MyMz
Anzeige

Jubiläum

Maristen und Stadt Cham gratulieren

Der Ehemaligenverein der Partnerschule im belgischen Zele feierte sein 60-jähriges Bestehen. Der Chamer FMC-Chef war dabei.
Christian Röhrl

Frank Aumeier übergab eine Luckner-Figur an Anne van Roste, die neue Vorsitzende des Zeler Ehemaligenvereins. Foto: Röhrl
Frank Aumeier übergab eine Luckner-Figur an Anne van Roste, die neue Vorsitzende des Zeler Ehemaligenvereins. Foto: Röhrl

Cham.Im August des Jahres 1973 war die flandrische Gemeinde Zele, zwischen Brüssel und Antwerpen gelegen, für eine Woche Mittelpunkt Europas. Über 100 Vertreter der Maristenschulen aus ganz Europa trafen sich in der dortigen Pfarrschule, dem Pius X-Kolleg, von Maristen geleitet, zum 5. Europakongress ehemaliger Maristenschüler. Ernsthaft befassten sie sich mit der Frage: Wie können die Ehemaligenvereinigungen, angesichts des immer größer werdenden Brüdermangels, zum Erhalt der Maristenschulen beitragen?

Die Chamer Schule war damals zwölf Jahre alt, und ihr Ehemaligenverein Freunde der Maristen-Realschule Cham (FMC) vor gerade erst acht Wochen gegründet worden. Auf die Schnelle hatten sich zwei Vertreter aus Cham und der Gründungsvorsitzende und Berater Frater Otmar Grehl dem Kongress angeschlossen mit dem Auftrag, nach einer Partnerschule Ausschau zu halten.

Liebe auf den ersten Blick

War es Liebe auf den ersten Blick? Auf jeden Fall, denn die Bitte um einen freundschaftlichen Zusammenschluss mit dem Zeler Ehemaligenverein Oud en Nieuw traf bei dessem Vorsitzenden Wilfried De Paepe nicht auf taube Ohren. Noch im Herbst des gleichen Jahres fuhr eine Delegation aus Zele – Brüder, Lehrer, Ehemalige – in den für sie so unbekannten Bayerischen Wald, um Möglichkeiten für partnerschaftliche Aktionen auszuloten.

Maristischer Geist und Freundschaft allein sind zu wenig. Was haben beide Orte noch zu bieten? Welche Gruppen können einbezogen werden? In Zele wird seit 1962 während der Pfingstfeiertage ein großes Schulfest durchgeführt. Das ganze Schulgebäude verwandelt sich dabei in einen Rummelplatz mit sportlichen, geselligen und kulturellen Veranstaltungen – zugunsten der Schule. Der Knaben- und Männerchor De Minnezangers und die Tanzgruppe Koreo Piko mit ihren Fahnenschwingern und jungen Tänzern sind schon über Flandern hinaus bekannt. Das Land Flandern selbst hat mit seinen historischen Städten wahrlich viel zu bieten.

Auf der anderen Seite ist Cham das Tor zum Bayerischen Wald und hat seine fünfte Jahreszeit, das Volksfest. Hinsichtlich schulischer Gruppen mussten die Chamer neben den aktuellen und ehemaligen Schülern auf die Kolpingmusik zurückgreifen, denn hier wirken immer wieder ehemalige Maristenschüler aktiv mit. Kein Wunder, dass seither ein reger Austausch zwischen beiden Orten stattfindet. Der Beginn einer langjährigen Freundschaft und der Grundstein für die 2010 besiegelte offizielle Städtepartnerschaft wurden gelegt.

Der Ehemaligenverein Oud en Nieuw in Zele hat allerdings 14 Jahre mehr „auf dem Buckel“ und konnte kürzlich das 60-Jährige feiern. Aus diesem Anlass reiste Frank Aumeier als Vereinsvorsitzender des FMC, aber auch in Personalunion als Referent für Städtepartnerschaften der Stadt Cham ins flandrische Zele, um an den Jubiläumsfeierlichkeiten teilzunehmen.

Lebendige Partnerschaft

Persönlich und im Namen des Vereins Freunde der Maristen-Realschule Cham überbrachte Aumeier die besten Glückwünsche zum Jubiläum, aber auch die besonderen Grüße der Bürgermeisterin Karin Bucher und des Rates der Stadt. Die beiden Ehemaligenvereine sowie die Schulen in Zele und Cham zusammen mit Koreo Piko aus Zele und der Kolpingmusik aus Cham seien die Grundpfeiler der offiziellen Städtepartnerschaft. Ohne diese Gruppierungen und ohne das beharrliche Engagement einzelner Vertreter hätte diese lebendige Partnerschaft nie den heutigen Stellenwert bekommen.

Namens und im Auftrag der Stadt Cham überreichte Aumeier eine Graf Luckner-Figur aus Ton, die aus der Töpferwerkstatt von Sankt Gunther stammt und die man nicht einfach so irgendwo kaufen kann, sondern nur bekommt, wenn man die Ehre hat, von der Stadt Cham ein Geschenk zu bekommen. Verbunden mit dem Dank für die 46 Jahre inoffizielle Partnerschaft auf dem Fundament beider Schulen wünschte Aumeier noch einen kurzweiligen Jubiläumsabend.

2020 können die Städte Cham und Zele auf zehn Jahre offizielle Städtepartnerschaft zurückblicken. (kcr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht