mz_logo

Region Kelheim
Mittwoch, 20. Juni 2018 30° 2

Börsenspiel

„Börsensmaug“ top platziert

Viele Schülergruppen beteiligten sich am Planspiel Börse – eine Gruppe aus Abensberg erreicht deutschlandweit einen Top-Wert.
von Ferdinand Pledl

Das Siegerteam „Börsensmaug“ Berufsbildungswerk St. Franziskus Abensberg mit Vorstandsvorsitzendem der Kreissparkasse Kelheim Dieter Scholz (li.) und Wertpapierspezialist Werner Stöckl Foto: Pledl
Das Siegerteam „Börsensmaug“ Berufsbildungswerk St. Franziskus Abensberg mit Vorstandsvorsitzendem der Kreissparkasse Kelheim Dieter Scholz (li.) und Wertpapierspezialist Werner Stöckl Foto: Pledl

Kelheim. Selbst viele Erwachsene schaffen es nicht, an der Börse ihr Geld erfolgreich zu vermehren. Große Verluste oder sogar hohe Verschuldung sind oftmals das Resultat von Fehlkalkulationen. Vor diesem Hintergrund ist es umso beeindruckender, dass beim „Planspiel Börse 2017“ 55 von 88 Schülergruppen aus 13 verschiedenen Schulen mit 467 Teilnehmern aus dem Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Kelheim ihr fiktives Budget binnen zweieinhalb Monaten auf dem Aktienmarkt vermehren konnten.

Mehr als 50 000 Euro im Depot

62,5 Prozent hatten nach Spielende mehr als 50 000 Euro in ihrem Depot. Insgesamt wurden 2.887 Aufträge ausgeführt. Am Donnerstag zeichnete die Kreissparkasse Kelheim die zehn erfolgreichsten Gruppen dieses Börsen-Simulationsspiels aus ihrem Einzugsgebiet aus.

Den ersten Platz in der Region belegte das Team „Börsensmaug“ aus dem Berufsbildungswerk St. Franziskus Abensberg, bestehend aus Andreas Bermuth, Felix Drescher-Hackel, Florian Hug, Michael Kaspar, Jasmin Nagel, Niclas Schober, David Unrath und Andreas Wurm. Die Acht konnten durch schlaue Anlagen ihr Startbudget von 50 000 Euro um 6317,66 Euro vermehren. Getätigt wurden 13 Käufe, sechs Verkäufe und 26 Transaktionen in neun verschiedenen Werten. Damit erreichten sie deutschlandweit Platz 86 und bayernweit Platz 19. Jeder Mitspieler erhielt für dieses ausgezeichnete Ergebnis ein Preisgeld in Höhe von 50 Euro.

Top-Teams des BörsenSpiels

  • Platz 1 bis 5:

    1. Börsensmaug - Berufsbildungswerk St. Franziskus Abensberg; 2. Team Liquid - Donaugymnasium Kelheim; 3. The original Unicorns - Johann-Turmair-Realschule Abensberg; 4. The fresh Gamerz - Anton Balster-Mittelschule Neustadt; 5. KeksDepot - Gabelsberger Gymnasium Mainburg

  • Platz 6 bis 10:

    6. Schlimmer geht immer - Hallertauer Mittelschule Mainburg; 7. BeeFeeJee - Gabelsberger Gymnasium Mainburg; 8. ThinkCenter - Berufsbildungswerk St. Franziskus Abensberg; 9. Team Insolvenz - Gabelsberger Gymnasium Mainburg; 10. 5 gegen die Börse - Donaugymnasium Kelheim (epf)

Beim Planspiel Börse, das im vergangenen Jahr zum 35. Mal von den Sparkassen in Deutschland organisiert wurde, ist es das Ziel der teilnehmenden Schülergruppen, ihr Startbudget von 50 000 Euro in einem vorgegebenen Zeitraum zu vermehren. Bei dem Geld handelt es sich nicht um reale Finanzmittel, sondern um ein fiktives Guthaben. Dieses verwalten die Schülergruppen, die sich an den weiterführenden Schulen der Region formieren. Zwischen dem 26. September und dem 12. Dezember 2017 beobachteten deutschlandweit 29 379 Spielgruppen intensiv die Aktienkurse. Und nicht nur in der Bundesrepublik, sondern auch in Frankreich, Schweden, Luxemburg und Italien spekulierten Jugendliche das erste Mal in ihrem Leben an der Börse.

Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Dieter Scholz, der den Gewinnern die Preise überreichte, war voll des Lobes für die Teilnehmer: „Das Konzept des Planspiels Börse erschöpft sich nicht darin, waghalsige Spekulationen zu belohnen. Die Börse und der spielerische Umgang mit dem Auf und Ab der Kurse ist vielmehr Mittel zum Zweck. Besonders in Zeiten von gefühlter Unsicherheit ist es wichtig, wirtschaftliche Zusammenhänge aufzuzeigen und Handlungskompetenz zu vermitteln. Die Sieger des Planspiels Börse haben nicht nur Preise gewonnen, sondern vor allem Wissen“, betonte Scholz und gratulierte jedem erfolgreichen Teilnehmer mit Urkunde, Geldgeschenk und einer schicken Tasche.

1440 Euro an Schüler verteilt

Insgesamt vergaben die Verantwortlichen der Kreissparkasse Kelheim Geldpreise in Höhe von 1440 Euro an die Gewinner, die in den Saal der Kreissparkasse geladen waren. Dabei erhielten die Erstplatzierten 50 Euro pro Teammitglied, die Zweiten – Team Liquid vom Donaugymnasium Kelheim – 40 Euro und die Dritten, die Spielgruppe „The original Unicorns“ aus der Johann-Turmair-Realschule Abensberg je 30 Euro.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Kelheim finden Sie hier

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht