MyMz
Anzeige

Rezept

Erdbeere: Die verführerisch gute Frucht

Die Früchte gelten als gesund. Und sie sind die perfekte Zutat für althergebrachte Genüsse – etwa eine besondere Marmelade.
Von Isabell Dachs

Erdbeeren sind absolut vielfältig zu verwenden. Traditionell begegnen sie uns in Form von Marmelade, Konfitüre oder eingemacht. Seit es die Möglichkeit des Einfrierens gibt, sind eingemachte Erdbeeren eher selten zu finden. Sie galten früher sogar als Medizin, wenn Kinder krank waren. Es war ein leichtes Essen, das gut schmeckte und deshalb gern angenommen wurde.  Fotos: Isabell Dachs
Erdbeeren sind absolut vielfältig zu verwenden. Traditionell begegnen sie uns in Form von Marmelade, Konfitüre oder eingemacht. Seit es die Möglichkeit des Einfrierens gibt, sind eingemachte Erdbeeren eher selten zu finden. Sie galten früher sogar als Medizin, wenn Kinder krank waren. Es war ein leichtes Essen, das gut schmeckte und deshalb gern angenommen wurde. Fotos: Isabell Dachs

Bad Kötzting.Kennen Sie das Land, in dem die Leute ihren Hintern höher tragen, als den Kopf? Das ist ganz klar das Erdbeerland. Frisch gepflückt schmecken die roten Früchte immer noch am Besten, vor allem, wenn sie von vielen Sonnentagen profitieren konnten. Deshalb pflücken viele ihre Erdbeeren noch selbst, obwohl es sich bei den günstigen Preisen in den Supermärkten kaum mehr rentiert.

Ob Supermarkt oder Erdbeerland, in beiden Fällen handelt es sich um eine großfruchtige Gartenerdbeere, die speziell für großen Ertrag gezüchtet wurde. Wer jedoch schon eine der bei uns heimischen kleinen Walderdbeeren probiert hat, der weiß von einer wahren Geschmacksexplosion zu berichten. Sie zu sammeln ist zwar sehr mühsam, da die Früchte nur etwa so groß wie ein halber Fingernagel sind. Allerdings kann ihre große Schwester ihr geschmacklich nicht das Wasser reichen, trotz der geringen Größe der wildwachsenden Variante.

Eine gesunde Süßigkeit

Isabell Dachs Foto: kbd
Isabell Dachs Foto: kbd

Außer ihrem guten Geschmack, hat die roten Frucht aber auch viele gesunde Inhaltsstoffe zu bieten. Neben den bereits oben genannten, finden sich darin Folsäure und sogenannte Polyphenole. Diese sekundären Pflanzenstoffe sollen helfen, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Sie sind sogar in der Lage, Krankheitskeime abzutöten und wirken entzündungshemmend, weshalb die positive Wirkung bei der Gabe an kranke Kinder nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Da Erdbeeren kaum Kalorien haben, können sie auch von Figurbewussten bedenkenlos genossen werden.

Gezuckerte Erdbeerstückchen mit Schlagsahne darauf sind ein Genuss. Fotos: Isabell Dachs
Gezuckerte Erdbeerstückchen mit Schlagsahne darauf sind ein Genuss. Fotos: Isabell Dachs

Natürlich nur die Erdbeere allein. Zur Kalorienbombe kann sie für uns erst im weiterverarbeiteten Zustand werden. Wer konnte als Kind schon den gezuckerten Erdbeerstückchen mir Schlagsahne widerstehen. Auch heute ist das für viele noch ein Genuss. Wer in dem Film „Pretty Women“ aufgepasst hat, der wird von Richard Gere informiert, dass Erdbeeren den feinen Geschmack von Champagner unterstreichen. Tatsächlich finden die roten Früchte, die botanisch zur Gattung der Rosengewächse gehören, eine vielfache Verwendung. Beispielsweise werden sie gelegentlich als Beilage zu Fleisch- und Fischgerichten oder in Salaten gereicht. Besser bekannt sind sie uns allerdings für viele Varianten von Süßspeisen, wie Kuchen, Eis oder verschiedene Nachspeisen.

Erdbeeren sind sehr empfindlich und sollten nicht unter fließendem Wasserstrahl, sondern in stehendem Wasser gesäubert werden. Stiel und Kelchblätter entfernen wir erst nach dem Waschen, vor allem, wenn es beim Verarbeiten auf die äußere Form noch ankommt.

Erfrischender Sommerkuchen

Ein sommerlicher Kuchen mit Erdbeeren ist bei Jung und Alt beliebt. Fotos: Isabell Dachs
Ein sommerlicher Kuchen mit Erdbeeren ist bei Jung und Alt beliebt. Fotos: Isabell Dachs

Für einen erfrischenden Sommerkuchen etwa, sollten die Früchte schon ansehnlich aussehen. Für diesen Kuchen machen wir uns einen Tortenboden aus Eischwerteig. Das heißt, wir nehmen drei bis vier Eier, wiegen diese und geben Butter, Zucker und Mehl jeweils mit dem gleichen Gewicht dazu. Butter mit Zucker schaumig rühren, die Eier einzeln aufschlagen und ebenfalls gut schaumig untermengen, zum Abschluss das Mehl nur noch unterheben. Die Masse in eine ausgebutterte und mehlierte Tortenspringform geben und im vorgeheizten Backrohr ca. 30-35 Minuten bei 180° C backen. Den Tortenboden dann vollständig auskühlen lassen. Den Boden auf eine Tortenplatte geben und einen Tortenring darum stellen.

Rezepte

Rehwild, denn mehr Bio geht nicht

Waidgerecht gejagt und richtig zubereitet, kann das gesamte Reh zum echten Schmankerl werden. Als gesund gilt es außerdem.

Ein Päckchen Gelatine nach Gebrauchsanweisung in 500g Naturjoghurt einrühren und vorsichtig etwa 400g halbe Erdbeeren unterheben. Die Masse etwa fünf Minuten im Kühlschrank ganz leicht andicken lassen, damit der Johurt nicht unter dem Tortenring hindurchläuft. Dann die Masse vorsichtig und gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Zum Abschluss kommt noch roter Tortenguss oben drauf. Jetzt sollte der Kuchen für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank, bevor er genossen werden kann. Zusammen mit einem Minzblatt ist der Kuchen eine sommerliche Erfrischung. Statt der Erdbeeren können bei diesem Kuchen übrigens auch andere Früchte verwendet werden, sehr zu empfehlen sind hier Mandarinen.

Lesen Sie hier alle Serienteile aus der Reihe „Genüsse aus Omas Küche

Klassiker Marmelade

Die klassische Verarbeitung von Erdbeeren ist die zu Marmelade. Dabei verträgt sich die rote Frucht ganz hervorragend mit vielen anderen, besonders mit Ananas, weshalb in die Marmelade immer ein Schuss Ananassaft dazugegeben werden sollte. Das hebt den guten Geschmack noch an. Da bei uns gerade die Zeit der Holunderblüten ist, werden wir diese mit verarbeiten.

Die Symbiose von Erdbeeren und Holunderblüten steht nicht nur farblich gut zusammen. Sie passen auch geschmacklich hervorragen zusammen. Fotos: Isabell Dachs
Die Symbiose von Erdbeeren und Holunderblüten steht nicht nur farblich gut zusammen. Sie passen auch geschmacklich hervorragen zusammen. Fotos: Isabell Dachs

Die Erdbeeren (500g) werden gewaschen, entstielt und gegebenenfalls bereits jetzt in Stücke geschnitten. Wir geben sie in einen Topf und zupfen die Blüten von fünf großen Holunderdolden darüber. Dann Gelierzucker nach Menge der Früchte (Packungsangabe beachten) und einen Schuss Zitronen- oder Ananassaft dazu geben. Wenn die Erdbeeren vorher nicht klein geschnitten wurden, können sie jetzt so püriert werden, dass noch kleine Stücke verbleiben.

Die Masse unter Rühren aufkochen und den entstehenden Schaum abschöpfen. Es empfiehlt sich, eine Gelierprobe auf einem sehr kalten Teller zu machen. Die heiße Masse sofort in saubere heiße Gläser abfüllen und gut verschließen. Nach dem Erkalten der Gläser, vorbereitete Papieretiketten nur mit Milch einpinseln und aufkleben. Selbstgemachte Marmelade ist mindestens ein Jahr haltbar.

Sehen Sie hier Schritt für Schritt, wie man Erdbeer-Marmelade macht:

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Cham lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht