MyMz
Anzeige

Politik

Sieben Kandidaten diskutieren im Kino

Die Bewerber der sieben großen Parteien stellen sich im Kinocenter Cham dem Gespräch mit Reportern des Bayerwald-Echos.
Von Martin Hladik

Wenn Sie Landtagskandidaten des Stimmkreises Cham nicht nur auf Wahlplakaten sehen wollen, dann besuchen sie unsere Podiumsdiskussion am 2. Oktober im Kino Cham. Foto: Hladik
Wenn Sie Landtagskandidaten des Stimmkreises Cham nicht nur auf Wahlplakaten sehen wollen, dann besuchen sie unsere Podiumsdiskussion am 2. Oktober im Kino Cham. Foto: Hladik

Cham.Die sieben Direkt-Kandidaten der in Parlamenten vertretenen Parteien haben wir zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Zugesagt haben sie alle. Den Kino-Klassiker „Die glorreichen Sieben“ werden wir trotz des Veranstaltungsortes im großen Saal im Kinocenter Cham allerdings nicht wiederholen. Unsere politschen Sieben bei der Veranstaltung am 2. Oktober um 19.30 Uhr im Kinocenter Cham werden folgende Kandidaten sein (Reihenfolge nach dem Alphabet): Marius J. Brey (Linke), Michael Doblinger (Grüne), Gerhard Hopp (CSU), Franz Kopp (SPD), Josef Lankes (AfD), Robert Riedl (Freie Wähler) und Alfred Stuiber (FDP).

Das Wichtigste aber sind Sie: Die Besucher der Veranstaltung. Platz gibt es etwa für 250 Leute – und wie die letzten Veranstaltungen zur Landtagswahl und zur Landratswahl gezeigt haben, war der große Kinosaal immer gut gefüllt. Gerade diesmal dürfte es besonders spannend werden, denn die Parteienlandschaft in Bayern ist im Umbruch. Trotzdem ist Gerhard Hopp von der CSU der klare Favorit für den Stimmkreis Cham. Es wäre mehr als eine faustdicke Überraschung, wenn er nicht das Direktmandat ein zweites Mal holt.

Sehen Sie hier unser Video zum Politiker-Speeddating von Chamer Schülern mit den Landtags-Kandidaten

Chams Landtags-Kandidaten im Speeddating

Schwieriger ist die Prognose bei möglichen Listenkandidaten, die in den Landtag über Ausgleichsmandate einziehen. Bisher hat Dr. Karl Vetter den Landkreis für die Freien Wähler in München repräsentiert. Er tritt aber nicht mehr zur Wahl an. Wer über die Liste in den Landtag kommen wird, entscheidet sich am Montag nach der Wahl. Dann werden landesweit die Zweitstimmen ausgezählt, und der Landeswahlleiter gibt bekannt, wer vom Wähler nach vorne gewählt wurde. Bis dahin kann man nur Vermutungen anstellen, ob es dem Landkreis Cham gelingt, mit mehr als einem Abgeordneten im Landtag zu sein.

Erster Schritt, um in den Landtag zu kommen, ist es für die Parteien, über die Fünf-Prozent-Hürde zu kommen. Traut man den Umfragen, dann müssen nur die Linken darum kämpfen, die Fünf-Prozent-Hürde zu überschreiten. Die FDP schafft laut Umfragen den Einzug ins Parlament ziemlich wahrscheinlich. Ein deutlich dickeres Prozentpolster für den Bayerischen Landtag haben vermutlich CSU, Grüne, AfD, SPD und Freie Wähler. Und auch das sagen die Umfragen: Für eine Alleinregierung der CSU dürfte es kaum reichen, auch wenn Gerhard Hopp sich am liebsten „eine Koalition mit dem Bürger wünscht.“ Wer mit wem gerne zusammenarbeiten würde, ist selbstverständlich eine klassische Frage für unsere Podiumsdiskussion.

Die Podiumsdiskussion

  • Termin

    Am Dienstag, 2. Oktober, um 19.30 Uhr diskutieren sieben Landtagskandidaten im großen Kinosaal in Cham. Angefragt wurden die Direktkandidaten aller in Landtag oder Bundestag vertretenen Parteien.

  • Die Kandidaten (in alphabetischer Reihenfolge)

    Marius J. Brey (Linke), Michael Doblinger (Grüne), Gerhard Hopp (CSU), Franz Kopp (SPD), Josef Lankes (AfD), Robert Riedl (Freie Wähler), und Alfred Stuiber (FDP).

  • Der Ort

    Der große Saal im Kinocenter Cham fasst rund 250 Gäste. Der Blick auf die Kandidaten ist durch die gestaffelten Sitzreihen von jedem Platz aus möglich. Moderiert wird die Diskussion von zwei Redakteuren.

Welche Chancen haben aber die Kandidaten? Wie gesagt, kaum einer zweifelt daran, dass Gerhard Hopp wieder den Wahlkreis gewinnen wird. Unwahrscheinlich ist aber ein Stimmenergebnis wie 2013. Da fielen 48,7 Prozent aller Erststimmen auf seine Person. Die schlechten Umfragewerte der CSU lassen ein anderes Ergebnis erwarten. Blickt man auf die Wahlergebnisse der AfD bei anderen Wahlen im Landkreis, dann hat Josef Lankes gute Chancen, in der Oberpfalz nach vorne gewählt zu werden. Ob das bei der massiven Zweitstimmenwerbung von anderen Kandidaten der AfD genügt, wird sich am Montag nach der Wahl zeigen. Die bisherigen Umfragewerte der AfD sprechen für mindestens zwei Landtagsplätze aus der Oberpfalz.

MZ-Aktion

Ein Turbo-Date mit Chamer Kandidaten

Beim Speed-Dating nahmen Schüler sechs Direktkandidaten in die Mangel. Sieger der Herzen war ein Rodinger mit grünem Daumen.

Lesen Sie hier alle Artikel zur Landtagswahl 2018 im Stimmkreis Cham

Fast oberpfalzweit sind die Wahlplakate von Marius J. Brey zu finden. Wenn es die Linke über die Fünf-Prozenthürde schafft, dann ist Brey als Listenführer seiner Partei in der Oberpfalz wahrscheinlich Landtagsabgeordneter. Vermutlich über fünf Prozent erreicht die FPD. Der Kandidat Alfred Stuiber hat für seine witzigen Wahlplakate schon überregional ein gutes mediales Echo erfahren. Ob der Listenplatz 5 aber reicht, um weiter nach vorne zu kommen, ist fraglich. Ganz eng wird es Robert Riedl von den Freien Wählern auf Listenplatz 3. Bei der Landtagswahl 2013 haben es nur zwei Freie Wähler in den Landtag geschafft, und das bei besseren Umfrageergebnissen für die FW. Auf Listenplatz 7 hat der SPD-Kandidat Franz Kopp nur sehr geringe Chancen auf ein Mandat. Michael Doblinger (Listenplatz 6) von den Grünen wiederum dürfte darunter leiden, dass seine Partei die besten Ergebnisse in Städten holt. Vielleicht hilft ja der aktive Wahlkampf, den er führt.

Mehr Nachrichten rund um den Landkreis Cham lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht