MyMz
Anzeige

Landtagswahl

Franz Kopp: Ein Roter mit grünem Daumen

Franz Kopp tritt als Direktkandidat der SPD an. Der Bewerber für den Landtag hat unsere Fragen von A-Z beantwortet.
Von Martin Hladik

Franz Kopp mit einem seiner selbst gezüchteten Mammutbäume: Das Exemplar neben ihm ist gerade einmal drei Jahre alt.Foto: Simon Tschannerl
Franz Kopp mit einem seiner selbst gezüchteten Mammutbäume: Das Exemplar neben ihm ist gerade einmal drei Jahre alt.Foto: Simon Tschannerl
  • A wie Ärzte-Mangel stellt gerade bei uns auf dem Land eine der größten Herausforderungen für die Grundversorgung der Bürgerinnen und Bürger dar.

  • B wie Bauland: Ein zwiespältiges Thema: In Zeiten von Schlagwörtern wie Flächenfraß und aussterbender Ortskerne gebietet die Vernunft den Kommunen, nicht neue Baugebiete auszuweisen. Aber Hand aufs Herz: Wer sich Bauland erwirbt, der sucht natürlich immer nach der Ideallage am Ortsrand. Ändern kann das nur eine Stelle auf Landesebene.

  • C wie CSU koaliert mit: Allein die Frage zeigt, wie tief die Partei gesunken ist. Zweifelsohne eine Folge des Spiels mit der Angst und Verunsicherung der Bevölkerung. Ich hoffe nur, dass eine Koalition mit der AfD unterbleibt…

  • D wie Diesel: Ein Energieträger, der aufgrund der unsäglichen Gier, einhergehend mit unverschämter Verbrauchertäuschung seitens der Großindustrie und ihrer Manager, meiner Meinung nach zu Unrecht in Verruf geraten ist.

  • E wie Europa in der Krise: Die Vertrauenskrise, unter der die Europäische Union leidet, ist hausgemacht. Trotzdem: Für mich ist die EU nach wie vor das gelungenste Bündnis weltweit, um Frieden und Wohlstand für einen Kontinent zu sichern.

  • F wie Flächenfraß: Ich halte die Begrenzung von Flächenverbrauch für äußerst notwendig, doch solange Kommunen hinsichtlich Zuzügen von Einwohnern und Industrie in direktem Konkurrenzkampf stehen, wird sich nichts ändern.

  • G wie Grenzkontrollen: Sinnlos. Als ob Schleuser, Schmuggler und Kriminelle nicht auch auf unkontrollierte Nachbargrenzen ausweichen. Wirkungsvoller wäre es, das Erfolgsmodell der Schleierfahndung auszubauen.

  • H wie Handynetze: In einem industrialisierten Land sollte es Standard sein, dass man überall mit dem Handy erreichbar ist.

Lesen Sie hier alle Artikel zur Landtagswahl 2018 im Stimmkreis Cham

  • I wie Immobilienpreise: Wenn man als Staatsregierung über 30000 Sozialwohnungen an Investoren verscherbelt, braucht es einen doch nicht wundern, wenn die Preise immer weiter steigen. Wenn die Lösung sein soll, dass eine neue Wohnbaugesellschaft 2000 Sozialwohnungen baut, dann zweifle ich an den mathematischen Fähigkeiten der Verantwortlichen!

  • K wie Kanzlerin: Das lähmende Element in der Bundesregierung.

  • L wie Ländlichen Raum fördern: Kostengünstiger und höher getakteter ÖPNV, Sicherung der ärztlichen Versorgung, Investitionen in die Infrastruktur und die Versorgung mit schnellem Netz. Auf Anhieb fallen mir viele Schlagworte ein, wo die Staatsregierung es versäumt hat, dem ländlichen Raum mal einen Vorteil gegenüber Ballungszentren zu verschaffen.

  • M wie Maut auf Bundesstraßen: Ich lehne jede Art von Mautgebühren für Pkw ab! Für den Güterverkehr finde ich, dass Mautgebühren das geeignete Mittel sein können, Güter auf umweltverträglichere Transportmittel zu bringen.

  • N wie Nitratbelastung: Eine logische Konsequenz aus der intensivierten Landwirtschaft mit Massentierhaltung. Das System gehört auf andere Beine gestellt, damit es für die Bauern nicht nur darum geht, noch größer und intensiver zu wirtschaften.

Zur Person

  • Wer:

    Kopp Franz; Alter 34, in der Partei seit: 2013

  • Wo:

    Wohnort: Runding, Familienstand verheiratet; Beruf: Logistik.

  • Was:

    Politische Funktionen: Bürgermeisterkandidat in Runding 2014, seit 2014 Gemeinderat, seit 2015 stv. Ortsvorsitzender des SPD- OV Runding, seit März 2017 Kreisvorsitzender im KV Cham. Öffentliche Ämter und Funktionen: Vorstand des SV Runding seit 2014, vorher Hauptjugendleiter und TT- Abteilungsleiter, Aktiver Atemschutzträger der FFW Runding

  • Wichtigstes Ziel nach der Wahl?

    Weiterhin bürgernah bleiben, egal in welcher Funktion

  • Warum sollen wir Sie wählen?

    Weil ich die Sorgen des Normalbürgers kenne, ernst nehme und mich für Lösungen einsetze.

  • Welche Partei geht gar nicht?

    Alles rechts der CDU – und ich nenne mit Absicht die CDU

  • Das Foto:

    Ich posiere mit meinen Mammutbäumen, die ich seit fünf Jahren züchte (Anfangs mit weniger Erfolg, jetzt deutlich sichtbar besser, das Exemplar auf dem Bild ist drei Jahre alt). Ich hab immer schon einen grünen Daumen gehabt und dieses Hobby ist sehr entspannend, gleichzeitig nicht allzu zeitintensiv und flexibel.

  • O wie Osten: Ich beziehe das jetzt mal auf Ostbayern. Ich bin froh, hier leben zu können und die Natur direkt vor der Haustür zu haben.

  • P wie Pflege verbessern: Zusammen mit der Sicherung der Renten das Thema der Zukunft! Und da tut es mir in der Seele weh, dass es auch die SPD es nicht entscheidend geschafft hat, ein Konzept zu entwickeln, das den akuten Mangel an Pflegekräften wirkungsvoll bekämpft.

  • R wie Rechtsruck: Für mich das traurigste und erschreckendste Phänomen. Haben wir gar nichts aus der Vergangenheit gelernt?

  • S wie STRABS - wer zahlt jetzt? Keine Ahnung! Ich hoffe, dass das die Staatsregierung so schnell wie möglich auf die Reihe bringt, sonst geht den Kommunen das Geld aus.

  • T wie Trump: Ein machtbesessener Multimillionär, der glaubt, die Gesetze der Privatwirtschaft eins zu eins auf die staatliche Wirtschaftsführung und auf die Politik anwenden zu können. Wie verheerend die Folgen sein werden, wird leider erst sein Nachfolger zu spüren bekommen.

  • U wie Überflutung: Ich weiß nicht, ob die Politik dagegen irgendwas unternehmen kann. Außer Feuerwehren entsprechend auszustatten.

  • V wie Versorgung mit Glasfaser: Wünschenswert, dass jedes Haus so erschlossen würde. Aber da bitte ich auch die Bürgerinnen und Bürger gerade auf Einödhöfen etc. darum, realistisch zu bleiben. Da müssen andere Lösungen her, etwa ein gut ausgebautes Handynetz – Stichwort 5G.

  • W wie Wolf: Auch eins der Themen, die ich als Politikerkiller bezeichne. Egal ob Windrad, Handymast oder Wolf: Stell dich hin und sei dagegen – da wirst du nach allen Regeln der Kunst öffentlich zerlegt. Wehe aber eins der Exemplare träte in einer Kommune in Erscheinung – das Gejammer wäre ebenso groß!

  • Z wie Zeitgeist: Freund und Feind des Politikers. Haha! Es empfiehlt sich, immer kritisch mit Äußerungen, Haltungen und Dingen umzugehen, die dem Zeitgeist entspringen.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham finden Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht