MyMz
Anzeige

Auftritt

Musiker begeisterten die Gäste

Das gemeinsame Konzert des Further Akkordeonclubs und des Harmonika Spielrings Reinstetten war ein voller Erfolg.
Von Volkmar Dimpfl

Die Akkordeon-Bigband spielte unter Leitung von Hermann Dirscherl „Rock mi“. Foto: Dimpfl
Die Akkordeon-Bigband spielte unter Leitung von Hermann Dirscherl „Rock mi“. Foto: Dimpfl

Furth im Wald.Der Further Akkordeonclub hatte Besuch vom Harmonika Spielring Reinstetten. Reinstetten ist ein Ortsteil der Stadt Ochsenhausen im Allgäu. Am Samstagabend veranstalteten die beiden Akkordeon-Orchester ein Gemeinschaftskonzert in der Aula der Further Mittelschule.

In der Aula waren alle Plätze belegt, als die Reinstettener die Bühne betraten, um den ersten Teil des Konzerts zu bestreiten. Zuerst ergriff Janina das Wort, die Tochter der musikalischen Leiterin Julia Bixenmann. Sie kündigte den ersten Titel an, so wie sie auch weiter durch das Programm führte. Gespannte Erwartung im Saal, als Julia Bixenmann den Taktstock hob. Es begann mit sehr populären Stücken, zunächst „Rocking Affair“ von Harry Winkler. Es folgte „Nessaja“ von Peter Maffay aus dem Album „Tabaluga oder die Reise zur Vernunft“.

Das nächste Stück, „Spinning Wheel“ ist ein Lied der Band Blood, Sweat & Tears von 1968. Komponist ist Lead-Sänger David Clayton. Danach kam „Hijo de la luna“ (Kind des Mondes). Das von José María Cano geschriebene Lied wurde unter anderem von Montserrat Caballé gecovert und von verschiedenen Musikern und Bands in eigenen Versionen aufgenommen

Souvenir aus Venedig

Danach brachte die Musik die Zuhörer nach Venedig. „Serenissima“ von Wolfgang Russ ist sozusagen Reiseführer durch und Souvenir aus Venedig. Ein großer Sprung führte dann auf die andere Seite der Erde: Mit „Salmambo“, einer Kombination aus Salsa und Mambo, entführte Komponist Martin Kopf die Zuhörer nach Südamerika. Mit dem feierlichen Stück „Anthem for Europe“ wurde der erste Teil des Konzerts abgeschlossen und die Reinstettener nahmen den wohlverdienten Applaus der Zuschauer entgegen.

Nach der Pause betraten die Further Akkordeonspieler mit ihrem Leiter Hermann Dirscherl die Bühne. Auch sie hatten den Schwerpunkt auf populäre Melodien gelegt, so populär, dass bei einigen Stücken viele Zuschauer mitklatschten. Durch das Programm führte im zweiten Teil Franz Fuchsbüchler. „Dem Land Tirol die Treue“, ein von Florian Pedarnig komponierter Marsch, war das erste Stück des Akkordeonclubs Furth im Wald. Es folgte „Crossline“ von Bernd Glück. „Crossline“ ist – wie der Name andeutet – ein Crossover zwischen Blasorchesterklang und Rock und Funk. Fortgesetzt wurde das Programm mit der Schnellpolka „Potz Blitz“ von Hans-Günther Kölz, gefolgt von „El Choclo“ (Maiskolben), einem beliebten Tango von Ángel Villoldo. Dann kam Helene Fischer. Kristina Bach komponierte im Frühjahr 2013 auf Mallorca das Stück „Atemlos“. Später gab sie das Lied an Helene Fischer weiter, die damit einen großen Erfolg landete.

Ein weiterer sehr populärer Titel folgte, die Polka „Böhmischer Traum“ von Norbert Gälle. Manchmal wird dieses Stück auch als Nationalhymne der Blasmusiker bezeichnet. Den Abschluss des zweiten Teils bildete der „Einzug der Gladiatoren“, ein Triumphmarsch des Komponisten Julius Fucík aus dem Jahr 1899. Über den Umweg über die USA, wo er üblicherweise schneller gespielt wird, ist er vor allem als Zirkusmarsch bekannt.
Danach konnte auch das Further Akkordeon-Orchester den verdienten Beifall der Zuhörer entgegennehmen.

Zwei gemeinsame Stücke

Nach einer kurzen Umbau-Pause war die Bühne in der Aula richtig voll. Beide Orchester hatten Platz genommen, um als Zugabe zwei Stücke als Bigband zu spielen. Zunächst dirigierte Julia Bixenmann das Abba-Stück „Thank You for the Music“. Der Titel hätte gut als Leitmotto für den erfolgreichen Konzertabend gepasst. Kurz vor Ende der Veranstaltung meldete sich noch Daniela Fuchsbüchler zu Wort, die erste Vorsitzende des Akkordeonclubs Furth im Wald. Sie dankte allen Mitwirkenden, den Conférenciers Janina Bixenmann und Franz Fuchsbüchler sowie vor allem den beiden Dirigenten Julia Bixenmann und Hermann Dirscherl.

Unter der Leitung von Hermann Dirscherl spielte die Akkordeon-Bigband zum Abschluss „Rock mi“ von Hermann Weindorf, ein Stück, das durch die Band voXXclub bekannt wurde. Großer Applaus belohnte die Musiker für dieses tolle Konzert. (fvd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht