mz_logo

Region Kelheim
Dienstag, 17. Juli 2018 30° 3

Umwelt

Die Wahrheit bleibt unbequem

Das Regionalmanagement des Landkreises zeigt Al Gore-Film „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“ im Roxy Kino in Abensberg.

Der frühere US-Vizepräsident Al Gore während eines Besuchs in Grönland - eine Szene des Films „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“, der am Mittwoch in Abensberg gezeigt wird. Foto: Paramount Pictures/dpa
Der frühere US-Vizepräsident Al Gore während eines Besuchs in Grönland - eine Szene des Films „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“, der am Mittwoch in Abensberg gezeigt wird. Foto: Paramount Pictures/dpa

Abensberg. Die Zeit drängt! So mahnt Al Gore, ehemaliger Vizepräsident der USA als unermüdlicher Aktivist für den Klimaschutz in seinem neuen Film „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“. Am Mittwoch, 24. Januar, um 19 Uhr wird der Film im Roxy Kino Abensberg (Eintrittspreis: 7,50 Euro) auf Initiative des Regionalmanagements Landkreis Kelheim gezeigt. Nach der sehr gut besuchten ersten Filmvorführung „Bauen für die Energiewende“ am 9. Januar im Landratsamt Kelheim wird nun in einem zweiten Teil die globale Perspektive des Klimawandels aufgegriffen.

Mit seinem zweiten Film „An Inconvenient Sequel: Truth To Power“ will der US-amerikanische Aktivist, der auf dem ganzen Planeten mit Projekten und Aktionen unterwegs ist, die Menschen wachrütteln und ihnen Mut machen, dass es noch nicht zu spät ist, das Klima zu schützen. Al Gore macht deutlich, wie der Lebensstil der Menschen in den Industrienationen die Erderwärmung ansteigen lässt. Er präsentiert an zahlreichen Beispielen die Gefahr für die Tier- und Pflanzenwelt. Sein Augenmerk liegt jedoch auf den Herausforderungen für die Bevölkerung in den Ländern der südlichen Hemisphäre. Neueste Forschungsergebnisse von führenden Wissenschaftlern aus der ganzen Welt zeigen in Bildern, persönlichen Erfahrungsberichten, und Beobachtungen eine umfassende Situationsanalyse der globalen Erwärmung. Der Filmemacher alarmiert die Zuschauer, rüttelt auf, und provoziert. Doch am Ende des 98-minütigen Films macht Al Gore Mut: Es ist noch nicht zu spät – seid unbequem!

Zwei in Bayern bekannte Personen werden Al Gore in Abensberg würdig vertreten: Beate Eichinger, Umweltbeauftragte des Bistums Regensburg, und Dr. Herbert Barthel, Klima- und Energiebeauftragter des Bund Naturschutz Bayern. Plätze für die Kinovorstellung können über www.roxy-kino.de reserviert werden.

Weitere Berichte aus Abensberg

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht