MyMz
Anzeige

Coronakrise

26 Corona-Fälle im Landkreis Kelheim

Die bestätigten Corona-Infizierten im Landkreis Kelheim nehmen weiter zu. Mittlerweile sind 170 Menschen in Quarantäne.
von Benjamin Neumaier

An der Goldberg-Klinik Kelheim GmbH in Kelheim und der Ilmtalklinik GmbH in Mainburg werden aufgrund der Coronakrise sogenannte Abstrichzentren aufgebaut. Foto: Neumaier
An der Goldberg-Klinik Kelheim GmbH in Kelheim und der Ilmtalklinik GmbH in Mainburg werden aufgrund der Coronakrise sogenannte Abstrichzentren aufgebaut. Foto: Neumaier

Kelheim.Insgesamt gibt es im Landkreis Kelheim 26 positive Fälle – Stand Freitag, 20. März, 13.30 Uhr. 170 Personen befinden sich (inklusive der positiven Fälle) in Quarantäne.

Landrat Martin Neumeyer richtet einen Appell an die Öffentlichkeit: „Bitte meiden sie größere Menschenansammlungen und unnötige soziale Kontkate, damit die Verbreitung des Virus eingedämmt werden kann!“

Ausgangsbeschränkungen greifen ab Samstag

Zur Eindämmung des Coronavirus gelten in ganz Bayern zudem ab Samstag weitreichende Ausgangsbeschränkungen. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist dann nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu zählen unter anderem der Weg zur Arbeit, notwendige Einkäufe, Arzt- und Apothekenbesuche, Hilfe für andere, Besuche von Lebenspartnern, aber auch Sport und Bewegung an der frischen Luft – dies aber nur alleine oder mit den Personen, mit denen man zusammenlebt. Das kündigte Ministerpräsident Dr. Markus Söder am Freitag in einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz an. Zudem kündigte Söder an, das alle Bundesländer ab Mitternacht alle Gastronomiebetriebe schließen. Es werde für die nächsten 14 Tage nur noch „to go, Drive-in und Lieferungen“ geben, sagte er.

Testzentren im Landkreis

Ein weiterer Baustein, um der Krise Herr zu werden: An der Goldberg-Klinik Kelheim GmbH in Kelheim und der Ilmtalklinik GmbH in Mainburg werden aufgrund der Coronakrise sogenannte Abstrichzentren jeweils in unmittelbarer Kliniknähe eingerichtet. Diese nehmen ihren Betrieb ab Dienstag, 24. März auf.

Medizin

Corona-Testzentren für Landkreis Kelheim

Auf Veranlassung von Landrat Neumeyer entstehen in Kelheim und Mainburg Abstrichzentren, um potenziell Infizierte zu testen.

Die Probengewinnung findet vor Ort nur nach vorheriger Terminvergabe statt. Dabei erfolgt die Terminvergabe für potenziell Corona-Infizierte ausschließlich über niedergelassene Ärzte (Hausärzte). Diese vereinbaren für ihre Patienten einen Termin über eine Hotline und geben diesen Termin dann an den jeweiligen Patienten weiter. Das Ergebnis des Abstrichs wird – sobald verfügbar – direkt dem Hausarzt mitgeteilt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Patienten nur nach vorheriger Terminvergabe behandelt werden. Es sind an beiden Abstrichzentren Sicherheitskräfte vor Ort.

Das Bürgertelefon ist jeden Tag von 8 bis 16 Uhr erreichbar.  Foto: Dörner
Das Bürgertelefon ist jeden Tag von 8 bis 16 Uhr erreichbar. Foto: Dörner

Hilfe in der Coronakrise gibt es für Landkreisbürger am Bürgertelefon des Landratsamtes – sieben Tage die Woche. Die Telefonnummer (0 94 41) 207 31 12 ist täglich von 8 bis 16 Uhr erreichbar.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Kelheim finden Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht