MyMz
Anzeige

Verbrechen

Dreiste Diebe plündern Kirche

In Nemanice wird ein Kunstwerk in der Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung gestohlen. Die Stifter in Waldmünchen sind entsetzt.

Von dreisten Dieben gestohlen: das Bild „Maria Heimsuchung“ an gleichnamigen Wallfahrtskirche in Wassersuppen.
Von dreisten Dieben gestohlen: das Bild „Maria Heimsuchung“ an gleichnamigen Wallfahrtskirche in Wassersuppen. Repro: wir

Waldmünchen.An der Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung im tschechischen Nemanice (Wassersuppen) haben die Zünftig’n, ein Traditionsverein aus der Trenckstadt, im Herbst 2013 ein Bild an der Außenwand anbringen lassen. Das auf eine Aluminiumverbundtafel gedruckte Bild zeigt die Szene von „Maria Heimsuchung“ und war über dem sogenannten Haselbacher Eingang an der Seitenwand des Gotteshauses angeschraubt worden. Somit war das Bild, einem Heiligenbild, wie es früher in vielen Wohnungen zu finden war, nachempfunden, zugleich Blickfang und Abdeckung für den inzwischen zugemauerten Eingang.

Am Ostermontag, als die ehemaligen Angehörigen des Pfarrsprengels Wassersuppen, die in Waldmünchen und Umgebung leben, zum Gottesdienst kamen, entdeckten sie mit Entsetzen, dass die Bildtafel entwendet worden ist. Zugleich war auch ein Loch in einem Glasfenster entdeckt worden, das einem Einschuss zuzuordnen ist. Die Scherben lagen in der Kirche am Boden.

Die Waldmünchner und mit ihnen der Klentscher Pfarrer Libor Bucek sind nicht nur entsetzt, sondern auch traurig darüber, dass die Kirche in Wassersuppen immer wieder von Dieben heimgesucht wird.

Das entwendete Bild wurde von Kreativpunkt Ederer in Waldmünchen hergestellt und von einer befreundeten Firma auf die Aluminiumverbundtafel in einer Größe von 90 mal 120 Zentimeter inklusive des Rahmens aufgedruckt. Somit war die Tafel wetterfest und konnte die Außenwand zieren. Sie hing an der dem Haupteingang abgewandten Seite, Diebe konnten hier arbeiten, ohne gleich gesehen zu werden.

Beim „Wassersuppener Treffen“ im September 2013 war das Bild vom ehemaligen Stadtpfarrer Ludwig Bumes gesegnet worden. Dieser hatte sich mit den Zünftig’n und anderen Waldmünchnern nach der Grenzöffnung für die Renovierung der Wallfahrtskirche besonders eingesetzt. (wir)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht