MyMz

Auszeichnung

40 000-Euro-Preis für Olli Zilk

Der Betreiber des Alten Spitals Viechtach und des Bahnhofs Koetzting erhält den Applaus 2018 der Initiative Musik.
Von Stefan Weber

Im September 2016 startete Oli Zilk mit seinem Konzept im Bahnhof Koetzting. Für die Umsetzung hier und im Alten Spital Viechtach bekommt er nun den höchstdotierten Musikpreis für Livprogramme in Deutschland. Foto: Archiv/rh
Im September 2016 startete Oli Zilk mit seinem Konzept im Bahnhof Koetzting. Für die Umsetzung hier und im Alten Spital Viechtach bekommt er nun den höchstdotierten Musikpreis für Livprogramme in Deutschland. Foto: Archiv/rh

Bad Kötzting.Die Preisverleihung wird zwar erst am Mittwoch in Mannheim sein – die frohe Botschaft durfte Olli Zilk, Betreiber der Kleinkunstbühne im Alten Spital in Viechtach und Erfinder des Bahnhofs Koetzting, in dem er von September 2016 bis Juni 2017 Hunderte Konzerte organisiert hatte, aber schon am Montag verkünden: Er ist einer von 94 Preisträgern des Musikpreises Applaus bundesweit und einer von nur 16 in ganz Bayern.

Besonders groß ist die Freude, weil der Preis nicht nur einen symbolischen, sondern auch einen handfesten finanziellen Wert besitzt: Insgesamt 1,8 Millionen Euro sind im Topf der Initiative Musik (siehe Info) – davon entfallen auf Club-Betreiber Oli Zilk stolze 40 000 Euro.

Geld fließt nach Bad Kötzting

Da ist die Freude am Montagabend groß, und Zilk gibt gerne Auskunft darüber, was er mit dem Geld vorhat: „Ein Großteil fließt natürlich so, dass die Kultur wieder auch in die Oberpfalz kommt“, sagt er. Soll heißen, in den Umbau des Bahnhofs-Gebäudes, jene Location, mit der er vor über zwei Jahren mit seinem ganz eigenen Konzept der Kleinkunstbühne gestartet war. Das Bahnhofs-Gebäude konnte Zilk, wie bekannt ist, bereits im vergangenen Jahr erwerben. Seitdem war es aber ruhig um das historische Gebäude am Stadtrand geworden.

Wie Zilk noch Anfang August im Gespräch mit unserem Medienhaus berichtet hatte, ließen sich ein Jahr lang keine Fördermittel auftreiben. Auch darum hatte er sich vor Monaten um den bundesweit ausgeschriebenen Musikpreis Applaus beworben. Die 40000 Euro, die er nun bekommen werde, deckten zwar bei Weitem nicht die ganzen Kosten für die Maßnahmen, die am Bahnhof vorgenommen werden müssen, um eine Gaststätten-Lizenz zu erhalten. Aber nach momentaner Schätzung könnte das Preisgeld in etwa ein Drittel der notwendigen Gesamtsumme.

Blick auf die Liveprogramme

Den Musikpreis gibt es seit sechs Jahren. Ausgezeichnet werden nach Angaben der Initiative Musik „Clubmacher aus Deutschland für ihre herausragenden Liveprogramme“, die „unser Kulturleben durch ihr mutiges, leidenschaftliches Konzertprogramm – sei es in den Metropolen oder im ländlichen Raum“, bereichern. Der Preis wird in drei Kategorien verliehen: Spielstätten, die bis zu zehn Veranstaltungen im Jahr haben, in der zweiten diejenigen, die 52 pro Jahr anbieten und in der dritten Kategorie – in der sich Zilk wiederfindet – Clubs, in denen mehr als 104 Konzerte veranstaltet werden.

Eine Zahl, die er locker schafft. 2017 seien es in den sechs Monaten, in denen der Bahnhof noch geöffnet hatte, und den knapp fünf Monaten im Alten Spital Viechtach, in das Oli Zilk umgezogen war, weil der Bahnhof erst noch umgebaut werden muss, 134Konzerte gewesen. Dieses Jahr sollen es 167 Konzerte bis Jahresende werden. „Der Preis freut mich umso mehr, weil hier nicht einfach eine Idee, sondern die Leistung honoriert wird, die erbracht wurde“, sagt er im Gespräch mit unserem Medienhaus.

Der Preis Applaus

  • Wer steckt dahinter? Applaus ist die „Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“, die Clubbetreiber und Veranstalter für ihre herausragenden Livemusikprogramme aus allen Genres der Popularmusik – von Rock, HipHop über Elektro und Jazz bis zu experimenteller Popmusik würdigt. In den drei Hauptkategorien werden insgesamt 94 Preise mit einer Gesamtsumme 1,8 Millionen Euro vergeben.

  • Finanzierung: Der Applaus ist laut eigenen Angaben der höchstdotierte Bundesmusikpreis. Die Preisverleihung findet in Mannheim statt. Die Initiative Musik realisiert den Programmpreis zum sechsten Mal mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst des Bundeslandes Baden-Württemberg sowie die Stadt Mannheim unterstützen die Preisverleihung.

  • Weitere Beteiligte: Als beratende Fachpartner wirken die Bundeskonferenz Jazz (BK Jazz) und die LiveMusikKommission, Verband der Musikspielstätten in Deutschland mit. Die Initiative Musik wird finanziell unterstützt von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA).
    Quelle: Initiative Musik gGmbh

Durch das Preisgeld dürfen nun auch die Fans des Bahnhof Koetzting hoffen, dass bald wieder geöffnet werden kann. Mittlerweile sei, wie vom Landratsamt gefordert, die Statik des Gebäudes neu berechnet, und ein Brandschutzkonzept erstellt worden, erklärt Oli Zilk. Demnächst werde es einen Termin in Cham geben, in dem das weitere Vorgehen besprochen werden soll.

Im Alten Spital geht das Programm erst einmal weiter. Auch für den Betrieb in Viechtach verschaffe der unverhoffte Geldsegen etwas Luft, sagt Zilk. Immer wieder stünden kleinere und größere Ausgaben an, die nun leichter fielen.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de jetzt auch über WhatsApp. Hier anmelden: https://www.mittelbayerische.de/whatsapp.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht