MyMz

Große Projekte wurden vorangebracht

Die Riedener Feuerwehr erhält ein neues Gerätehaus, eine Kindertagesstätte wird gebaut und auch der Bauhof zieht um.
Von Sabine Müller

Für die Feuerwehr Rieden wird ein großer Wunsch wahr: Sie erhält ein neues, modernes Gerätehaus. Fotos: Archiv Söllner (2), Müller (3), Kräuter (1)
Für die Feuerwehr Rieden wird ein großer Wunsch wahr: Sie erhält ein neues, modernes Gerätehaus. Fotos: Archiv Söllner (2), Müller (3), Kräuter (1)

Rieden.Blickt man auf das Leben im Jahr 2017 in der Marktgemeinde Rieden zurück, wird deutlich, dass sich so einiges ereignet hat, das zum Ende des Jahres durch viele andere Ereignisse schon fast wieder in Vergessenheit geraten oder zur Normalität geworden ist. 2017 war ein besonderes Jahr, wurden doch einige prägende städtebaulichen Projekte und Maßnahmen angestoßen oder in die Tat umgesetzt, die in der zukünftigen Ortsentwicklung von wesentlicher Bedeutung sind.

Die Wieskirche wurde saniert

Nach den Untersuchungen im Vorjahr wurde 2017 mit der Sanierung der Wieskirche in Vilshofen begonnen. Die unter Denkmalschutz stehende Kirche, die sich – anders als die weiteren kirchlichen Bauwerke am Pfarrberg – im Eigentum des Marktes Rieden befindet, wird am katholischen Friedhof in Vilshofen als Leichenhaus genutzt. Sie ist ein wichtiges Element im gesamten Kirchenensembles Vilshofens.

Besonderes Jahr für die Feuerwehr

Jahrelang war es der große Wunsch – nun wird er endlich wahr: Die Riedener Floriansjünger erhalten ein neues Gerätehaus. Errichtet wird es auf einem Grundstück an der Hirschwalder Straße, das ursprünglich für die Erweiterung des Friedhofs vorgesehen war. Der Neubau ist schon weit gediehen. Inzwischen bereits eingedeckt, wurden jüngst auch die Arbeiten für Fenster und Türen vergeben. So kann es mit diversen Eigenleistungen der Feuerwehrler weitergehen.

Die Riedener Feuerwehr war 2017 auch Gastgeber beim Florianstag: 28 Feuerwehren aus dem südlichen Landkreis feierten dieses Ereignis mit. Und noch ein freudiger Anlass für die Feuerwehr Rieden: Der neue Mannschaftstransportwagen erhielt den kirchlichen Segen.

Mehr Impressionen aus dem Jahr 2017 in der Gemeinde Rieden können Sie hier in unserer Bilderstrecke erleben!

Das Jahr 2017 im Markt Rieden

Bauhof zieht ins Gewerbegebiet

Mit Kirchenpfleger Andreas Reindl stellten Bürgermeister Erwin Geitner und Pfarrer Gottfried Schubach (von links) die Pläne des neuen Kindergartens und der Kinderkrippe vor. Foto: azd
Mit Kirchenpfleger Andreas Reindl stellten Bürgermeister Erwin Geitner und Pfarrer Gottfried Schubach (von links) die Pläne des neuen Kindergartens und der Kinderkrippe vor. Foto: azd

Ein weiteres wichtiges Projekt wurde im Industrie- und Gewerbegebiet Vilshofen durch den Umzug des gemeindlichen Bauhofes in Bewegung gesetzt. Die frei stehende Gewerbehalle auf dem Grundstück der ehemaligen Brandruine wurde angemietet und nun für die Nutzung als Bauhof umfunktioniert. So wird künftig das kombinierte Bauhof- und Feuerwehrgebäude an der Taubenbacher Straße nicht mehr nötig sein.

Bei der Feuerwehr Vilshofen kam es bei den Neuwahlen zu einer Wachablösung: Thomas Appel und Josef Piller werden nun als Kommandanten künftig die aktiven Feuerwehrdienstleistenden zu den Einsätzen leiten.

Ein großes Projekt steht 2018 an: Eine neue Kindertageseinrichtung wird am Ende der Thanheimer Straße gebaut. 2017 wurden die Planungen und Förderanträge in enger Abstimmung mit dem Träger, der Katholischen Kirchenstiftung, in die Wege geleitet.

Sanierung des Freibads steht an

Eine Grundsatzentscheidung ist auch bei der anstehenden Sanierung des gemeindlichen Freibades gefallen. Mehrere Varianten wurden diskutiert – aber es soll bei einem Bad in herkömmlicher Weise bleiben. In der laufenden Badesaison zeigte sich auch, dass es eine gute Entscheidung war, das Wasser durch den Einsatz einer Luftwärmepumpe mit Photovoltaikanlage zu erwärmen; mit der Sanierung der Campingplatzanlage war diese Technik installiert worden. Allerdings hat sich 2017 die Freibaderöffnung wegen massiver Fliesenschäden besonders an den Beckenrandköpfen verzögert. Trotzdem konnte 2017 noch eine gelungene Badesaison verzeichnet werden.

2018 beginnt Breitbandausbau

Neben dem Bau der Erschließungsstraße „In der Breite“ wurde auch die Vilshofener Straße ausgebaut und erhielt einen Gehweg. Foto: aml
Neben dem Bau der Erschließungsstraße „In der Breite“ wurde auch die Vilshofener Straße ausgebaut und erhielt einen Gehweg. Foto: aml

Mit der Nutzung der aufgelegten Förderprogramme hat sich der Markt Rieden mit den weiteren Gemeinden des Naturparks Hirschwald zusammengeschlossen, um die Breitbandversorgung im ländlichen Raum nicht nur für die Hauptorte, sondern auch für die kleineren Gemeindeteile voranzubringen. Das Ausschreibungsverfahren im ersten Teil hat die Deutsche Telekom gewonnen. Nach dem Winter wird 2018 in den ersten Abschnitten der Gemeinden und im Markt Rieden in den Orten Rieden, Vilshofen, Siegenhofen und Kreuth mit den Bauarbeiten für schnelles Internet begonnen.

Im Jahr 2017 waren in der Marktgemeinde bisher 22 Geburten, jedoch leider 30 Sterbefälle zu verzeichnen. Weiter werden bis zum Jahresende 17 Eheschließungen erfolgen; 13 Kirchenaustritte sind zu verzeichnen.

Neu berufen wurde Albert Kräuter als Ortsheimatpfleger für Vilshofen. Im Marktgemeinderat wurde zum Anfang des Jahres das Amt des Jugendbeauftragten auf Jürgen Färber übertragen, nachdem Hubert Haas von dieser Funktion zurückgetreten war.

Was ist 2017 in der Region Amberg-Sulzbach passiert? Klicken Sie durch unsere Chronik!

Beispielhafte Initiative der Fischer

Auf Initiative des Fischereivereins entstand an der Vils ein behindertengerechter Angelplatz. Foto: azd
Auf Initiative des Fischereivereins entstand an der Vils ein behindertengerechter Angelplatz. Foto: azd

Einzeln gar nicht alle aufgezählt werden können die zahlreichen Ereignisse und Aktivitäten der rührigen Vereine im Markt Rieden, der Kirchengemeinden und der ihr angeschlossenen Gruppen, die Veranstaltungen im Ostbayerischen Pferdesport- und Turnierzentrum Kreuth oder auch im Freibad. Der Fischereiverein hat die Initiative für eine beispielhafte Maßnahme ergriffen: Er errichtet einen behindertengerechten Angelplatz an der Vils in Kooperation mit dem Wasserwirtschaftsamt, damit auch Menschen mit Behinderung diesem Hobby nachgehen können.

Wenn Sie sich für 2018 vorgenommen haben, etwas abzunehmen: Hier sind die (nicht ganz ernst gemeinten) Abnehmtricks der AG Video Rieden!

Sie ließen 2017 aufhorchen

Aufhorchen ließ auch 2017 wieder die Video AG der Grundschule Rieden mit ihren Filmen, die – schon fast wie gewohnt – Auszeichnungen erhalten haben. Beispielsweise gab es beim ostbayerischen Landesfilmwettbewerb für „Schlank – die spektakulärsten Abnehmtricks der Welt“ zwei Preise, und dieser Film erhielt dann auch beim bayerischen Schülerfilmwettbewerb in der Sparte „Shortfilm“ den „Sonderpreis u15“. Und nicht zu vergessen der 1. FC Rieden: Als Bayernsieger hat er unter den besten Bewerbern Deutschlands bei einer festlichen Gala in Berlin einen kleinen Goldenen Stern des Sports für sein Konzept in Sachen Umwelt und Energie nach Hause nehmen dürfen.

Zahlreiche Gäste strömten herbei

Kreuth war auch 2017 Schauplatz für das dreitägige Open-Air G.O.N.D., die „Größte Onkelz Nacht Deutschlands“. Zwar hatte der Veranstalter überlegt, das Festival an einen anderen Ort zu verlegen, aber die Fans hatten sich klar für das Vilstal ausgesprochen. Auch wenn es diesmal „nur“ 8500 Gäste waren – sie rockten das Vilstal drei Tage lang.

Bestens besucht war auch wieder der Marktsonntag in Rieden, der 2017 mit der Bundestagswahl am 24. September zusammenfiel. Die Gäste genossen Musik, kulinarische Schmankerln und die vielfältigen Angebote der Fieranten oder beim Flohmarkt.

Noch zum Jahresbeginn wurde die frühere Grundschullehrerin Hilde Lerche zum Ehrenmitglied des Heimatvereins ernannt. Ortsgeschichtlich konnte lange Zeit auf ihre Wissens- und Dokumentationsschätze zurückgegriffen werden. Leider verstarb Hilde Lerche im Laufe des Jahres.

Entwicklung des Markts wird deutlich

In Vilshofen endete eine Ära: Der „Peng“ wurde abgerissen. Foto: Kräuter
In Vilshofen endete eine Ära: Der „Peng“ wurde abgerissen. Foto: Kräuter

Die Ortsheimatpfleger Hubert Haas und Albert Kräuter haben 2017 einen neuen Bildband vorgestellt. Luftaufnahmen aus dem Jahr 1958 zeigen, wie sich der Markt Rieden in den vergangenen Jahrzehnten verändert hat. Vorgestellt wurde der Band bei einem gelungenen Heimatabend mit Mundartdichter Dieter Radl und örtlichen Musikgruppen.

Das kulturelle Glanzlicht zum Jahresende haben wie immer die Goaslandler übernommen: Die Theaterspieler präsentierten diesmal den „Boandlkramer Blues“.

Mehr aus dem Markt Rieden finden Sie hier!

Schlaglichter

  • Erschließungsstraße

    Im Frühjahr wurde die Erschließung des neuen Baugebietes in Rieden „Am Ledereracker“ zwischen Vilshofener Straße und Badstraße (24 Parzellen) mit der neuen Straße „In der Breite“ abgeschlossen. Unmittelbar darauf ging der Markt den Erschließungsausbau der Vilshofener Straße an.

  • Neubau

    Die Raiffeisenbank baut in Rieden an der Hirschwalder Straße neu. Das ehemalige Lagerhausgebäude mit Hallen sowie das Anwesen Vilshofener Straße 5 wurden abgebrochen. Das neue Raiffeisenbankgeschäftsgebäude kann im nächsten Jahr in Betrieb genommen werden.

  • Wertstoffhof

    Umgesetzt wurde die notwendige Erweiterung des landkreiseigenen Wertstoffhofes in Vilshofen. So ist mehr Platz für die Anlieferung verschiedenen Wertstoffe wie auch Elektro- und Elektronikgeräte; auch die Ein- und Ausfahrt wurden verbessert.

  • Abriss

    In Vilshofen endete eine Ära: Der „Peng“ ist weg. Der markante Gebäudekomplex der ehemaligen Brauerei Meier bei der Vilsbrücke an der Staatsstraße wurde abgerissen. Bereits im Jahr 1566 wurde das Anwesen als „Tavern und Brauhaus im Dorf Vilshofen“ urkundlich erwähnt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht