MyMz
Anzeige

Vorschau

Der Advent in Riedenburg wird lebendig

Die vorweihnachtlichen Aktionen rund ums Alte Rathaus gehen in die fünfte Runde – erstmals mit einem echten Adventskalender.
Von Petra Kolbinger

In Riedenburg lädt ein buntes Adventsprogramm zum Genießen der staden Zeit.  FotoS: Petra Kolbinger
In Riedenburg lädt ein buntes Adventsprogramm zum Genießen der staden Zeit. FotoS: Petra Kolbinger

Riedenburg.Auf dem Marktplatz wird gehämmert und geschraubt; die Bauhofmitarbeiter stellen die Buden für den Christkindlmarkt und die Aktionen in der Vorweihnachtszeit auf und eine mächtige, mit Lichterketten behangene Fichte dominiert Riedenburgs gute Stube. Drin, im Haus des Gastes, sind die Vorbereitungen für das diesjährige Adventsprogramm bereits abgeschlossen.

Bürgermeister Siegfried Lösch (CSU) dankte am Mittwoch allen Mitwirkenden für ihr Engagement. Gemeinsam mit vielen Unterstützern haben sie dafür gesorgt, dass die stade Zeit in Riedenburg bestens geeignet ist, auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Tanja Roithmeier, Leiterin der Tourist Info, hob hervor, dass mit der nunmehr fünften Auflage der Adventskalenderaktionen quasi ein kleines Jubiläum ansteht. Es finden sich neben Bewährtem auch Neuheiten. So startete die Vorweihnachtszeit in der Dreiburgenstadt schon am heutigen Samstag mit dem Auftritt der Passauer Höllengeister um 18 Uhr am Stadtweiher.

Schaurig-schöner Auftritt

Bürgermeister Siegfried Lösch präsentierte zusammen mit Thea Helmich (li.) und Julia Wiese das Programm. Foto: Petra Kolbinger
Bürgermeister Siegfried Lösch präsentierte zusammen mit Thea Helmich (li.) und Julia Wiese das Programm. Foto: Petra Kolbinger

Anschließend an den schaurig-schönen Auftritt der Perchten gibt es eine Nachtwächterwanderung durch die romantische Altstadt. Der Eintritt ist frei. Weil es nicht einfach ist, sich jeden Tag Zeit zu nehmen, am Marktplatz beim Öffnen des Adventsfensters dabei zu sein, wurde das Programm nach den Erfahrungen der letzten Jahre angepasst, verriet Roithmeier. Deswegen gibt es heuer am Montag, Dienstag und Mittwoch ein Gewinnspiel. Beim Öffnen des Adventsfensters erscheint jeweils ein Buchstabe. In geordneter Reihenfolge ergibt sich ein Lösungswort, das bis zum 20. Dezember bei der Tourist Info eingehen muss.

Hier sehen Sie alle Weihnachtsmärke der Region:

Der glückliche Gewinner wird am 23. gezogen und darf sich über zwei Schiffskarten für die Sonnwendfeier 2020 freuen. Der Donnerstag gehört den Riedenburger Schulen und Kindergärten, über deren rege Beteiligung die Organisatoren sich sehr freuen. Am Freitag, Samstag und Sonntag laden diverse Veranstaltungen ein, sich gemeinsam mit anderen eine kleine Auszeit zu gönnen. Heuer werden aber nicht nur symbolisch Kalendertürchen geöffnet, sondern auch ganz real: Erstmals gibt es einen auf 100 Stück limitierten Adventskalender zu kaufen. Hinter jedem Türchen verbirgt sich ein Preis im Wert von 30 bis 300 Euro.

Das Programm

  • Samstag, 23. November:

    Ab 18 Uhr Auftritt der Passauer Höllengeister am Stadtweiher; anschließend Nachtwächterführung. Eintritt frei.

  • Sonntag, 1. Dezember:

    Um 17 Uhr am Marktplatz Eröffnung des Adventskalenders und Christkindlpostamtes.

  • Überblick:

    www.riedenburg.de und in den ausgelegten Flyern.

Erlös für sozialen Zweck

Die Kalender sind nummeriert. Täglich wird eine Nummer gezogen. Der Besitzer des Kalenders mit dieser Nummer erhält den Gewinn, der sich am Ziehungstag hinter dem Türchen findet. Der Kalender ist ab Montag in der Tourist-Info und der Stadtkasse im Rathaus erhältlich. Der Erlös wird, wie auch der Erlös aus allen anderen Aktionen, auch heuer einem sozialen Zweck zu Gute kommen. Beim Heimatkalender hat Fotograf Manfred Arbesmeier heuer auf Naturmotive gesetzt. Der Kalender ist für 15 Euro ebenfalls in Tourist Info und Stadtkasse erhältlich.

Das Programm des Christkindlmarktes am 7. und 8. Dezember präsentierte Julia Wiese vom Tourismusreferat. Als Besonderheit gibt es heuer eine Gemäldeausstellung mit den Werken von sechzehn Hobbykünstlern im Obergeschoss des Alten Rathauses. Teilweise sind die Bilder verkäuflich. Die Kulturbeauftragte, Thea Helmich, arbeitet aktuell an einem Ausstellungskatalog.

Mehr aus Kelheim und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht