MyMz
Anzeige

Abensberg

Das Einhorn und die christliche Verkündigung

Zu einer Entdeckungsreise in die Geschichte des Einhorns lädt die Katholische Erwachsenbildung (KEB) im Landkreis Kelheim am Mittwoch, 12. Februar, 19 Uhr, in das Katholische Pfarrheim Abensberg in der Theoderichstraße 11 ein.

Prof. Peter Scheuchenpflug befasst sich mit dem Einhorn im christlichen Glauben.  Foto: Scheuchenpflug
Prof. Peter Scheuchenpflug befasst sich mit dem Einhorn im christlichen Glauben. Foto: Scheuchenpflug

Abensberg.

Dem Referenten Prof. Dr. Peter Scheuchenpflug war schon lange aufgefallen: Einhörner waren in den letzten Jahren allgegenwärtig. Sie finden sich auf Postern, Spruchkarten, Schokoladen und anderen Süßigkeiten, auf Luftmatratzen, Badetüchern, Brausepulver und anderen. Auch im Fasching stecken manche im Einhornkostüm.

Was aber kaum jemand weiß: In der Verkündigung des christlichen Glaubens spielte das „Tier, das es nicht gibt“ (Rilke) für mehr als 1200 Jahre eine wichtige Rolle. Ohne die Tradition durch das Christentum wüsste heute kaum jemand etwas von diesem Wesen aus der Antike. Der Vortrag verwickelt die Zuhörer deshalb in eine theologische Spurensuche nach diesem faszinierenden Fabeltier, teilt die KEB mit.

Prof. Dr. Peter Scheuchenpflug ist 1965 geboren und in Abensberg aufgewachsen. Er ist Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik an der Universität Regensburg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht