MyMz
Anzeige

Zugleistungsprüfung

Kraftpakete lassen die Muskeln spielen

Am Pfingstsonntag legen sich Kaltblüter und Haflinger auf der Ambergerwiese in Bad Kötzting mächtig ins Zeug.

Mit vereinten Kräften ziehen die Pferde den schweren Schlitten. Foto: Archiv kid
Mit vereinten Kräften ziehen die Pferde den schweren Schlitten. Foto: Archiv kid

Bad Kötzting.Auch die Kaltblut- und Haflingerzüchtervereinigung Bayerischer Wald reiht sich wieder in die Pfingstfeierlichkeiten mit ein. Den ganzen Pfingstsonntag über findet der Zugleistungswettbewerb auf der Ambergerwiese gegenüber dem Volksfestplatz statt. Ab 9 Uhr treten dort Haflinger und Kaltblutpferde im Ein- und Zweispänner gegeneinander an.

Ziel ist es, einen mit Gewichten beladenen Schlitten in zwei Minuten über eine Distanz von 40 Meter zu ziehen. Wird im ersten Durchgang innerhalb von 30 Sekunden nicht mindestens eine Zugstrecke von 10 Metern bewältigt, scheidet das Gespann aus. Das Gewicht wird nach jedem erfolgreichen Durchgang erhöht.

Das zu ziehende Gewicht wird vom Schiedsgericht festgelegt und bezieht sich auf das Körpergewicht des Pferdes. Wer die 40 Meter in zwei Minuten nicht durchzogen hat, scheidet aus. Sieger ist, wer im letzten Durchgang die weiteste Zugstrecke in zwei Minuten zurückgelegt hat. Auch die Zeit für das Anspannen wird gemessen. Wenn die Zehn-Meter-Linie in Richtung des Zugschlittens überschritten ist, bleiben dem Führer zwei Minuten Zeit, sein/e Pferd/e an den Schlitten zu spannen, ansonsten scheidet das Gespann ebenfalls aus. Dabei ist bei Einzelgespannen nur ein Fahrer zugelassen, bei Doppelgespannen sind es zwei. Bürgermeister Markus Hofmann konnte auch in diesem Jahr wieder als Schirmherr gewonnen werden. Zusammen mit dem Pfingstbrautpaar und Vertretern der Bayerischen Spielbank wird er die Sieger auszeichnen.

Bei der Kötztinger Zugleistung tritt in einem „Kampf der Giganten“ die Elite der Wettkämpfer dieser Art an, wobei von den Pferden wirkliche Höchstleistungen gezeigt werden.

Die Regeln

  • Hilfsmittel

    Das Mitführen einer Peitsche ist bei der Zugleistungsprüfung nicht erlaubt.

  • Verbot

    Das Pferd darf während des Zuges darüber hinaus nicht berührt werden.

  • Antreiber

    Der Fahrer darf sein/e Tier/e lediglich mit der Stimme antreiben. Auf diese Weise wird laut Veranstalter das Tier angespornt, das zu ziehende Gewicht aus freiem Willen zu bewegen.

Selbst aus Baden-Württemberg, Österreich, Tschechien und aus den neuen Bundesländern reisen Teilnehmer an. Die einzelnen Klassen sind unterteilt in Haflinger/Norweger, Kaltblut bis 750 Kilogramm, bis 850 Kilo und darüber. Die Doppelgespanne versprechen auch heuer ein Höhepunkt zu werden, wobei sich der Veranstalter vorbehält, diese Klasse bei extrem schlechter Witterung ausfallen zu lassen.

Der Veranstalter garantiert auch heuer wieder spannende Wettkämpfe. Für die Verköstigung der Zuschauer ist gesorgt. (kid)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht