MyMz
Anzeige

Tradition

Musikgenuss mit der Dinnermusic

Das Neujahrskonzert des Fördervereins Wasserschloss zog wieder viele Zuhörer an.

Die Dinnermusic – in diesem Jahr auch mit Querflöte Foto: Lacher
Die Dinnermusic – in diesem Jahr auch mit Querflöte Foto: Lacher

Traitsching.Der Förderverein Wasserschloss Loifling hat am Sonntag mit dem nun schon traditionellen Neujahrskonzert mit der Dinnermusic der Landkreismusikschule Cham im Rittersaal sein diesjähriges Kulturprogramm eröffnet.

Bürgermeister Sepp Marchl begrüßte die zahlreichen Zuhörer und die Mitglieder der Dinnermusic, die schon zum 11. Mal das Neujahrskonzert beim Verein veranstaltete. Deren Leiter Paul Windschüttl wünschte allen Besuchern ein gutes neues Jahr und einen unterhaltsamen Abend. Er stellte die einzelnen Musiker vor, da sich die Besetzung des Quartetts in diesem Jahr verändert hatte.

Frantisek Rezak (Geige), terminlich verhindert, wurde ersetzt durch Eduard Ablyakimov-Maier (Querflöte) und der Schlagzeuger Miroslav Novacek, der sich im Ruhestand befindet, von Siegi Mühlbauer, bekannt auch durch sein Mitwirken bei der Musikkabarett-Gruppe Da Huawa, da Meier und I. Beide sind ebenfalls Lehrer an der Landkreismusikschule.

Mit „Eine kleine Nachtmusik“ von W. A. Mozart wurde der Abend eröffnet, gefolgt von „Air“ von J. S. Bach. Mit der barocken „Gavotte“ von J. Ph. Rameau und „Wiener Blut“ von J. Strauss ging es weiter. Mit dem „Ungarischen Tanz Nr. 5“ von J. Brahms, „Serenade“ von E. Toselli, „Humoreske“, eine der bekanntesten Melodien von A. Dvorak, und „Rosen aus dem Süden“, Walzer von J. Strauss, endete der erste Teil des genussvollen Abends.

Zwischen den Musikstücken übernahm Paul Windschüttl in seiner bekannt humorvollen Art die Moderation, die zur guten Stimmung beitrug. In der Pause bewirteten die Mitglieder des Fördervereins die Besucher mit Getränken und Knabbereien.

Danach ging es musikalisch mit „An der schönen blauen Donau“ von J. Strauss weiter, gefolgt von Swing mit der „Moonlight Serenade“ von Glenn Miller, „Sentimental Journey“ von Les Brown und „Satin Doll“ von Duke Ellington. Das sehr unterhaltsame und abwechslungsreiche Programm endete mit „Kriminal Tango“ von Aldo Locatelli, „Ich tanze mit Dir in den Himmel hinein“ von Friedrich Schröder und „Habanera“, der bekannten Arie aus der Oper „Carmen“ von George Bizet.

Aber ohne Zugaben konnten die Musiker die Bühne nicht verlassen. Mit „Amorada“ von S.d.Yradier zeigte E. Ablyakimov-Maier sein meisterliches Können auf der Querflöte. Sehr stimmungsvoll endete das Konzert mit dem deutschen Wiegenlied „La le lu“ von Heino Gaze, bekannt aus dem Film „Wenn der Vater mit dem Sohne“ mit Heinz Rühmann, bei dem die Besucher gut gelaunt mitsangen.

Langanhaltender Applaus und ein sehr zufriedenes Publikum waren das Resultat dieses schönen musikalischen Abends mit Vorfreude auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Bürgermeister Marchl bedankte sich bei den Musikern mit einem kleinen Geschenk und wünschte den Besuchern ein gutes Nachhausekommen. (cve)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht