MyMz
Anzeige

Schwammerlsuchen macht auch mit 80 Spaß

Feuerwehr, Bürgermeister und die Pfarrgemeinde gratulierten Martin Wanninger.

Der Bürgermeister, die Pfarrgemeinde und die Oberndorfer Feuerwehr gratulierten dem Jubilar Martin Wanninger. Foto: Joachim Feiler
Der Bürgermeister, die Pfarrgemeinde und die Oberndorfer Feuerwehr gratulierten dem Jubilar Martin Wanninger. Foto: Joachim Feiler

Miltach.Bei guter Gesundheit konnte Martin Wanninger seinen 80. Ehrentag im Kreise seiner Familie im Gasthaus Hofmann in Oberndorf begehen.

Die Glückwünsche der Gemeinde Miltach sprach Bürgermeister Johann Aumeier aus, in der Hoffnung, dass er noch viele Jahre zum Gratulieren vorbeikommen könne. Gemeindereferent Franz Strigl übermittelte die Glück-und Segenswünsche der Pfarrgemeinde in dem Glauben, dass es ihm noch viele Jahre gegeben sei, an den Gottesdiensten und an den Senioren-Nachmittagen teilzunehmen.

Der 1. Vorstand Siegfried Schedlbauer, sein Stellvertreter Michael Seidl und der 2. Kommandant Markus Kollmer sowie Franz Eckl bedankten sich bei ihrem langjährigen Mitglied für das Engagement. Am 01.01. 1957 wurde Martin Wanninger als Feuerwehrmann aufgenommen, hatte sich aber bereits schon ein Jahr zuvor beim Bau des neuen Gerätehauses aktiv eingebracht. Auch bei dem Anbau 2010/11 war er wieder mit dabei. Für seine 60-jährige Mitgliedschaft wurde der Jubilar 2017 ausgezeichnet.

Martin Wanninger erblickte am 27.10. 1939 in Oberndorf das Licht der Welt und wuchs in Oberndorf gemeinsam mit drei Geschwistern gemeinsam auf. Leider sind seine beiden Brüder bereits von ihm gegangen. Seine ältere Schwester wohnt in einem Seniorenheim in München.

Nach dem Schulbesuch in Miltach und der Landwirtschaftsschule in Bad Kötzting übernahm Martin Wanninger bereits im Alter von 24 Jahren die elterliche Landwirtschaft. 2002 übergab er die Landwirtschaft, die inzwischen verpachtet wurde, in die Hände seiner Tochter .

Im Jahr 1963 heiratete Martin Wanninger seine geliebte Anna, geborene Schießl, aus Moosbacherau. Aus der Ehe gingen die beiden Töchter Anna und Martina hervor. Inzwischen kann sich der Jubilar über fünf Enkel und zwei Urenkel freuen. Tägliche Entspannung findet er bei seinen Spaziergängen, vor allem beim Schwammerlsuchen. Auch kümmert es sich noch immer um seine Hühner.

Die Nähe zu Gott ist Martin Wanninger immer sehr wichtig. Dazu gehört auch der regelmäßige Besuch der Gottesdienste. Auch bei den Seniorennachmittagen im Pfarrhaus ist Martin Wanninger ein regelmäßiger Gast. (cpj)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht