mz_logo

Region Kelheim
Donnerstag, 19. Juli 2018 30° 1

Wirtschaft

Das Frühjahr belebt den Arbeitsmarkt

Die gute Auftragslage kurbelt die Arbeitskräftenachfrage an. Die Arbeitslosenquote in Kelheim ist weiter gesunken.

Kelheim.Im Agenturbezirk Kelheim waren im März 1922 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 255 Personen oder 11,7 Prozent weniger als im Vormonat und 149 Personen oder 7,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 566 Menschen. Das sind 67 Zugänge oder 10,6 Prozent weniger als im März letzten Jahres.

Diese Zahlen gehen aus dem am Donnerstag veröffentlichten Arbeitsmarktbericht hervor. Dem gegenüber stehen 816 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 23 Abgänge oder 2,7 Prozent weniger als im März letzten Jahres. Seit Jahresbeginn haben sich 1911 Menschen abgemeldet. Das sind 100 Abgänge oder 5,0 Prozent weniger als in den ersten drei Monaten 2017.

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 2,8 Prozent und liegt damit um 0,3 Prozentpunkte niedriger als im Februar und 0,2 Prozentpunkte niedriger als vor einem Jahr..

Die Kelheimer Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 239 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 36 Ausschreibungen oder 13,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Bestand umfasst aktuell 936 offene Stellen.

Im gesamten Agenturbezirk Regensburg mit Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt waren im Februar 8501 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 745 Personen oder 8,1 Prozent weniger als im Vormonat und 345 oder 3,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 2,5 Prozent und liegt damit 0,2 Prozentpunkte unter Vormonat und 0,1 niedriger als im März letzten Jahres. Dazu Gabriele Anderlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg: „Die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt setzt sich fort. Wir haben im März deutlich weniger Arbeitslose als im Vormonat. Den Analysen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zufolge dürfte die Arbeitslosigkeit auch im Jahresverlauf weiter sinken.“

Die gute Auftragslage der Unternehmen kurbele weiterhin die Arbeitskräftenachfrage kräftig an. Der hohe Bestand an freien Stellen mache deutlich, dass es zunehmend schwieriger ist, diese mit geeigneten Bewerbern zu besetzen. Die große Herausforderung der nächsten Monate und Jahre bestehe darin, alle Arbeitskräftepotenziale zu aktivieren, Qualifizierungsmöglichkeiten zu nutzen und die asylsuchenden Menschen möglichst rasch und nachhaltig fit für den Arbeitsmarkt zu machen um den wachsenden Fachkräftebedarf zu decken. Die Arbeitsagentur Ingolstadt registrierte erstmals weniger als 6000 Arbeitslose in einem März. Die Quote sank auf 2,1 Prozent. Im Bereich der Agentur Landshut-Pfarrkirchen beträgt die Arbeitslosenquote 3,2 Prozent, die Zahl der Arbeitslosen 8193.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht