MyMz
Anzeige

Kontrollen

An 19 Stunden im Monat blitzt es

„Fuß vom Gas“ heißt es ab sofort in Saal und Teugn, denn die kommunale Verkehrsüberwachung ist gestartet.

In Saal und Teugn blitzt es ab Mai an 19 Stunden im Monat. Foto: Zweckverband
In Saal und Teugn blitzt es ab Mai an 19 Stunden im Monat. Foto: Zweckverband

Saal. Seit diesem Monat überwacht der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz in Saal und Teugn die Geschwindigkeit der durchfahrenden Fahrzeuge. Vorangegangen ist diesem Schritt im Herbst vergangenen Jahres ein Treffen der Gemeinderäte beider Gemeinden, bei dem sie sich einen Überblick über die Aufgaben des Zweckverbands verschafft haben.

Beschwerden von Bürgern

Geschäftsstellenleiter Maximilian Köckritz informierte die Gremien bei der Gelegenheit. Nach wie vor sei zu schnelles Fahren die Hauptursache für die hohe Zahl an Verkehrstoten. Um mehr Sicherheit zu erreichen, seien Geschwindigkeitskontrollen unverzichtbar. Regelmäßige Überwachung verhindere Verkehrsverstöße, sagte der Experte.

Im Herbst befürworteten beide Gemeinderäte und die Verwaltungsgemeinschaft Saal den Beitritt als Vollmitglied zum Zweckverband. Der Bedarf für eine Verkehrsüberwachung liegt in Beschwerden von Bürgern begründet, dass zu schnell gefahren werde. Regelmäßige Tempokontrollen tragen dazu bei, die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Damit sinkt das Geschwindigkeitsniveau und wo langsamer gefahren wird, ereignen sich weniger Unfälle. Außerdem sollen in Saal die neu geschaffenen 30er-Zonen überwacht werden.

2014 gegründet

  • Verkehrsüberwachung im

    Auftrag von Städten und Gemeinden: Der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Im Rahmen des Gesetzes über die kommunale Zusammenarbeit übernimmt er für seine Mitglieder die hoheitliche Aufgabe, Ordnungswidrigkeiten nach § 24 des Straßenverkehrsgesetzes zu ahnden und zu verfolgen.

  • Der Zweckverband

    ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie wurde 2014 in Amberg und den angrenzenden Regierungsbezirke gegründet. Das Verbandsgebiet erstreckt sich über die gesamte Oberpfalz. Als interkommunale Behörde hat der Verband keine Gewinnerzielungsabsicht. Alle vereinnahmten Verwarnungs- und Bußgelder gehen zu 100 Prozent an die Kommunen. Das oberste Ziel ist es, die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

In dieser Woche haben die Kontrolleure ihre Arbeit aufgenommen. Verstöße gegen die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung werden mit einer gebührenpflichtigen Verwarnung belegt, bei besonders schwerwiegenden Fällen auch mit einem Bußgeld.

Es soll nicht um Abzocke von Bürgern gehen. Im Vordergrund steht die Verkehrssicherheit und der erzieherische Aspekt. Wenn in unseren Gemeinden langsamer gefahren und richtig geparkt wird, haben wir unser Ziel erreicht. Die Statistik zeige, dass dort, wo besonders oft kontrolliert wird, die Verkehrsmoral deutlich zunimmt.

In Saal wird mehr kontrolliert

Wo und wie oft kontrolliert wird, haben die Gemeinden mit der örtlichen Polizei und dem Zweckverband festgelegt. Entscheidungsgrundlage sind erkannte Gefahrensituationen oder Beschwerden von Bürgern, die um mehr Kontrolle der Verkehrsteilnehmer bitten. Aktuell hat Saal beim Verband 16 Überwachungsstunden für den fließenden Verkehr pro Monat gebucht und Teugn drei Stunden.

Weitere Berichte aus Saal

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht