MyMz
Anzeige

Bildung

Grundschüler lernten Bauernhof kennen

In Wald startete die Projektwoche unter zu den Themen Sommer und Erlebnis. Der Weg eines Pfannkuchens wurde aufgezeigt.
Michael Kainz

Bei der Station „Milch“ erfuhren die Kinder Wissenswertes über das Rind und über die Milch durch die Lehrerin Martina Gruber. Am Gummieuter probierten sie eifrig das Melken. Foto: Kainz
Bei der Station „Milch“ erfuhren die Kinder Wissenswertes über das Rind und über die Milch durch die Lehrerin Martina Gruber. Am Gummieuter probierten sie eifrig das Melken. Foto: Kainz

Wald.Die für das Programm „Erlebnis Bauernhof“ registrierten Betriebe aus der Stadt und dem Landkreis Cham veranstalten Projektwochen unter dem Motto „Sommer-Erlebnis-Bauernhof“. Zur Eröffnung der Projektwochen machten sich am Freitag die Schülerinnen und Schüler der zweiten und vierten Klasse der Grundschule Wald mit ihren Lehrkräften Martina Gruber und Susanne Bernkopf auf den Weg zum Hanshierl nach Dangelsdorf, um den Bauernhof hautnah zu erleben.

Amtsleiter Heribert Semmler, Renate Schedlbauer und Aloisia Laubmeier vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, begrüßten gemeinsam mit der Erlebnisbäuerin Birgit Kainz die Schulkinder und die Lehrkräfte. Die Erlebnisbäuerin Birgit Kainz hatte für die Kinder das Vormittagsprogramm mit dem Thema „Vom Acker bis zum Teller: Der Weg eines Pfannkuchens“ vorbereitet. Sie gab den Ablauf der Gruppenarbeit an den vier Stationen bekannt und jedes Kind erhielt vor Beginn ein Namensschild. Bei den vier Stationen und den Aktionen ging es um das Huhn, das Getreide, die Milch und die Wiese.

Probemelken geübt

Für die Schüler gab es an den interaktiven Lernstationen allerlei Wissenswertes zu erfahren. Im Wechsel machten alle vier Gruppen die Stationen durch. In Kleingruppen mussten dann die Mädchen und Jungen unterschiedliche Fragen, z.B. wofür steht die Nummer auf dem Code der Eier, wie vielel Eier legt ein Huhn durchschnittlich im Jahr und nach wie vielen Tagen schlüpft ein Küken. An der Getreidestation durften die Kinder die unterschiedlichen Arten bestimmen und die entsprechenden Lebensmittel dann zuordnen.

An der Quetsche durften die Mädchen und Buben Getreide zu Haferflocken quetschen. Jeder durfte sich davon 20 Gramm abwiegen und in eine mit Namen beschriftete Tüte füllen, zum Mitnehmen nach Hause. Bei der Station Milch, war ein Gummieuter aufgebaut, dort durften die Kids ausprobieren, wie sich eine Kuh melken lässt.

Bestandteile der Milch

Ebenso erfuhren sie, dass die Milch ein hochwertiges Lebensmittel ist, sie hat sehr viel Calcium. Auch erfuhren die Kinder wie viel Futter und wie viel Wasser ein Rind am Tag benötigt. Eine Kuh gibt etwa 22 Liter Milch am Tag. Die Wiese ist ein wichtiger Lebensraum auch für den Menschen. (rma)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht