MyMz
Anzeige

Fussball

WiWa-Kicker hoch zufrieden

Die erste Mannschaft wurde als Aufsteiger gleich Tabellendritter in der Kreisliga – und die Reserve erreichte Platz vier.

  • WiWa-Trainer Irek Kotula, WiWa-Präsident Hans Eichstetter sowie Abteilungsleiter Stephan Röckl mit den geehrten Spielern (von links nach rechts) Fotos: Röckl
  • Abteilungsleiter Stephan Röckl, 2. Abteilungsleiter Armin Schneider, Gust Schneider (Mi.) bei seiner Verabschiedung zum Karriereende sowie Trainer Irek Kotula (v. l.)

Willmering.Im Vereinslokal Hastreiter in Waffenbrunn fand die Saisonabschlussfeier der beiden Seniorenmannschaften der SpVgg Willmering-Waffenbrunn statt. Abteilungsleiter Stephan Röckl begrüßte neben den Spielern der beiden Seniorenmannschaften die Spielerfrauen, die Verantwortlichen der Sparte sowie Willmerings Bürgermeister Hans Eichstetter mit seiner Frau Maria.

Nach dem gemeinsamen Essen hielten Röckl sowie Trainer Irek Kotula Rückblick auf die Saison. Mit nahezu der gleichen Mannschaft, mit man den man den Aufstieg hatte feiern können, habe die Erste das Unternehmen Kreisliga Ost gewagt. In der Winterpause konnte man mit Daniel Schlegl und Julian Göttlinger zwei Eigengewächse zur WiWa zurückholen. Da die SG Zandt in den letzten Spielen schwächelte, wurde man am letzten Spieltag sogar noch Tabellendritter.

Die 1. Mannschaft erreichte in den 26 Punktspielen 46 Punkte bei einem Torverhältnis von 57:38. Sie verbuchte 14 Siege, vier Remis und acht Niederlagen. In den 26 Partien wurden 27 verschiedene Spieler eingesetzt. Ein besonderer Dank galt hier Trainer Irek Kotula, Torwart-Trainer Paul Brückl sowie Team-Manager Martin Göttlinger, die aus dieser Mannschaft „das Bestmögliche herausholten“, so Röckl.

„Ein ganz großer Erfolg“

Bei der WiWa II übernahmen mit Werner Dandl und Stefan Schmaderer die Reserve-Coaches der Vorsaison das Kommando. Ab der Winterpause waren Thomas Röckl und Markus Simeth verantwortlich. Nach der Umgruppierung in die B-Klasse 1 wollte man sich im Mittelfeld der Tabelle einordnen. Die WiWa II verbuchte in den 22 Punktspielen 13 Siege, fünf Unentschieden und vier Niederlagen. Der 4. Platz sei ein ganz großer Erfolg für die Spieler und den Verein, so Röckl. 43 verschiedene Spieler wurden eingesetzt. Röckl dankte den AHlern sowie den A-Jugendlichen, die, wenn nötig, „immer sofort ausgeholfen haben.“ Der Abteilungsleiter dankte auch allen Funktionären, den Wirtsleuten Traudl und Heinz Hastreiter, den Gemeinden Waffenbrunn und Willmering für die kostenlose Benutzung der Sportanlagen sowie dem Hauptverein für die gute Zusammenarbeit.

Zum Ende der Feier musste Röckl einige Spieler und Helfer verabschieden. Als Erstes wurde Martin Luger gedankt, der mit seinen 40 Jahren „ein ganz wichtiger Baustein in der abgelaufenen Saison bei der 1. Mannschaft war.“ Er übernimmt das Amt des Trainers der WiWa II. Zum Dank überreichte ihm Röckl ein kleines Präsent.

Als Nächstes wurde Simon Schneider verabschiedet. „Trotz seiner jungen Jahre war er“, so Röckl, „in der 1. Mannschaft im Mittelfeld unverzichtbar.“ „Sein Ehrgeiz und sein großes Kämpferherz waren sein Markenzeichen.“ Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren bei der WiWa wechselt er zum Bezirksligaaufsteiger SG Chambtal. Auch er bekam zum Abschied ein Präsent.

„Mit Max Schmaderer verlieren die beiden Seniorenmannschaften einen ganz wichtigen Mann“, so Röckl. Schmaderer war seit vier Jahren als Betreuer in der Reserve sowie in der Ersten tätig. Ihm gelte ein ganz großer Dank für seine geleistete Arbeit in den letzten Jahren, da er ja „das Mädchen für alles war“. Er bekam ein Vereinstrikot sowie ein Mannschaftsfoto.

„Gust“ Schneider verabschiedet

Unter tosendem Applaus wurde der langjährige Spieler sowie Kapitän der Ersten, Andreas „Gust“ Schneider, verabschiedet, da dieser mit 43 Jahren seine lange erfolgreiche Fußballkarriere beendet. Der „Gust“ erlernte das Fußballspielen bei der WiWa. Ab der C-Jugend spielte er beim Nachbarn in Cham, von wo er zur WiWa zurückwechselte. Nach Stationen in Dalking (damals BOL) und Atzenzell (als Spielertrainer) kehrte er 2011 zur SpVgg zurück. Er brachte es bei der WiWa auf 386 Spiele im Herrenbereich und erzielte dabei etliche Tore. Zudem war er über Jahre in der Vorstandschaft aktiv. Als Anerkennung wurden ihm ein Trikot in den Vereinsfarben mit seinem Namen sowie ein Mannschaftsfoto mit Unterschriften überreicht. (cwc)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht