mz_logo

Region Kelheim
Sonntag, 24. Juni 2018 20° 4

Servus

Abschied von den Ermittlern

Peter Michl, Dienstgruppenleiter der Polizeiinspektion Kelheim, wurde in den Ruhestand verabschiedet.

Erich Banczyk (li.) dankte Peter Michl und seiner Frau. Foto: Winkler
Erich Banczyk (li.) dankte Peter Michl und seiner Frau. Foto: Winkler

Kelheim.Bereits vor einigen Wochen wurde Polizeihauptkommissar (PHK) Peter Michl im Rahmen einer kleinen Feier auf der Polizeiinspektion Kelheim in den Ruhestand verabschiedet. Mit Ablauf Januar endete seine aktive Polizeilaufbahn, ab dann darf er sich in den Kreis der Pensionäre einreihen. Seine offizielle Ruhestandsurkunde erhielt PHK Michl aus den Händen von Polizeivizepräsident Anton Scherl bei einem „Abschiedsbesuch“ im Polizeipräsidium Niederbayern in Straubing.

Zur Verabschiedung hatte der Inspektionsleiter, Erster Polizeihauptkommissar, Erich Banczyk, auf die Dienststelle geladen. Viele aktive und mittlerweile pensionierte Kolleginnen und Kollegen waren der Einladung gefolgt, ebenso mit dabei war seine Ehefrau Monika. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch den in der Region bekannten Musikanten und Kollegen, Polizeioberkommissar Wallner Dietmar.

In seiner Abschiedsrede ging Inspektionsleiter Erich Banczyk nochmals auf den beruflichen Werdegang von Polizeihauptkommissar Michl ein. Beide kennen sich von erster Stunde an, traten sie doch gemeinsam am 2. Oktober 1978 ihren Dienst bei der 10. Bereitschaftspolizeihundertschaft in Würzburg an. Nach verschiedenen Ausbildungsstandorten bei der Bereitschaftspolizei, kam Peter Michl am 1. August 1981 als „fertiger“ Polizist nach Regensburg. Von dort verschlug es ihn am 1. Februar 1986 zu seiner Heimatdienststelle der Polizeiinspektion Kelheim, bei welcher er bis zu seiner Pensionierung Dienst verrichtete. Unterbrochen wurde dieser Zeitraum lediglich durch ein Studium von 1996 bis 1998 an der Fachhochschule für Verwaltungsrecht (Fachbereich Polizei) zum Aufstieg in den gehobenen Polizeivollzugsdienst in Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen seiner Verwendung „arbeitete“ sich Polizeihauptkommissar Michl vom Streifenbeamten zum Dienstgruppenleiter hoch.

Laufbahn

  • Am 2. Oktober 1978

    trat Peter Michl seinen Dienst bei der 10. Bereitschaftspolizeihundertschaft in Würzburg an. Nach verschiedenen Ausbildungsstandorten bei der Bereitschaftspolizei kam Peter Michl am 1. August 1981 als „fertiger“ Polizist nach Regensburg.

  • Von dort verschlug

    es ihn am 1. Februar 1986 zu seiner Heimatdienststelle der Polizeiinspektion Kelheim, bei welcher er bis zu seiner Pensionierung Dienst verrichtete.

Erster Polizeihauptkommissar Erich Banczyk bedankte sich ausdrücklich für die freundschaftliche Zusammenarbeit und die in den vielen Jahren geleistete Arbeit. „Wir alle haben Dich als hilfsbereiten, sehr kollegialen und fürsorglichen Kollegen kennengelernt“, sagte Banczyk. „Du warst für uns ein geschätzter und wertvoller Mitarbeiter, der sich über Jahre hinweg mit seinem Beruf identifizierte und sich für die Sicherheit hier in seiner Heimatstadt einsetzte.“

Nach Überreichung eines kleinen Abschiedsgeschenks sowie eines Blumenstraußes für die Ehefrau entließ Banczyk seinen „alten Weggefährten“, mit den besten Wünschen in den neuen Lebensabschnitt. Peter Michl, dem der Abschied sichtlich anzumerken war, bedankte sich beim Dienststellenleiter und allen Kolleginnen und Kollegen. Zum einen freue er sich auf die nun anstehende „freie“ Zeit, zum anderen werde er aber auch den Kollegenkreis vermissen, mit dem er tagtäglich ein sehr gutes und freundschaftliches Auskommen hatte.

Weitere Polizeimeldungen

Weitere Berichte aus Kelheim

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht