Gemeinsam mit Jugendlichen der Feuerwehr Friedersried absolvierten die Stamsrieder Jugendlichen die Jugendflamme Stufe eins. Vier Jugendliche nahmen am Wissenstest in Großenzenried teil. Angelika Braun trug den von Harald Schlecht und Klaus Haberl geprüften Kassenbericht vor. Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung, die Vorstandschaft wurde deswegen einstimmig entlastet.

Neue Satzung verabschiedet

Die Mitgliederversammlung stimmte der Satzungsänderung in Hinblick auf die aktuellen Bestimmungen zum Datenschutz zu, in dem es unter anderem heißt: „Der Verein verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten seiner Mitglieder zur Erfüllung der gemäß der Satzung zulässigen Zwecke und Aufgaben.“ 2. Bürgermeister Winkler bedankte sich für die beeindruckenden Berichte. Es gehöre viel Idealismus dazu, was die gesamte Truppe hier leistet, so Winkler. Er lobte das gesellschaftliche Engagement und die Pflege der zwischenmenschlichen Beziehungen und sagte abschließend: „Wir haben uns 150 Jahre auf die Feuerwehr verlassen können und werden dies auch künftig tun können.“

Kreisbrandmeister Johannes Maier lobte die Einsatzbereitschaft der Stamsrieder Truppe und die Zusammenarbeit mit benachbarten Feuerwehren – nicht nur im Ernstfall, sondern auch bei Übungen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht