MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

CSU will Siegfried Lösch

Live-Musik, Freibier und Martin Neumeyer als Moderator: Die Wahlveranstaltung für den Bürgermeisterkandidaten in Riedenburg soll modern werden.
Von Petra Kolbinger, MZ

Der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Langer (re.) stellte Siegfried Lösch vor. Foto: Kolbinger

Riedenburg.Der Wunschkandidat der Vorstandschaft der Riedenburger CSU-Ortsgruppe heißt Siegfried Lösch. Ein Gegenkandidat stand am Dienstag Abend im Gasthof Zum Schwan nicht zur Wahl, wusste Fraktionssprecher Wolfgang Langer beim Pressetermin im „Kini“ tags darauf zu berichten.

Bei der Aufstellungsversammlung am 22. November müssen jetzt die wahlberechtigten Parteimitglieder über die Wahlempfehlung „Lösch als Bürgermeisterkandidat der Christsozialen“ abstimmen – und über die Kandidatenliste für die Kommunalwahlen 2014, die bereits so gut wie fertig in der Schublade liegt; erfahrene alte Hasen, und fähige junge Leute, Männer und Frauen, wie Lösch bestätigte. Die Aufstellungsversammlung soll eine moderne, unterhaltsame Veranstaltung werden – mit Martin Neumayer als Moderator, mit Live-Musik und Freibier. „Jeder interessierte Riedenburger ist herzlich eingeladen“, bekräftigte Lösch.

„Wir werden neben dem Bürgermeisterkandidaten und der Stadtratskandidatenliste auch das Wahlprogramm präsentieren.“ Ihre Stimme abgeben dürfen allerdings nur die wahlfähigen Parteimitglieder. Und die könnten, zumindest theoretisch, dann noch Gegenkandidaten benennen. Langers Einschätzung, womit Wunschkandidat Lösch bei den Vorstandsmitgliedern der CSU-Ortsgruppe gepunktet hat: „Siegfried Lösch hat in den vergangenen Jahren als zweiter Bürgermeister viel Engagement an den Tag gelegt und das war wichtig für die Entscheidung. Und er ist jung, sagt er über den 35-jährigen Riedenburger, dem er andere Ideen bescheinigt, als „den Alten“, zu denen auch er sich rechne.

Lösch bekräftige, er wolle Erreichtes bewahren und Bewährtes, wie die solide Finanzpolitik der letzten Jahre, weiterführen, aber gleichzeitig viele neue Impulse setzen. Schwerpunktmäßig hat Lösch da Projekte im Auge, wie einen Gemeindebus. Gegen Ideenklau wehrt er sich und er will den Shuttlebus nicht nur auf den Personentransport zwischen Kernstadt und Gewerbegebiet Aicholding beschränkt wissen: „Die Kernstadt ist einer von 36 Riedenburger Gemeindeteilen, von denen jeder gleich bedeutend ist. Wenn man hier alt ist und keinen Führerschein hat, ist man bei Fahrten zu einem Facharzt genau so auf eine Fahrgelegenheit angewiesen, wie Bewohner in den dörflichen Gemeindeteilen.“

Retter stärker unterstützen

Verbesserte Einkaufsmöglichkeiten in der Kernstadt setzt er sich zum Ziel und dafür setzt der leidenschaftliche Netzwerker auf Kontakte und gute Beispiele in Nachbarkommunen. Hinter dem Slogan „Füreinander-Miteinander“ verbirgt sich eine stärkere Unterstützung von Rettungs- und Hilfsorganisationen. Die Kompetenz der Generation 65plus soll nicht ungenutzt bleiben; ein Seniorenbeirat soll, ähnlich dem bestehenden Jugendbeirat, den Kontakt zwischen der jeweiligen Generation und der Verwaltung intensivieren. Und Lösch will einen Neubürgerempfang und einen Empfang für 18Jährige. „Ich will hören, ob unsere Schulabgänger eine Lehr- oder Arbeitsstelle haben“, führt Lösch als Motiv an.

Eine engere Einbindung der Bürger und transparentere Einblicke in die Hintergründe einer politischen Entscheidung ziehen sich wie ein roter Faden durch das umfangreiche Wahlprogramm – ein Gemeinschaftswerk der Kandidaten, erarbeitet in zahlreichen, regelmäßigen Treffen. Ideengeber sei auch hier oft der Bürger gewesen. Eine im Frühjahr initiierte schriftliche Umfrage habe eine hohe Rücklaufquote und wertvolle Denkanstöße ergeben. Näheres soll bei der Aufstellungsversammlung bekannt gegeben werden. Lösch jedenfalls brennt eigenen Aussagen zu Folge darauf, „für die Gemeinde zu arbeiten“. Er „ will Riedenburg als erster Bürgermeister in eine gute Zukunft führen“.

Wahlempfehlung des CSU-Ortsvorstandes: Siegfried Lösch als Bürgermeisterkandidat. Die Nominierung von Bürgermeister- und Stadtratskandidaten und die Präsentation des Wahlkampfprogrammes erfolgt bei einer Abstimmungsversammlung am 22. November um 19 .30 Uhr im Gasthof Zum Schwan. Die wahlberechtigten Parteimitglieder wählen zugleich die Stadtratskandidaten und das Wahlprogramm wird vorgestellt. Eingeladen zu der Veranstaltung mit live Musik und Freibier, sind alle interessierten Riedenburger Bürger.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht