mz_logo

Region Kelheim
Dienstag, 25. September 2018 15° 2

Betreuung

Die Stadt Kelheim investiert für Kinder

Plätze, die in Kindergärten und -krippen zur Verfügung stehen, sind knapp. Aktuell gibt es eine Warteliste für 2018/2019.
Von Elfi Bachmeier-Fausten

Während der Generalsanierung des städtischen Jugendheims werden die Kinder, die das Kinderhaus an der Donau besuchen, im alten Kindergartengebäude in Kelheimwinzer betreut. Fotos: Bachmeier-Fausten
Während der Generalsanierung des städtischen Jugendheims werden die Kinder, die das Kinderhaus an der Donau besuchen, im alten Kindergartengebäude in Kelheimwinzer betreut. Fotos: Bachmeier-Fausten

Kelheim.Kelheim kann sich über Nachwuchs im Krippen- und Kindergartenalter freuen. Aber aktuell stehen nach Auskunft von Bürgermeister Horst Hartmann in den sieben Kindergärten „für das neue Kindergartenjahr 20 Kinder auf der Warteliste“. Bei einer Nachfrage unseres Medienhauses dieser Tage bei Betreuungsstätten war mehrfach zu hören, dass die Plätze belegt seien und es eine Warteliste gebe. Der Bürgermeister wies auf die Sanierung und Erweiterung des städtischen Hauses (ehemaliges Jugendheim) an der Weltenburger Straße und den Waldkindergarten im Frauenforst, der „voraussichtlich ab September 2018 in Betrieb geht“, hin. „Durch diese Baumaßnahmen gehen wir davon aus, dass der Bedarf im nächsten Kindergartenjahr gedeckt werden kann“, ließ der Bürgermeister übermitteln.

„Enorm investiert“

„Kelheim hat derzeit knapp 17 000 Einwohner.“ Der Bürgermeister führt an, dass sich die Stadt „seit einigen Jahren positiv entwickelt. Auch bezüglich der Einwohnerzahl.“ In den vergangenen Jahren habe die Stadt „enorm in die Schaffung von Kinderbetreuungsplätzen investiert“. In der Mitteilung ist eine Summe von circa 7,5 Millionen Euro genannt, die investiert „wurden beziehungsweise werden“. Davon belaufe sich der Anteil der Stadt auf circa vier Millionen Euro. Die Stadt Kelheim sorgt im Zuge der Generalsanierung des Jugendheim-Gebäudes dafür, dass das Kinderhaus an der Donau nach Abschluss der Arbeiten das komplette Gebäude zur Verfügung hat und somit dort ab dem nächsten Jahr auch mehr Betreuungsplätze vorhanden sind. Mit der Gemeinde Ihrlerstein wird ein Waldkindergarten geschaffen.

Ein Blick in die Halle, die ebenfalls saniert wird. Foto: Bachmeier-Fausten
Ein Blick in die Halle, die ebenfalls saniert wird. Foto: Bachmeier-Fausten

Auf der Baustelle in dem 80 Jahre alten städtischen Gebäude an der Weltenburger Straße informierten Bürgermeister Horst Hartmann und Architekt Heinrich Berr im Beisein von Pfarrer Armin Kübler, der Leiterin des Kinderhauses an der Donau, Daniela Scholz, Stadtbaumeister Andreas Schmid und Bauamtsmitarbeiter Stefan Derks. Seit 2014 war in dem Gebäude in Hohenpfahl bereits eine Zweigstelle der Kindertagesstätte (Kita) St. Markus. Diese ist seit Februar nun vorübergehend im alten Kindergartengebäude in Kelheimwinzer untergebracht.

Bürgermeister, Kinderhausleiterin, Pfarrer und Architekt vor Ort Foto: Bachmeier-Fausten
Bürgermeister, Kinderhausleiterin, Pfarrer und Architekt vor Ort Foto: Bachmeier-Fausten

Als Kosten für die Generalsanierung nannte das Stadtoberhaupt 970 000 Euro. „Wir haben nur eine Unbedenklichkeits-Bescheinigung“, so Stadtbaumeister Andreas Schmid. Diese besage, dass die Stadt eine Förderung erhalte, aber nicht in welcher Höhe. Wie der Bürgermeister sagte, seien ursprünglich zwei Kindergarten- und eine Krippengruppe in dem Haus untergebracht gewesen. Durch die laufenden Baumaßnahmen schaffe man Räume – für insgesamt vier Gruppen (je zwei Kindergarten- und zwei Krippengruppen) mit insgesamt 70 Plätzen. Bürgermeister Horst Hartmann sprach auch an, dass man sich wegen eines weiteren Standortes für einen Kindergarten unterhalten müsse. Auf die Frage, wann das der Fall sein wird, antwortete er, dass grundsätzlich möglicherweise noch vor der Sommerpause darüber diskutiert werde.

Auftrag wird vergeben

Für den Waldkindergarten votierten die Mitglieder im Bauausschuss vergangene Woche für die Auftragsvergabe für Zimmerer- und Stahlbetonarbeiten an die Firma Zimmerei – Schreinerei Bayer, Ihrlerstein, in Höhe der Angebotssumme von 110 705,70 Euro. In dieser Woche wird der Auftrag vergeben. Der Waldkindergarten entsteht auf einem Areal der Bayerischen Staatsforsten. Die Planung sieht ein Aufenthalts-, ein Lagergebäude, Toiletten und ein Unterstellhäuschen vor. „Wir zahlen die Hälfte“, so Ihrlersteins Bürgermeister Josef Häckl auf Anfrage. Er erwähnte einen Vertrag mit der Stadt Kelheim. Demzufolge bekäme jede der beiden Kommunen zehn Betreuungsplätze im Waldkindergarten.

Nach MZ-Informationen aus gut unterrichteten Kreisen bestehe Interesse an dem Waldkindergarten, allerdings „warteten Eltern auf handfeste Informationen und wollen das Konzept erfahren“.

Während für den Waldkindergarten die Auftragsvergabe in diesem Monat beschlossen wurde, arbeiten die Handwerker seit etwa Mitte Februar bereits im Haus an der Weltenburger Straße.

Maurer Albert Heider im Einsatz beim Haus an der Weltenburger Straße Foto: Bachmeier-Fausten
Maurer Albert Heider im Einsatz beim Haus an der Weltenburger Straße Foto: Bachmeier-Fausten

Dort sind Heizungs- und Sanitärmaßnahmen abgeschlossen. „In den Seitenflügeln ist fast nichts mehr geblieben, was vorher war.“ Auch in der 134 Quadratmeter großen Halle ist schon einiges erledigt. Jeder Gruppenraum wird 50 Quadratmeter groß. Jede Kindergartengruppe bekommt noch einen Intensivraum und jede Krippengruppe auch einen Schlafraum.

Eine Bühne ist geplant

  • Bühne:

    Die Halle beim einstigen städtischen Jugendheim, das nach der Generalsanierung das Kinderhaus an der Donau beherbergen wird, soll im südlichen Bereich eine Bühne erhalten. Für diese sind folgende Maße vorgesehen: 8,50 Meter Breite, 2,70 Meter Tiefe. Auch zwei Aufgänge zur Bühne sollen entstehen.

  • Überlegungen

    Architekt Heinrich Berr nannte für die 134 Quadratmeter große Halle mit einer Höhe von sechs Metern noch weitere Vorstellungen – sie soll als Mehrzweck-/Gymnastikraum dienen. Zu den Überlegungen gehöre die Anbringung eines Schaukelgerätes und es solle keine lineare Beleuchtung sein.

  • Begeisterung

    Pfarrer Armin Kübler von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde sagte bei der Besichtigung des Sanierungsobjektes an der Weltenburger Straße zur Halle: „Der Raum ist so klasse.“ Der Pfarrer sah sich auch die erste Etage in dem Gebäude an, die für das Personal vorgesehen ist. (eb)

Beim Westflügel wird ein behindertengerechter Eingang zum Kinderhaus an der Donau entstehen. Für die Fläche, die innen an den Haupteingang angrenzt, schlägt Architekt Berr die Schaffung einer Leseecke und die Nutzung als Aufenthaltsbereich/Austauschraum vor. Die Fassade, an der die Bruchsteine zu sehen sind, bleibt weiterhin erhalten. Die Mauern haben eine Stärke von insgesamt 70 Zentimetern.

80 Jahre besteht das städtische Gebäude an der Weltenburger Straße. Foto: Bachmeier-Fausten
80 Jahre besteht das städtische Gebäude an der Weltenburger Straße. Foto: Bachmeier-Fausten

Als Anhaltspunkt für den Abschluss der Arbeiten im Gebäude nannte Architekt Heinrich Berr, dass man „vor Weihnachten auf jeden Fall fertig werden will“.

Weitere Berichte aus Kelheim lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht