MyMz
Anzeige

Ehrung

Großer Erfolg für die Eiban-Geschwister

Matthias und Franziska Eiban von den QXXQ Studios Irlach gewinnen beim größten Kurzfilmfestival der Welt den dritten Platz.

Franziska und Matthias Eiban trugen sich ins Goldene Buch ein; hinten Bürgermeister Ludwig Prögler und Vize Josef Königsberger.
Franziska und Matthias Eiban trugen sich ins Goldene Buch ein; hinten Bürgermeister Ludwig Prögler und Vize Josef Königsberger. Foto: wbf

Tiefenbach.Jung, kreativ und erfolgreich – das sind Matthias und Franziska Eiban von den QXXQ Studios aus Irlach. Mit ihrem Kurzfilm „50 50“ haben sie kürzlich bei den 99-Fire-Film-Awards, dem größten Kurzfilmfestival der Welt, den dritten Platz in der Kategorie Publikumspreis gewonnen. Der Award wurde in diesem Jahr zum 8. Mal vergeben. Rund 7000 Teilnehmer reichten über 3700 Filme ein, was den Wettbewerb zum weltweit größten seiner Art macht.

Mitmachen konnten Hobbyregisseure, Filmverrückte und alle kreativen Köpfe aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Vorgaben waren: in exakt 99 Stunden eine Idee entwickeln, das Drehbuch schreiben, den Film drehen und schneiden. Der Clou daran: Der fertige Film durfte nicht länger als 99 Sekunden dauern.

Motto künstlerisch umgesetzt

Der Wettbewerb stand unter dem Motto „Hauptsache, ihr habt Spaß“. „Wir haben die Thematik künstlerisch umgesetzt“, erklären Franziska und Matthias Eiban. Im Mittelpunkt steht die Freude. Vornehmlich geht es aber zunächst um Tod und Abschiednehmen. Erst dann weichen Trauer der Hoffnung neuem Lebensmut und freudiger Erinnerung.

Schauspieler sind Franziska Eiban und ihre Großmutter. Gedreht wurde im Haus der Oma und am Silbersee. Am 18. Februar waren die Geschwister zur Preisverleihung auf die Berlinale eingeladen. Sie durften unter Blitzlichtgewitter über den roten Teppich laufen und vor Fotografen posieren. Bei der Galaveranstaltung wurden alle Siegerfilme noch einmal vor großem Publikum – darunter viele prominente Schauspieler und VIPs der Filmbranche – gezeigt. Anschließend fand eine große After-Show-Party statt.

Mit dem Kurzfilm „50 50“ hat sich das Geschwisterpaar in der Welt der Filmemacher bemerkbar gemacht. Auf diesen Erfolg sind nicht nur sie selbst stolz, sondern auch die Gemeinde Tiefenbach. Aus diesem Grund bat Bürgermeister Ludwig Prögler die beiden bei der Gemeinderatssitzung, sich ins Goldene Bucher der Gemeinde einzutragen. „Das ist für uns eine Riesenehre“, bedankte sich der 25-jährige Matthias Eiban. Die Arbeit der Geschwister bezeichnete Prögler als kreativ, künstlerisch wertvoll, originell, fantasievoll und innovativ. Dazu seien die beiden äußert fleißig und strebsam.

„Das ist für uns eine Riesenehre.“

Matthias Eiban

Enges Verhältnis zur Heimat

Die Eibans seien bester Beweis dafür, dass man nicht in den großen Metropolen arbeiten müsse, um in der Branche erfolgreich zu sein. Die Geschwister hätten ein enges Verhältnis zur Heimat und würden dieses auch immer wieder zum Ausdruck bringen. Anschließend kam auch der Gemeinderat in den Genuss, den Kurzfilm aus Irlach zu sehen. Mit Applaus honorierten die Ratsmitglieder die Arbeit der Geschwister Eiban. (wbf)

Weitere Nachrichten aus Cham lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht