MyMz
Anzeige

Dorferneuerung

Verkehr: Staatsstraße ist ab 17. Juni gesperrt

Strabag AG erhielt 1,6-Millionen-Euro-Auftrag in Stamsried. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Jahresende.

Bürgermeister Herbert Bauer traf sich mit Vertretern des Planungsbüros, des staatlichen Bauamts und der Strabag AG zum Abstimmungsgespräch. Foto: Moro
Bürgermeister Herbert Bauer traf sich mit Vertretern des Planungsbüros, des staatlichen Bauamts und der Strabag AG zum Abstimmungsgespräch. Foto: Moro

Stamsried.Bei der Informationsveranstaltung Ende März im Gasthaus Greiner war sich Bürgermeister Herbert Bauer noch nicht sicher, wie es in diesem Jahr mit der Dorferneuerung weitergeht. Kräftige Preissteigerungen gegenüber einer Kostenschätzung stellten sich ein, doch nach einer nichtöffentlichen Sitzung beschloss der Marktrat, den Ausbau der Lukas-Rauffer-Straße – Bauabschnitt II mit Nebenflächen (Einmündung Bernbachstraße bis Einmündung Neunburger Straße) durchzuführen.

Den Zuschlag mit 1 605 820,18 Euro erhielt die Firma Strabag AG. Am 17. Juni wird mit dem Ausbau begonnen, wurde den Pressevertretern bei der Besprechung am vergangenen Montag durch den örtlichen Bauleiter Friedrich Costa vom Architekturbüro Schnabel + Partner mitgeteilt. Die Staatsstraße durch Stamsried (Lukas-Rauffer-Straße) ist vom 17. Juni bis voraussichtlich Jahresende für den Durchgangsverkehr gesperrt. Bei der Besprechung begrüßte Bürgermeister Herbert Bauer Friedrich Costa vom Planungsbüro, Christian Nachreiner von der Tiefbauabteilung des Ingenieurbüros Altmann, vom staatlichen Bauamt Norbert Mezei, von den Kreiswerken Johann Aschenbrenner. Die bauausführende Firma Strabag AG war vertreten durch den Technischen Gruppenleiter Tobias Weininger und den örtlichen Bauleiter Maurice Falah. Begonnen wird im Kreuzungsbereich Bernbachstraße/Malergasse bis Einmündung Schlossstraße mit den Kanal- und den Wasserleitungen. Anschließend Vollausbau der Staatsstraße mit den begleitenden Gehwegen. Nach Fertigstellung der Staatsstraße werden die Straßenzufahrt zum Schloss und die Malergasse voll ausgebaut, ist den Plänen des Architekturbüros zu entnehmen. Der Zeitpunkt hängt vom Baufortschritt beim Ausbau der Staatsstraße (Lukas-Raufferstraße) ab.

Wie Johann Aschenbrenner von den Kreiswerken mitteilte, werden sämtliche Anlieger in Kürze angeschrieben und Ortstermine zur Besprechung des weiteren Vorgehens beim jeweiligen Objekt vereinbart.

Wie beim ersten Bauabschnitt wird der Durchgangsverkehr großräumig umgeleitet und es werden entsprechende Hinweisschilder aufgestellt. Der Verkehr aus Richtung Pösing wird über die Nölpp-Straße geleitet. Für die nicht vermeidbaren Beeinträchtigungen werden die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis gebeten. Alle Beteiligten sind bemüht, die Behinderungen so kurz wie möglich zu halten und die Arbeiten so zügig wie möglich abzuschließen. (rjm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht