MyMz

Gesucht: Das Tattoo, das unter die Haut geht

Das Bayerwald-Echo, das Tattoo-Studio Needles & Pins und das L.A. Life-Style-Café küren das beste Tattoo in Cham und Umgebung. 40 Bewerber wollen Eure Stimme.

Bis zum 15. Januar seid Ihr gefragt, liebe Leser. Mit Eurer Stimme entscheidet Ihr, welcher der Bewerber den Titel des „Tattoos, das unter die Haut geht“ verdient hat. Die sechs Bewerber mit den meisten Stimmen ziehen das Ticket für das Finale, das beim großen Tattoo-Showdown mit Aftershow-Party am 25. Januar 2020 im L.A. Cham entschieden wird. Dort wartet auf alle Gäste ein sattes Programm mit der Live-Band Volboat, einem Auftritt des Tattoo-Models Anett the Smurfette, einem Live-Tattoo-Stand von Needles & Pins und einigen weiteren Überraschungen. Der Eintritt für das Finale kostet fünf Euro – außer Ihr gebt hier und jetzt Eure Stimme ab. Die ersten 250 Online-Voter, die – und das ist jetzt wichtig – neben ihrem Vor- und Nachnamen auch noch eine gültige Email-Adresse hinterlassen, stehen am 25. Januar auf der Gästeliste. An diesem Abend verlosen wir unter allen Gästen einen Publikumspreis: Das Needles & Pins spendiert einen 50-Euro-Tattoo-Gutschein.

Wichtig: Mit der Teilnahme an der Abstimmung erklärt Ihr Euch damit einverstanden, dass wir Euren Vor- und Nachnamen an das L.A. weitergeben. Die Daten werden nur für die Durchführung der Tattoo-Aktion verwendet und betreffen die ersten 250 Online-Voter, die auf der Gästeliste stehen. Teilnehmer, die es auf die Gästeliste geschafft haben, erhalten eine gesonderte Email von uns.

Die Tattoos

  • Marion Brauner

    Es gibt bestimmte Momente im Leben einer Familie, die zur Zerreißprobe werden. Sind sie einmal überstanden, kann daraus etwas Neues entstehen, so wie im Fall von Marion Brauner, die sich für dieses Tattoo entschieden hat.

  • Hermann Höcherl

    Die Madonna steht für Glaubensfragen und Hermann aus Roding hat hier eine Antwort gefunden. In den ersten Mai-Wochen im Jahr 2013 hat den 65-Jährigen ein Schicksalsschlag getroffen, der sein ganzes Leben ins Wanken brachte.

  • Antonia Griesbeck

    Dieses Herz-Tattoo ist für Antonia nicht ohne Grund an diesem Fleck. Die 19-Jährige aus Falkenstein sieht darin ein Sinnbild für ihr Leben, das von zwei bestimmten Buchstaben begleitet wird: „m“ und „c“.

  • Linda Bretzner

    Im Film Venom kämpft der Journalist Eddi Brock mit seinen eigenen Dämonen. Von Wut angeheizt verwandelt er sich in eine Gestalt mit Superkräften, nur muss er lernen, sie zu bändigen. Linda aus Neukirchen hat das inspiriert.

  • Florian Winter

    Jede Regel braucht eine Ausnahme. Deswegen darf auch Florian aus Neukirchen-Balbini bei unserer Aktion teilnehmen. Sein Tattoo trägt er noch gar nicht auf der Haut, sondern bisher nur im Kopf – aber das mit gutem Grund.

  • Tanja Mühlbauer

    In dunklen Stunden können gute Freunde wahre Wunder wirken. So war das bei Tanja Mühlbauer aus Eschlkam, die vor einigen Jahren durch schwere Zeiten ging. Ihr Tattoo ist eine Hommage an besondere Familienmitglieder.

  • Stefanie Schlecht

    Es gibt treue Freunde auf vier Pfoten, die sich zu früh verabschieden. Im Fall von Stefanie aus Arnschwang war es Socke, der ihr unverhofft genommen wurde. So kam sie auf die Idee für dieses Tattoo.

  • Jan Valek

    Böse Menschen haben keine Lieder, sagt eine berühmte Weisheit. Jan aus Cham sieht das ein wenig anders: Der 33-Jährige aus Cham hat sich eine ganz besondere Musiknote auf der Haut verewigen lassen - mit einer Botschaft.

  • Stefanie Wehner

    Es gibt Begleiter auf vier Pfoten, die ihren Besitzern ans Herz wachsen. Dann gibt es den Mopsbub Lio, der jetzt ein Teil von Stefanies Arm geworden ist. Die 31-Jährige bereut ihr Tattoo keine Sekunde, wie sie sagt.

  • Yvonne Eiber

    Es gibt kein Schatten ohne Licht. Zu dieser Erkenntnis ist Yvonne aus Waldmünchen gekommen, als sie bei einer Not-Operation das berühmte Licht im Tunnel sah. Als Erinnerung hat sie sich dieses Tattoo stechen lassen.

  • Stefanie Wasserrab

    Das Weltall ist schon lange eine Leinwand für fabelhafte Wesen, die zwischen Mond, Mars und Milchstraße leben. Stefanie aus Regensburg ist so auf die Idee für dieses Kunstwerk gekommen.

  • Cindy Stangl

    Portraits sind eine Königsdisziplin in der Malerei. Das gilt naturgemäß auch für die Kunst auf der Haut: Cindy aus Zell hat sich dieses Gesicht auf dem Unterarm verewigen lassen. Dahinter steckt eine sehr wichtige Erinnerung.

  • Kiki Lehmeier

    Heimat ist da, wo das Herz schlägt. Das von Kiki gehört dem Bayerischen Wald, obwohl sie jetzt Referendarin in Dachau ist. Mit ihrem Tattoo hat sie einen ganz besonderen Mann verewigt, den viele Hohenwarther unter dem Spitznamen „Keppe Xal“ kennen.

  • Sabrina Barzak

    Manche Menschen haben ein Familienalbum, Sabrina aus Cham-Altenmarkt hat ihren Arm. Jedes einzelne Symbol steht für einen bestimmten Menschen, der ihr nahe steht. Aber auch für Freunde auf vier Pfoten.

  • Sandra Birken

    Tattoos können ein Geheimnis bergen, aber das müssen andere ja gar nicht verstehen. So sieht es jedenfalls Sandra aus Waldmünchen, die uns ein Foto von diesem Kunstwerk auf ihrem Rücken geschickt hat.

  • Klaus Wittmann

    Das Leben auf hoher See ist nicht immer ruhig. Erst recht wenn der Ozean für das Auf und Ab in einer Ehe steht. Klaus aus Zeitlarn hat die Worte des Standesbeamten im Ohr behalten – und seiner Frau dieses Tattoo gewidmet.

  • Markus Weber

    Wer die Hände zum Gebet faltet, sucht meist nach einem Anker für das Unbegreifliche. Markus aus Neumarkt stand vor einiger Zeit vor so einer Situation, als seiner Familie ein tragisches Schicksal widerfahren ist.

  • Tina Sieder

    Menschen aus der Krankheit zu helfen, ist für Tina aus Krummennaab mehr als nur ein Job zum Geldverdienen. Wie stolz die Krankenschwester auf ihren Beruf ist, hat sie auf ihren Unterarm stechen lassen.

  • Stephan Obermeier

    Tattoos können mehr sein als eine Modeerscheinung. Das will Stephan aus Schorndorf den Leuten mit seiner Bewerbung zeigen, wie er schreibt. Sein Motiv steht für einen ganz besonderen Weggefährten.

  • Andrea Stoiber

    Das Auto ist das liebste Kind vieler Männer. Aber auch für Andrea aus Schönsee hat dieser alte Audi ein Stellenwert für die Ewigkeit. Warum sich die 37-Jährige dieses Tattoo hat stechen lassen, hat einen tragischen Hintergrund.

  • Jürgen Walter

    Für viele Menschen ist er ein Sehnsuchtsort – der nördlichste Punkt unseres Kontinents. Walter aus Roding hat sich einen Traum erfüllt und ist ans Nordkap gereist. Aber nicht auf dem bequemsten Weg.

  • Melanie Kühnert

    Tattoos können ein Andenken sein, das über einen schweren Verlust hinweg hilft, aber auch das Leben feiert. Melanie aus Rimbach hat ihre drei Kinder auf der Haut verewigt, wobei eines davon eine Sternenkind ist.

  • Corinna Pfeilschifter

    Die blau-weiße Rauten gehören zu Bayern wie der Gerstensaft in den Maßkrug. Corinna aus Zinzenzell hat sich diese Tattoo stechen lassen, weil sie von einem ganz besonderen Gefäß inspiriert wurde, wie sie erzählt.

  • Martina Winter

    Das Kunstwerk, das Martina aus Cham auf dem Arm trägt, ist garantiert nichts für Muggel. Ein ganz bestimmtes Fläschchen verbindet sie und ihren Sohn mit der Leidenschaft für Harry Potter. Aber das ist lange nicht alles.

  • Isabell Zollner

    Tattoos können vieles sein: Ein schickes Modeaccessoire, ein kleines Kunstwerk, oder ein Andenken, das für eine bestimmte Zeit im Leben steht. Für Isabell aus Kirchenrohrbach ist dieses Motiv ein Zeichen für Kraft und Hoffnung.

  • Thomas Neumeier

    Es gab einen Moment im Leben von Thomas, der sein Glück komplett gemacht hat. Den Grund dafür wollte er auf einem Tattoo festhalten, „das nicht nur unter die Haut geht“, schreibt er.

  • Cornelia Schnurer

    Es ist eine alte griechische Sage, die bis heute lebendig ist: Die Geschichte vom Phönix, der verbrannt ist, um danach aus seiner Asche wieder neu zu entstehen. Cornelia aus Roding sieht darin ein Gleichnis für ihr Leben.

  • Alex Schramm

    Dieses Logo kennt jeder: Ein feuerspeiender Hund mit sechs Beinen ist das Aushängeschild für den Tankstellenkonzern Agip. Ein Mitarbeiter des Chamer Standorts hat sich dieses Bild auf der Haut verewigen lassen - aus gutem Grund.

  • Patricia Löffler

    Dieses Tattoo wollte Patricia aus Hocha bei Waldmünchen ganz nah an ihrem Herzen tragen. Der Regenbogen führt zu den Spuren eines ganz besonderen Menschen, den sie niemals vergessen will.

  • Michael Meyer

    Das Land der Pharaonen und Pyramiden übt auf viele Menschen eine besondere Faszination aus. Michael aus Traitsching hat sich diese auf dem ganzen Arm verewigen lassen, doch gibt es da auch ein trauriges Auge.

  • Christian Zollner

    Für viele Biker ist es Pflicht: Ein gutes Tattoo, das sich gut auf dem Oberarm macht. Christian aus Kirchenrohrbach hat sich dabei für einen Klassiker, den Totenkopf, entschieden, der eine besondere Note bekommen hat.

  • Manuel Weber

    Wenn die Gitarre durch die Lautsprecher kreischt, ist das für viele Menschen wie ein großer Schluck aus einem Zaubertrank. Für Manuel aus Cham hat die Musik einen so großen Stellenwert, dass sein Arm dafür zur Leinwand wurde.

  • Jenifer Lenz

    Das Reh ist ein Bewohner des Waldes mit Symbolkraft. Das jedenfalls ist die Überzeugung von Jenifer aus Arnschwang, die sich das Tier aus einem ganz bestimmten Grund auf die Haut stechen hat lassen.

  • Mimi Orlandini

    Der Löwe ist der König des Dschungels. Er steht für Kraft, hat aber auch zwei Gesichter. Das erklärt uns Mimi aus Cham zu ihrem Tattoo, das neben der Symbolkraft des Löwen auch noch eine Anspielung auf die Beatles macht.

  • Florian Liebl

    Wer ein Tattoo will, muss den Entwurf nicht unbedingt selber zeichnen. Was mit einer künstlerischen Ader möglich ist, zeigt das Motiv von Florian aus Eschlkam. Er wollte seinen Kindern ein Tattoo widmen - und nahm selbst den Stift in die Hand.

  • Barbara Brandl

    Es gibt Tattoos, die eine bestimmte Bedeutung haben und Tattoos, die ihre Träger aus einem anderen Grund glücklich machen. Für Barbara aus Kollnburg war die Faszination für einen Gestaltungsstil ausschlaggebend.

  • Chris Feil

    Du bist ein echter Chamer, wenn…Du dieses Wahrzeichen kennst. Das Biertor ist ein Aushängeschild für die Stadt am Regenbogen. Chris aus Cham hat sich entschlossen, mehr aus diesem Motiv zu machen.

  • Mandy Lugauer

    Ein schöner Rücken kann entzücken. Mandy aus Michelsdorf hat sich dafür entschieden, ihre Schulterblätter zur Leinwand für das zu machen, was ihr am wichtigsten im Leben ist: Ihre Kinder.

  • Gottfried Kraus

    Es gibt Menschen, die sind Bayer mit Leib und Seele. Gottried aus Großbergerdorf ist ein gutes Beispiel dafür. Mit weit über 40 Jahren hat er sich dafür entschieden, dass der Freistaat in sein Fleisch und Blut übergehen soll.

  • Stefanie Behn

    Besondere Kinder suchen sich besondere Mütter aus – davon ist Stefanie aus Roding überzeugt. Sie hat sich den Namen ihrer Tochter auf der Haut verewigen lassen. Ihre schlimmste Befürchtung traf glücklicherweise nicht ein.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht