mz_logo

Region Kelheim
Montag, 16. Juli 2018 29° 8

Fasching

Die Show-Truppe begeistert

Beim Kelheimer Kanuball befreit Aladin mit den Räubern tänzerisch und akrobatisch die Prinzessin – und scharrt viele um sich.
Von Renate Beck

Unter dem Motto „Aladin muss die Prinzessin retten“ beeindruckten auch dieses Jahr die jungen Kanuten in ihren Kostümen. Foto: Beck
Unter dem Motto „Aladin muss die Prinzessin retten“ beeindruckten auch dieses Jahr die jungen Kanuten in ihren Kostümen. Foto: Beck

Kelheim.Beste Stimmung auf dem Kelheimer Kultball im Weissen Bräuhaus, dem Kanuball. Am Hof stand das beheizte Partyzelt, in dem DJ Ramirez flotte Rhythmen auflegte. Im Festsaal sorgte der „Froschhaxn-Express“ dafür, dass sich die Tanzfläche füllte. Für das Highlight sorgten die jungen Kanu-Club-Tänzer. Ihr Auftritt wurde von den Besuchern mit viel Beifall begleitet. Elvis im weißen Anzug mit Tolle im Haar, Zauberer, Jäger, die Igelfamilie, Könige mit goldener Krone und rotem Samtumhang – sie alle versammelten sich vor Mitternacht um die Tanzfläche, um die Einlage der „schönsten Jungs Kelheims“ zu verfolgen.

Auf rotem Teppich „eingeflogen“

Auch dieses Jahr wieder einstudiert von Evi Hoffmann, musste heuer Aladin die Prinzessin retten. Auf seinem roten Teppich „flog“ er dazu auf die Tanzfläche. Gemeinsam mit den „Räubern“ begann er tänzerisch und akrobatisch die Befreiung der schönen Prinzessin. Die jungen Tänzer zeigten ihre Muskeln und ließen ihre Hüfte schwingen. Der Ruf nach einer Zugabe war unumgänglich. Unter sexy Bewegungen fielen erst ihre Oberteile und anschließend das komplette Kostüm. „Weiter, weiter“, riefen die begeisterten Zuschauer. Ein Wunsch, der ihnen dann allerdings doch verwehrt wurde. Die Vorsitzende des Kanuclubs, Marianne Fruth, lobte ihre Jugend, die seit Jahren für diesen Ball Einlagen einstudiert. „Diese Jungs haben sichtlich Spaß daran.“ Sie hätten sich im Laufe der Jahre entwickelt. „Sie erledigen alles Mögliche. Da müsse man sich um nicht mehr viel kümmern.“ Besonders schön findet sie, dass immer wieder Nachwuchs dem Verein beitritt. Mit der Besucheranzahl des Kanuballs sei sie angesichts der Parallelveranstaltung des Kelheimer Fußballturniers mit Players-Night sehr zufrieden.

Unter dem jungen Publikum sah man auch Besucher, die bereits vor ein paar Jahrzehnten den Kanuball besuchten. Die 50-jährige Sonja Eisenknappl ist eine davon. Gemeinsam mit ihrer 30-jährigen Tochter Swenja im Kostüm einer Geisha dachte sie an die Zeit mit weniger Auflagen und mehr Faschingsbällen in Kelheim zurück. „Der Kanuball ist wohl einer der letzten großen Bälle hier. Es wäre schade, wenn es den auch nicht mehr geben würde.“ Sie beobachteten, dass es mittlerweile eine andere Ausgehkultur gibt: „Erst ab etwa 23 Uhr ging es heute hier richtig los. Die Jungen gehen später weg und halten viel länger durch“, so Sonja Eisenknappl.

Professionell gestylte Damen

Der Froschhaxn-Express forderte die originell kostümierten Maschkerer immer wieder zum Tanz auf. „Summer of sixty nine“ erklang und schnell eilten professionell gestylte Damen im Getränkekostüm, Ninjas, Cowboys und mehr auf die Tanzfläche. Wer Pause vom Tanzen suchte, traf sich an der Bar zu einem Getränk wie dem „Göttershot“ mit Los-Chance auf ein Paddel, einen Kajak-Anfängerkurs und einen Essensgutschein. Oder eben mit der Freundin zur flotter Partymusik ohne Tanz am Stehtisch im Partyzelt.

Weitere Berichte aus Kelheim lesen Sie hier

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht