MyMz
Anzeige

Versammlung

Die Jugend drängt nach vorn

Bei den „Paintner Kalkspatzen“ wurde die Vorstandschaft verjüngt. Zwei 15-Jährige gehören dem Vorstand an.
Von Manuel Kopfmüller

Der Jugendchor ist ein Teil des Gesangsvereins „Paintner Kalkspatzen“. Foto: Gess
Der Jugendchor ist ein Teil des Gesangsvereins „Paintner Kalkspatzen“. Foto: Gess

Painten.Seit Jahren erhebt die Jugend im Gesangsverein „Paintner Kalkspatzen“ die Stimme. Die „jungen Chöre“ sind deutlich in der Mehrheit. Jetzt rückt der Nachwuchs auch in die Vorstandschaft vor, so das Ergebnis der Neuwahl auf der Jahresversammlung. Nina Schels und Pauline Fuchs aus dem Jugendchor, beide 15 Jahre alt, gehören dem Beirat an. Beide sind vor rund acht Jahren beigetreten und dem Verein bis heute treu geblieben, was dem Spaß während Proben und Konzerten geschuldet sei, erzählen sie.

Die Neuen stehen für neue Ideen

„Den Beisitz in der Vorstandschaft möchten wir nutzen, um neue Ideen einzubringen“, erklärt Pauline Fuchs. Nina Schels vergleicht das neue Amt mit dem eines Klassensprechers: „Die Mitglieder wissen, dass sie mit Wünschen und Anliegen gerne zu uns kommen dürfen.“ Beiden sei dies besonders wichtig, weshalb sie sich zur Wahl gestellt haben. „Damit ist von jeder Chorgruppe jemand in der Vorstandschaft“, sagt Vorsitzender Franz Wutz.

Ansonsten gab es bei den Neuwahlen keine Veränderungen. Franz Wutz geht das 15. Jahr seiner Vorstandschaft an. Ebenfalls einstimmig bestätigt wurde sein Stellvertreter Thomas Mehring. Auch die Ämter des Kassiers, des Schriftführers und der Kassenprüfer verbleiben für die nächsten drei Jahre bei Franz Dietz, Bernhard Gess, Otto Koller und Rudi Herbst. Beisitzer bleiben Siegi Fesslmeier, Hans Schmid, Ludwig Schweiker und Wolfgang Wagner vom Männerchor und Hildegard Weinhut vom Frauenensemble.

 Nach der hiesigen Wahl sind die Chöre der „Paintner Kalkspatzen“ noch besser in der Vorstandschaft vertreten: von links : 1. Vorsitzender und Chorleiter Männerchor Franz Wutz, Notenwart Siegi Feßl, Schatzmeister Franz Dietz, Beisitzer Ludwig Schweiker, Vizevorstand Thomas Mehring, Beisitzerin Nina Schels, Schriftführer Bernhard Geß, Chorleiterin des Frauenensembles Lydia Gess, Beisitzer Wolfgang Wagner und Hans Schmid, Leiterin der jungen Chöre Raphaela Geß(nicht am Bild: Beisitzerinnen Pauline Fuchs und Hildegard Weinhut). Foto: Manuel Kopfmüller
Nach der hiesigen Wahl sind die Chöre der „Paintner Kalkspatzen“ noch besser in der Vorstandschaft vertreten: von links : 1. Vorsitzender und Chorleiter Männerchor Franz Wutz, Notenwart Siegi Feßl, Schatzmeister Franz Dietz, Beisitzer Ludwig Schweiker, Vizevorstand Thomas Mehring, Beisitzerin Nina Schels, Schriftführer Bernhard Geß, Chorleiterin des Frauenensembles Lydia Gess, Beisitzer Wolfgang Wagner und Hans Schmid, Leiterin der jungen Chöre Raphaela Geß(nicht am Bild: Beisitzerinnen Pauline Fuchs und Hildegard Weinhut). Foto: Manuel Kopfmüller

Vorsitzender Wutz ging auf der Versammlung auf die Aufstellung des Gesangsvereins mit seinen fünf Chören ein, die sich weit über die Paintner Ortsgrenzen hinaus einen Namen gemacht haben. Freuen kann man sich über insgesamt 96 Sängerinnen und Sänger. „Eine stolze Mitgliederzahl“, so Wutz, „auch wenn ich dachte, dass wir heuer die 100 knacken könnten.“ Der Vorsitzende ist gleichzeitig Leiter des Männerchors, der als Ursprung der „Kalkspatzen“ gilt und 25 Aktive im Alter von 42 bis 79 Jahren hat.

1971 gegründet

  • Der Gesangsverein

    „Paintner Kalkspatzen“ wurde 1971 von Bäckermeister Hans Rödel aus der Taufe gehoben, der selbst 32 Jahre lang als Vorstand an der Spitze stand. Als Leiter des damals noch jungen Chors fungierte Richard Mayer.

  • Während viele

    Chöre resignierten, bauten sich die „Kalkspatzen“ zunehmend aus. Eines von vielen Erfolgserlebnissen des Gesangsvereins war die Studioaufnahme beim Bayerischen Rundfunk 1976.

Positives hatte auch Chorleiterin Raphaela Gess zu den drei jungen Chören zu verlauten. 33 Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren besuchen regelmäßig den Kinderchor, der auch liebevoll „Kalkspätzchen“ genannt wird. 15 Stimmen zählt der Jugendchor mit einer Alterspanne von elf bis 15. Der junge Chor „Quer.beat“, der aus dem ehemaligen Jugendchor hervorging, umfasst drei Männliche und 15 weibliche Stimmen.

Alte Lieder frisch interpretiert

Neu im Nest der Kalkspatzen ist das Frauenensemble „Tuschur“ unter der Leitung von Lydia Gess. Die fünfköpfige Gruppe entschloss sich im letzten Jahr geschlossen, dem Gesangsverein beizutreten, was Vorstand Wutz und seinem Vize Thomas Mehring besonders freue. Dass in den vergangenen Monaten alte Lieder frisch interpretiert, neu belebt, sowie in Klang und Dynamik verbessert wurden, haben alle fünf Chöre gemein.

Die nächsten Termine des Gesangvereins: Teilnahme am „Klingenden Saal“ und das Konzert von „Quer.beat“ in Painten am 4. Mai. Im nächsten Jahr feiert man das zehnjährige Bestehen des Jugendchors und „Quer.beat“.

Weitere Berichte aus Painten

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht