MyMz
Anzeige

Polizei

Autofahrt endete mit Blutentnahme

War es ein Reh oder doch der Alkohol? Polizei ermittelt gegen Autofahrer wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Trunkenheit gegen einen 34-jährigen Autofahrer. Symbolbild: Gross
Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Trunkenheit gegen einen 34-jährigen Autofahrer. Symbolbild: Gross

Bad Abbach. Möglicherweise hatte er an Heiligabend zu tief in die Glühweintasse geschaut. Auf jeden Fall ermittelt die Polizei nun wegen des Verdachts auf Trunkenheit im Verkehr gegen einen 34-jährigen Mann aus dem Landkreis Kelheim.

Der Mann war laut den Angaben der Kelheimer Polizei am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 8.15 Uhr mit seinem BMW von Saalhaupt nach Teugn unterwegs. Seinen Angaben nach musste er einem plötzlich die Straße kreuzendem Reh ausweichen, kam deshalb von der Fahrbahn ab und fuhr in den Graben. Hierbei verletzte er sich leicht im Gesicht und ließ sich zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus nach Kelheim bringen.

Nachdem die Behandlung abgeschlossen war, kehrte er zur Unfallstelle zurück und verständigte die Polizei. Den eintreffenden Beamten fiel nun jedoch auf, dass der 34-Jährige erheblich alkoholisiert war, weswegen ein erneuter Besuch des Kelheimer Krankenhauses zur Durchführung einer Blutentnahme unumgänglich wurde. Die Polizeiinspektion Kelheim hat nun die Ermittlungen wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr aufgenommen. Am BMW des Unfallfahrers entstand Sachschaden in Höhe von zirka 5000 Euro.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Kelheim finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht