MyMz
Anzeige

Baumbestattungen in Siegenburg möglich

Am Dienstag kamen die neuen Siegenburger Markträte bereits zum zweiten Mal zur Sitzung zusammen. Es wurde rege diskutiert.
Von Martin Beck

An den vier Bäumen hinter dem Kriegerdenkmal sollen zukünftig auch Baumbestattungen möglich sein. Foto: Beck
An den vier Bäumen hinter dem Kriegerdenkmal sollen zukünftig auch Baumbestattungen möglich sein. Foto: Beck

Siegenburg.Am Dienstag fand bereits die zweite Sitzung des neuen Siegenburger Marktrates statt. Grund waren Entscheidungen zu diversen Bauvorhaben, die den Rahmen der konstituierenden Sitzung die Woche zuvor gesprengt hätten, so Bürgermeister Dr. Bergermeier.

Aber auch weitere Themen wurden rege diskutiert. So sollen auf dem Friedhof auch Baumbestattungen möglich sein. Hierzu werden an den vier Bäumen, die hinter dem Kriegerdenkmal stehen, jeweils links und rechts Stehlen errichtet. An jeder der insgesamt acht Stehlen können drei Granitplatten mit Name und Lebensdaten der Verstorbenen angebracht werden. Dr. Bergermeier führte dazu weiter aus, der Baumgrabplatz bestehe für 15 Jahre, es handelt sich dabei aber um keine Grabstätte. Eine Grabpflege ist aus diesem Grund auch untersagt. Es gab hierzu sehr viele Wortmeldungen, denn beinahe jeder Marktrat hatte eine Frage oder Anmerkung. Katharina Prücklmayer (CSU) fragte nach, ob auch eine anonyme Bestattung dort möglich sei. Dies wurde bejaht. In diesem Fall werde keine Granitplatte mit Namen angebracht. Und die Kosten reduzieren sich noch einmal, worauf Markträtin Kornelia Saller (UW) anmerkte: „Es wird ja immer günstiger“. Die neue Friedhofssatzung sieht jedoch eine Erhöhung der Gebühren vor. Diese wurde einstimmig angenommen.

Gewählt

  • Ausschüsse (und Vorsitzende):

    Bauauschuss (Dr. Bergermeier), Finanzausschuss (Dr. Bergermeier), Sport (David Dichtl), Kunst- und Kultur (Kornelia Saller), Rechnungsprüfungsausschuss (Franz Kellner), Schulverband (Dr. Bergermeier), Wasserzweckverband (Dr. Bergermeier)

  • VG-Versammlung:

    Kornelia Saller, Helmut Meichelböck, Dr. Siegfried Gehrmann und Richard Zau-
    singer

Seit etwa den 90er-Jahren ist auf dem Friedhof in Siegenburg nur ein Bestattungsunternehmen zugelassen. Nun soll ein zweites Unternehmen, die Firma Wolfgang Männer, auch Bestattungen durchführen dürfen. Auch hier gab es viele Fragen und man einigte sich darauf, nach Prüfung des rechtlichen Sachverhaltes, die Firma Männer zuzulassen.

Bereits im November 2019 beriet der Marktrat über die Einführung einer Hundesteuer und beschied dies damals negativ. Da vom Landratsamt Kelheim schriftlich darauf hingewiesen wurden, dass im Falle einer nötigen Kreditaufnahme eine solche Steuer einzuführen sei, kam dieses Thema wieder auf die Tagesordnung.

Über Sinn oder Unsinn einer solchen Steuer gab es unterschiedliche Meinungen. David Dichtl (JL) gab zu bedenken, ob die Erhebung derselben nicht mehr Kosten verursache, als eingenommen würde. Bei der Abstimmung für oder gegen eine Hundesteuer waren dann acht Markträte dafür, aber auch acht dagegen (ein Marktrat fehlte entschuldigt) und somit wurde der Antrag abgelehnt.

Am Ende der Sitzung stand noch die Bestellung der verschiedenen Ausschüsse an. Hierzu wurden bereits im Vorfeld die Zugehörigkeiten der verschiedenen Gruppierungen zu den Ausschüssen besprochen, um eine ausgewogene Verteilung zu gewährleisten. Es gab bei der Bekanntgabe und Veröffentlichung der Besetzungen dann auch keine Überraschungen bei den Markträten und der letzte Tagesordnungspunkt konnte schnell abgeschlossen werden.

Mehr aus Kelheim und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht