MyMz
Anzeige

Votum

Caritas stellt sich neu auf

Der Verband leistet sich einen hauptamtlichen Vorsitzenden. In der Altstadt ist ein neues Projekt geplant.

Die ehemaligen Räumlichkeiten der „Cantina“ werden nun zum „Das Josef“. Foto: Ruppert, Caritas
Die ehemaligen Räumlichkeiten der „Cantina“ werden nun zum „Das Josef“. Foto: Ruppert, Caritas

Kelheim.Seit 1989 führte Josef Stadler das Amt des Vorsitzenden bei der Caritas im Landkreis Kelheim ehrenamtlich. Nach 30 Jahren tritt das Urgestein Stadler ab, verbunden mit einer Umstrukturierung in der Vorstandschaft. Diese wird künftig hauptamtlich geführt und von einem kompetenten Aufsichtsgremium, dem Caritasrat, kontrolliert. Im Gegenzug fällt das Amt des bisherigen Geschäftsführers weg. Die Neuerung ist auch mit einer Änderung der Satzung der Caritas verbunden, welche einstimmig beschlossen wurde. Die Bestellung des neuen Vorstands findet durch den Caritasrat statt. Dieser wurde bei der Mitgliederversammlung neu gewählt.

Bisher vier Mitglieder stark, wurde das Aufsichtsgremium aufgrund der zusätzlichen Aufgaben auf neun Personen erweitert. Gewählt wurden Pfarrer Georg Birner aus Abensberg, Gertrud Enzinger aus Mainburg, Alfred Gaffal aus Mainburg, Dr. Benedikt Grünewald aus Bad Abbach, Sebastian Hobmaier aus Saal, Pfarrer Adrian Latacz aus Painten, Herbert Pischulti aus Rohr, Beate Schneider aus Kelheim und Elke Stark aus Saal.

Mit den strukturellen und personellen Änderungen stellt sich der Sozialverband der Kirche für die künftigen Herausforderungen neu auf.

Helfer in der Not

  • Historie:

    Der Caritasverband für den Landkreis Kelheim besteht seit fast 40 Jahren und hilft mit seinen Beratungs- und Hilfsdiensten etwa 1700 Menschen im Jahr in den unterschiedlichsten Notlagen.

  • Spenden:

    Um diese Hilfe für Menschen in Not weiter im erforderlichen Umfang leisten zu können, ist die Caritas Kelheim auf Spenden angewiesen, da die staatlichen und kirchlichen Förderungen nicht ausreichen.

Zudem konnte bei der Zusammenkunft der Mitglieder das Konzept eines neuen gastronomischen Betriebs vorgestellt werden. Dieser soll ab kommendem Jahr in den Räumlichkeiten der ehemaligen „Cantina“ der Caritas in der Donaustraße 12 in der Kelheimer Altstadt einen Platz finden. Die Tagesbar „Das Josef“, unter anderem eine Hommage an den scheidenden Vorsitzenden Josef Stadler, sieht ein attraktives gastronomisches Angebot für Mittagessen, sowie ein Catering vor und möchte zudem ein Ort für Veranstaltung außerhalb der regulären Öffnungszeiten, welche von 11 bis 14 Uhr angesetzt sind, sein.

Dies können Firmen- und Familienfeiern, Kochkurse, Weinproben oder Lesungen sein, die auf Wunsch auch kulinarisch begleitet werden können. Das Inklusionsprojekt „Das Josef“ möchte Menschen mit einer Behinderung von über 50 Prozent die Möglichkeit eines Arbeitsplatzes in der Kelheimer Altstadt bieten.

Vorgesehen war bei der Mitgliederversammlung die Verabschiedung und Ehrung des langjährigen Vorsitzenden Josef Stadler, der jedoch aufgrund einer Erkrankung leider nicht teilnehmen konnte. Die Verabschiedung findet nun im Rahmen der Adventsfeier des Caritasverbandes Kelheim am 12. Dezember im statt, teilt die Caritas mit.

Mehr aus Kelheim und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht