MyMz
Anzeige

Laumer skizziert Agenda der Freien Wähler

Die abschließende Wahlversammlung der Freien Wähler Zandt im Hotel Früchtl stieß auf reges Interesse; die Besucher füllten die große Gaststube vollständig.

Bürgermeisterkandidat Hans-Jürgen Laumer bei der Wahlversammlung im Hotel Früchtl Foto: ktS
Bürgermeisterkandidat Hans-Jürgen Laumer bei der Wahlversammlung im Hotel Früchtl Foto: ktS

Zandt.Heinz Schweiger, der Vorsitzende des Ortsverbandes der Freien Wähler Zandt durfte auch die Landratskandidaten Julian Preidl und den Kreisvorsitzenden Hans Kraus willkommen heißen.

21 der 24 Gemeinderatskandidaten stellten sich vor und erläuterten ihre Beweggründe für die Kandidatur. Bürgermeisterkandidat Hans-Jürgen Laumer zeigte seinen Werdegang und seine Motive für die Kandidatur auf. Es sei ihm wichtig, die bisher begonnenen Maßnahmen in Sachen ökologische Gemeindeentwicklung weiterzuführen. Hier werde er von vielen Privatpersonen, Landwirten, Vereinen und Jägerschaft unterstützt. Man habe 2017 die Initiative „Blühende Gemeinde“ gestartet, also bereits vor dem Volksbegehren. Zandt sei eine von sieben Beispielgemeinden, was auch bedeutsam sei. Denn die Gemeinde müsse sich neu profilieren, man könne nicht ausschließlich auf die derzeitig gute wirtschaftliche Situation bauen.

Laumer möchte eine Arbeitsgruppe, unter Einbindung von Vereinen und Bürgervertretern, ins Leben rufen, die unter professioneller Moderation Zukunftskonzepte erarbeitet. Eine Erweiterung des Naturlehrpfades sowie ein Generationenpark seien angedacht. Jung und Alt soll die Möglichkeit geboten werden, am Dorfleben teilzuhaben. Im Einzelnen wurden die Schaffung von Räumen für Kultur und Veranstaltungen, die Förderung von Jugend, Familien und Vereinen sowie entsprechende Maßnahmen der Dorferneuerung angeführt. Das Feuerlöschwesen als kommunale Aufgabe werde weiterhin wichtig sein.

Wegen der regen Bautätigkeit und zahlreicher Neubürger sei auch die Erweiterung des Kindergartens unumgänglich. Hierzu seien vom derzeitigen Gemeinderat die Grundlagen geschaffen worden. Für das nächste Kindergartenjahr lägen bereits 75 Anmeldungen vor. Für Harrling sollte primär die Erneuerung der Ortsdurchfahrt mit gleichzeitiger Verlegung neuer Versorgungsleitungen anstehen. Daneben gebe es Handlungsbedarf bei der Nachnutzung des ehemaligen Badgeländes. In Wolfersdorf stehe ein Ausbau der Bürgersteige und ein Anbau am Feuerwehrhaus auf der Agenda.

Für Neubürger sei es wichtig, sich unkompliziert über das dörfliche Leben zu informieren Dazu soll eine Dorf-App dienen. Auch Bauland sei wieder ein Thema, da die vorhandenen Bauplätze sehr rasch und nahezu vollständig verkauft wurden. Auch das Thema der wohnortnahen Betreuung im Alter will Laumer aufgreifen. Zum Schluss überraschte er mit der Feststellung, dass im Jahr 2022 der Ort Zandt 900 Jahre bestehen wird. Dieses Jubiläum soll gebührend gefeiert werden.

An der Diskussion beteiligten sich etliche Bürger. Anschließend stellte Landratskandidat Julian Preidl vor und beantwortete viele Fragen. (kts)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht