MyMz
Anzeige

Geschichte

Die Navis Lusoria ist unterwegs

Einmal mit einem Kriegsschiff der Römer von vor 1700 Jahren auf dem Fluss kreuzen: Diese Gelegenheit bietet nun die Katholische Erwachsenenbildung.

Die Regina bei ihrer Fahrt durch den Donaudurchbruch. Foto: Stöcker/Lehrstuhl für Alte Geschichte Uni Regensburg

Kelheim.Familien, die einmal gemeinsam auf einem römischen Schiff die Naab hinaufrudern wollen, haben dazu am Samstag, 5. Juli, bei der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Gelegenheit.

Dabei erfahren sie auch etwas über das römische Verkehrssystem, den römischen Handel, die Verteidigung des Limes auf der Donau und das damalige Alltagsleben entlang des Flusses. In Mariaort, an der Mündung der Naab in die Donau, liegt die „Regina“ vor Anker.

Sie ist ein Flusskriegsschiff aus römischer Zeit (Mitte 4. Jahrhundert) vom Typ „Navis lusoria“. Im Rahmen eines Projektes wurde sie vom Lehrstuhl für Alte Geschichte der Universität Regensburg nach antiken Abbildungen und Funden bei Ausgrabungen in Regensburg nachgebaut.

Experimentelle Archäologie

Die Wissenschaftler wollen damit in der Praxis erforschen, welche Möglichkeiten eine Flotte von vermutlich 1000 Schiffen dieses Typs auf der Donau hatte. Studenten waren zum Beispiel mit dem Schiff 2007 schon bis Budapest unterwegs.

Bei gutem Wind konnten sie deutlich mehr als zwölf Kilometer in der Stunde fahren und am Tag über 100 Kilometer zurücklegen. Selbstverständlich sind auch der Bau des Schiffes und die historischen Quellen für die Konstruktion Themen an diesem Nachmittag.

Nach einer historischen Einführung und einer kurzen technischen Instruktion gehen dann rund 35 Personen an Bord, von denen mindestens 20 ältere Jugendliche oder Erwachsene sein müssen, damit das Boot sicher bewegt werden kann. Der Rest können auch jüngere Passagiere sein. Auf dem Rückweg dürfen die Ruderer dann beweisen, was sie gelernt haben. Auf einer fest gelegten Strecke gilt es, die bisherige Bestzeit zu schlagen, um sich in der „Hall of Fame“ auf der Internetseite des Projektes zu verewigen.

Anmeldung erforderlich

Termin: Samstag, 5. Juli um 14 Uhr, bei entsprechender Nachfrage wird um 15.15 Uhr eine weitere Fahrt angeboten. Treffpunkt Parkplatz beim Gasthof Krieger in Mariaort. Kosten: Familienpreis (Eltern und 2 Kinder) 20 Euro in bar bei der Veranstaltung. Dauer der Fahrt: etwa eine Stunde. Anmeldung bei der KEB im Landkreis Kelheim unbedingt erforderlich. Tel.: (09443) 91842 24, info@keb-kelheim.de oder www.keb-kelheim.de

Die Veranstaltung findet auch bei wechselhaftem Wetter statt. Bei absehbar schlechtem Wetter benachrichtigt die KEB die Teilnehmenden spätestens einen Tag vor der Veranstaltung über die Absage. „Eine kurzfristige Absage aus Sicherheitsgründen (zum Beispiel bei Gewitter) behalten wir uns vor“, heißt es in der Ankündigung.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht