MyMz
Anzeige

Kommunalpolitik

Alfred Schiller tritt wieder an

Der suspendierte Kirchdorfer Bürgermeister will es noch einmal wissen. Die UWG stellt ihn einstimmig auf.
von Roswitha Priller

2. Bürgermeister Alois Prantl (v.li.) tritt nicht mehr an, der suspendierte Bürgermeister Alfred Schiller dafür schon. Danke sagte der UWG-Vorsitzende Franz Huber beiden. Foto: Franz Huber
2. Bürgermeister Alois Prantl (v.li.) tritt nicht mehr an, der suspendierte Bürgermeister Alfred Schiller dafür schon. Danke sagte der UWG-Vorsitzende Franz Huber beiden. Foto: Franz Huber

Kirchdorf.Im Rahmen der Jahresversammlung stellte die Unabhängige Wählergemeinschaft Kirchdorf (UWG) vor kurzem ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2020 auf und kürte dabei Alfred Schiller einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten. Schiller hatte bereits im Vorfeld angekündigt, dass er sich wieder zur Wahl stellen wird und er hofft, dass seine Suspendierung möglichst bald aufgehoben wird.

Dass mit dem 2. Bürgermeister Alois Prantl und den Gemeinderäten Josef Forstner sowie Lorenz Bachhuber drei langjährige Gemeinderäte nicht mehr als Kandidaten für die kommende Wahl zur Verfügung stehen werden, war bei der UWG bereits bekannt. Vorsitzender Franz Huber dankte den drei scheidenden Gemeinderäten für ihren Einsatz zum Wohl der Gemeinde und überreichte ihnen getreu dem Motto der UWG „Mit Herz für unsere Heimat“ ein extra angefertigtes Lebkuchen-Herz mit der Aufschrift „Die UWG sagt danke.“

Ein Viertel der Bewerber ist unter 30

Immerhin: Mit Alfred Schiller, Gabi Rainer und Markus Dürmeyer haben sich drei amtierende Mitglieder des Gemeinderats bereiterklärt, bei der Kommunalwahl 2020 erneut für den Gemeinderat zu kandidieren. „Es ist sehr erfreulich“, so Huber, „dass sich auch junge Kirchdorfer für die Gemeindepolitik interessieren und sich im März 2020 zur Wahl stellen wollen.“

Verfahren

Schiller will 2020 wieder kandidieren

Aufgeben ist keine Option für Kirchdorfs suspendierten Bürgermeister Alfred Schiller. Sein Stellvertreter macht Schluss.

Immerhin ist ein Viertel der Kandidaten unter 30 Jahren. Genauso hoch ist der Anteil der weiblichen Bewerberinnen. Vier Frauen unter 16 Kandidaten, „damit kann man zufrieden sein“, ergänzte Huber, „obwohl wir uns eigentlich schon noch die ein oder andere Bewerberin gewünscht hätten.“

Der Dorfladen wäre ohne Schiller nicht denkbar

Im Anschluss an die Abstimmung über die Gemeinderatsliste wurde die Wahl des Bürgermeisterkandidaten durchgeführt. In einem kurzen Rückblick zeigte Alfred Schiller auf, was in seiner Zeit als Bürgermeister in Kirchdorf alles bewegt werden konnte.

Verfahren

Alfred Schiller bleibt suspendiert

Das Verwaltungsgericht hat den Antrag von Kirchdorfs Bürgermeister auf Aufhebung der vorläufigen Dienstenthebung abgewiesen.

Bereits vorher hatte 2. Bürgermeister Prantl hervorgehoben, welche Bereicherung der Dorfladen für die Kirchdorfer Bevölkerung darstellt und dass es diesen ohne Schiller nicht geben würde. Wegen eines Strafbefehls wegen Untreue und wettbewerbs-beschränkender Absprachen bei Ausschreibungen für den Dorfladen ist Schiller von der Landesanwaltschaft Bayern suspendiert worden.

Wie erwartet wurde Alfred Schiller schließlich von den anwesenden Mitgliedern und Anhängern der UWG einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten der Unabhängigen Wählergemeinschaft gewählt. Vorsitzender Franz Huber überreichte Schiller als symbolische Unterstützung ein Lebkuchen-Herz mit der Aufschrift „Die UWG steht hinter dir.“

So tritt die UWG an

  • Listenführer:

    Alfred Schiller, Gabi Rainer und Markus Dürmeyer führen als langjährige und erfahrene Kommunalpolitiker die Kandidatenliste der Unabhängigen Wählergemeinschaft an.

  • Weitere:

    Die weiteren Listenkandidaten sind: Franz Huber, Michael Brandl, Florian Prantl, Lukas Kistenpfennig, Martina Cettolini, Markus Hagl, Wolfgang Inderst, Ernst Brandl, Thomas Stocker, Sarah Himmelreich, Christian Pump, Martin Rainer und Judith Prantl. Als Ersatzkandidat wurde Johannes Bachhuber nominiert.

Abschließend dankte Huber allen Kandidaten, dass sie sich zur Verfügung gestellt haben, ein mögliches Ehrenamt anzutreten. „Mit unseren Kandidaten sind wir für die Wahl und für die Zukunft in Kirchdorf gut gerüstet“, schloss Franz Huber die Versammlung.

Hier sehen Sie einen Überblick zu den Kommunalwahlen im Landkreis Kelheim:

Weitere Berichte aus der Gemeinde Kirchdorf finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht