MyMz
Anzeige

Politik

Hohenbogen-Liste will Position halten

Der Zusammenschluss zieht mit einer schlagkräftigen Mannschaft in die Kreistagswahl und will sogar mehr Sitze holen.

Die Kandidaten der Hohenbogenliste blicken mit Vorfreude auf die kommende Wahl.  Foto: J. Schamberger
Die Kandidaten der Hohenbogenliste blicken mit Vorfreude auf die kommende Wahl. Foto: J. Schamberger

Eschlkam.Mit dem klaren Ziel, die Position im Kreistag auszubauen, ist die Hohenbogen-Liste mit den Gemeinden Arnschwang, Eschlkam, Gleißenberg, Neukirchen b. Hl. Blut und Rimbach am Donnerstagabend im Gasthaus Altmann in Warzenried zur Nominierungsversammlung zusammen gestartet. Das berichtet die Hohenbogenliste in einer Pressemitteilung.

Bei der Nominierungsversammlung der Hohenbogen-Liste war man voller Freude über all die Ziele, die man schon erreicht hat. Deshalb verliefen die Versammlung und die Wahl sehr harmonisch ab. Derzeitiger Listensprecher Neukirchens Bürgermeister und Vizelandrat Markus Müller eröffnete die Nominierungsversammlung. Nach 23 Jahren Hohenbogen-Liste hat diese dem Kreistag ihren Stempel aufgedrückt. Ein solch guter Zusammenhalt innerhalb der Liste wie es in selten gibt, sagte Müller weiter. „Deshalb müssen wir weiterhin die Interessen des Hohenbogen-Winkels so gut es geht vertreten.“

Löffler den Rücken gestärkt

Weiter lobte er Landrat Franz Löffler, der sehr fleißig für den Landkreis arbeite und einstehe. Darum bat er um völlige Unterstützung für Löffler bei der nächsten Wahl. Das Wort gab er dann weiter an Eschlkams Bürgermeister Sepp Kammermeier. Der bezeichnete Warzenried als „fremdenverkehrstechnischen Mittelpunkt unserer Gemeinde“. Er folgte den lobenden Worten Müllers über den Landrat: er sei sehr außergewöhnlich. Kammermeier verstehe nicht, warum so viele andere Parteien einen Kandidaten für den Landrat stellen.

Desweiteren sprach er noch das Wahlprogramm, insbesondere den Grenzschwerlastverkehr, an. Müller fing dann mit der Wahlvorbereitung an. Er wurde von der Versammlung einstimmig als Wahlleiter gewählt. Als Beisitzer kommen Michael Multerer und Egid Hofmann zum Einsatz. Die Hohenbogen-Liste für die kommenden Wahlen besteht aus 60 Kandidaten. Diese wurden ebenfalls einstimmig gewählt. So war die Liste komplett.

Die Kandidaten

  • 1 bis 30:

    Markus Müller, Josef Pongratz, Michael Multerer, Heinz Niedermayer, Matthias Fischer, Margarete Kollmer, Hans Kerscher, Josef Kammermeier, Matthias Weichs, Markus Aschenbrenner, Resi Altmann, Anton Saurer jun., Ulrich Neumeyer, Christian Dobler, Christian Brandl, Michael Staudacher, Josef Penzkofer, Ludwig Ochsenmeier, Dr. Dominic Kram, Josef Hacker, Wolfgang Pongratz, Eduard Stoiber, Veronika Feigl, Hermann Lamecker, Franz Simon, Ludwig Pfeiffer, Robert Lindner, Johann Kastl, Heinz Zisterer, Thomas Weinfurter

  • 31 bis 60:

    Andreas Brunner, Georg Mauerer, Florian Neppl, Karl Fuidl, Franz Altmann, Marianne Schillbach, Anton Pfeifer, Xaver Altmann, Michael Gutscher, Thomas Silberbauer, Günther Maller, Andreas Schreindorfer, Dr. Stefan Enderlein, Ludwig Pongratz, Stefan Hartl, Ludwig Fischer (Thenried), Josef Brandl, Hans Vogl, Dr. Gertrude Obermeier, Thomas Simeth, Alfons Adam, Anton Bachmeier, Josef Staudacher, Anton Pongratz jun., Xaver Vogl, Markus Menacher, Ronald Seidl, Thomas Fischer, Verena Kerscher und Franz Reimer

Als Ersatzbewerber stellte sich Gottfried Baumann zu Verfügung. Er wurde auch einstimmig gewählt. „Da sieht man schon eindeutig, dass die Liste sehr gut harmoniert, und zusammenhält“, sagte Müller. Als Nächstes stellten sich die acht neuen Kandidaten der Liste kurz vor. Das sind Christian Brandl aus Rimbach, Johann Kastl aus Madersdorf, Thomas Weinfurtner aus Leming, Michael Staudacher aus Neukirchen b. hl. Blut, Thomas Fischer aus Nößwartling, Xare Vogl aus Tretting, Franz Simon aus Gleißenberg und Matthias Fischer ebenfalls aus Gleißenberg.

Somit war die Nominierung abgehandelt und Egid Hofmann ergriff das Wort. Seit 50 Jahren mache er jetzt Wahlkampf, deshalb wollte er vor der Versammlung ein paar Worte sagen. „Verteidigts alle zusammen den Hohenbogen-Winkel. Sorgt dafür, dass die Leute wählen gehen für unsere Region. Deswegen haltet alle zusammen und alle miteinander und nicht gegeneinander“, stimmte Hofmann auf den Wahlkampf ein. Er beendete seinen Vortrag mit dem Schlusswort: „Auf geht’s, ihr packt das“.

Großes Gewicht im Kreistag

Arnschwangs Bürgermeister übernahm das Wort und sagte, er könne mit gutem Gewissen behaupten, dass die Hohenbogen-Liste ein großes Gewicht habe im Kreistag. „Nur gemeinsam sind wir, die kleineren Gemeinden, stark und können unsere Interessen gut vertreten“, ermutigte er seine Kollegen.

Genauso wie seine Vorredner machte er sich stark für den Landrat Franz Löffler. Einen besonderen Dank richtete er außerdem an den „Vater“ der Hohenbogen-Liste: Egid Hofmann.

Nun übernahm Markus Müller das Schlusswort und sagte: „Die Interessen der Hohenbogen-Liste drehen sich um unsere Region. Deshalb schauts, dass die Liste gewählt wird.“ Er bedankte sich recht herzlich für das zahlreiche Erscheinen und für die gute Zusammenarbeit.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht