mz_logo

Region Kelheim
Sonntag, 25. Februar 2018 -3° 1

Fasching

1500 Akteure bieten eine bunte Vielfalt

Erstmals ist das Kinder- und Jugendgardetreffen der Föderation-Europäischer-Narren, Landesverband Bayern-Süd, in Kelheim.
Von Oliver Weber

  • Auftakt des Gardetreffens in Kelheim Foto: Weber
  • Das Zepter fest in der Hand beim Auftritt in der niederbayerischen Kreisstadt Foto: Weber
  • Fesch gestylt präsentierten sich diese Teilnehmerinnen. Foto: Weber
  • Begeistert waren die Akteure der Prinzengarde von OFC Karlsfeld bei der Sache. Foto: Weber
  • Die Jüngste kümmert sich ums Maskottchen: Das ist bei den Hemauern immer dabei. Foto: Weber
  • Die Narreninsel Wolfratshausen bereicherte ebenfalls das Programm. Foto: Weber

Kelheim. Offiziell beginnt der Fasching schon am 11. November, die richtige Einstimmung auf die bunte Zeit bekamen die Kelheimer aber am Sonntag: Der Narren-Landesverband Bayern-Süd lud zum fröhlichen Kinder- und Jugendgardetreffen in die Innenstadt. Insgesamt 19 Garden und Showgruppen traten auf. Das Domero Hotel bot den nötigen Platz, um Akteure von Vereinen aus dem Landkreis und Umgebung tanzen zu lassen.

Auch diese Teilnehmer erstaunten das Publikum. Foto: Weber

Los ging es um 9 Uhr mit einem kleinen Empfang der Ehrengäste und Prinzenpaare. Gestärkt durch ein gemeinsames Frühstück konnte die Veranstaltung dann beginnen: Um 10 Uhr öffnete der Landesverband Bayern-Süd der Föderation Europäischer Narren die Pforten für die Öffentlichkeit.

Nachwuchs-Tollitäten, die zeigten, ihrer Rolle gerecht zu werden. Foto: Weber

Acht Prinzenpaare führten ihre Faschingsgarden in den buntgeschmückten Saal. Landrat Martin Neumeyer, der zugleich als Schirmherr fungierte, eröffnete das Gardetreffen mit dem Hinweis, dass „Spaß, Freude und Gaudi ebenso zu unserem Leben gehören müssen wie die alltägliche Arbeit“. Er selbst war in jüngeren Jahren einmal Faschingsprinz gewesen.

Bei dem Winterwetter ein Hauch Frühling: der OFC Karlsfeld mit Kindergarde Foto: Weber

Nach der Ordensübergabe legte die eben geehrte Spaßaristokratie mit dem traditionellen Eröffnungswalzer vor. Danach folgten Kinder- und Jugendgarden sowie Showgruppen aus der weiteren Umgebung: Karlsfeld, Neustadt, Hohenfels, München und aus vielen weiteren Orten reisten die Vereine an, um ihr Können zu präsentieren. 1500 Teilnehmer kamen zum Gardetreffen, das zum ersten Mal in Kelheim stattfand, so der Landesverbandspräsident Christian Brünger. Für ihn war es deswegen eine besondere Ehre, die vielen Gruppen zu begrüßen: „Wir wollen hier und heute Fasching vorleben wie er sein sollte: Bunt, laut und mit einer Menge Spaß.“

Das Hemauer Kinderprinzenpaar: Viona I. und Simon II. Foto: Weber

Die Gruppen selbst boten bei den Auftritten ein buntes Programm. Klassische Faschingsgarden zeigten ihre Tänze ebenso wie von RnB und Hip-Hop beeinflusste Showgruppen. Der Ursprung dieser Faschingstradition geht auf das 19. Jahrhundert zurück und sollte die Ernsthaftigkeit und Allpräsenz des Militärs auf die Schippe nehmen. Dass die ursprüngliche Motivation mittlerweile in den Hintergrund tritt, ist natürlich klar. Dennoch merkt man die Herkunft den verschiedenen Garden immer noch an: die bunten Uniformen und die spaßig interpretierten Armeemärsche zeugen davon.

Im Vordergrund Barbara II. und Xave I. vom Pressather Faschingsverein (r.) und das Siegenburger Jugendpaar Hannah I. und Fabian I. (l.) Foto: Weber

Für die Zuschauer und Gäste gab der Landesverband eine angemessene Einstimmung in die Faschingszeit 2018. Erst nach 18 Uhr beendeten bei der Großveranstaltung das letzte Prinzenpaar und die letzte Narrengruppe ihr Programm.

Weitere Berichte aus Kelheim lesen Sie hier

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht