MyMz
Anzeige

„Girglwanderer“ waren unterwegs

19 Teilnehmer wanderten im Böhmer- und Bayerischen Wald.
Von Helga Brandl

Die „Girgl-Wanderer“ genossen die herbstliche Tour.  Foto: Helga Brandl
Die „Girgl-Wanderer“ genossen die herbstliche Tour. Foto: Helga Brandl

Neukirchen b Hl Blut.Bei herrlichem Sonnenschein machten sich 19 Wanderer wieder auf den Weg zur traditionellen „Girglwanderung“. In Depoldice – dem Ausgangspunkt der Wanderung – begrüßte der Wanderführer Hans Schoierer alle Interessierten. Es ging über Wiesen, Felder, Trampelpfade und an wunderschönen Aussichtsplätzen vorbei am Schindlhof, wo Brigitte Mauerer zur Mittagszeit an der Schindlhof-Kapelle spannende Episoden aus dem Roman „Der böhmische Girgl“ von Friedl Thorward vorlas. Hier wurde heuer ein besonderes Gedenken an den am 20. März 2019 verstorbenen, unvergessenen Girgl-Wanderfreund „Müllner Rudi“ eingelegt. Noch im vergangenen Jahr ging er mit 85 Jahren vom Sattel auf den Osser, um mit seiner „Girgl-Gruppe“ herrliche Stunden bei Musik und Gesang in der Osser-Schutzhütte zu verbringen. Etwas wehmütig, aber dankbar für all die schönen Erinnerungen an Rudi ging es über den Brücklberg auf den Panzer zur obligatorischen Einkehr. Man genoss die herrliche Aussicht auf den Böhmer- und Bayerischen Wald. Die letzten Meter ging es dann nur noch bergab in die Unterkunft „Hotel Karl“ am Spicaksattel. Bei einem hervorragenden Abendessen und netten Gesprächen ließ man den Tag natürlich wieder musikalisch ausklingen.

Am nächsten Morgen führte die Route nach einem super Frühstücksbuffet Richtung Teufelssee und dann zum Schwarzen See, wo man kurze genussvolle Pausen einlegte. Vom Gütlplatz aus nahm die Gruppe den Aufstieg zum Osser in Angriff. Das herrliche Herbstwetter bot traumhafte Blicke in alle Richtungen.

Nach einer Einkehr in der sehr gut besuchten Osserhütte ging es bergab über die Osserwiese Richtung Lambach. Hier trennten sich die Wege der „Girglwanderer“. (kbr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht