MyMz
Anzeige

Ein bunter Gaudiwurm lockt nach Kelheim

Zuschauer und ein Affeckinger Weiberfaschings-Team sind sich einig, der Faschingszug in der Kreisstadt darf nicht sterben.
Von Elfi Bachmeier-Fausten

Diese Gruppe vom Affeckinger Weiberfasching setzte sich für den Patient Faschingszug Kelheim ein. Fotos: Elfi Bachmeier-Fausten
Diese Gruppe vom Affeckinger Weiberfasching setzte sich für den Patient Faschingszug Kelheim ein. Fotos: Elfi Bachmeier-Fausten

Kelheim.Kelheim musste sich am Faschingsdienstag mit dem Gaudiwurm, der sich durch die Altstadt schlängelte, vor anderen Faschingszügen im Landkreis nicht verstecken. Viele Zaungäste aus der Stadt, aber auch aus der Region lockte das Event Acht Fußgruppen und sechs Wagen sorgten für ein buntes Bild.

Beim Zeltdach im Stadtosten formierte sich der Faschingszug 2020. Unter musikalischer Begleitung der Kapelle „Viel-Harmonie im unteren Altmühltal“ zogen die vielen Maschkerer Richtung Altstadt. Auch der Patient „Kelheimer Faschingszug“ war dabei mit von der Partie. Damen des Affeckinger Weiberfaschings betreuten ihn fürsorglich. Sie traten für eine Rettung des Gaudiwurms in der Kreisstadt ein. Dessen Zukunft unter städtischer Regie ist angesichts des überschaubaren Teilnahme-Interesses nicht sicher. Auch Besucher waren sich einig, dass der närrische Zug nicht untergehen dürfe.

Der Kultur- und Faschingsverein steuert auf den Ludwigsplatz zu.
Der Kultur- und Faschingsverein steuert auf den Ludwigsplatz zu.

Der Kultur- und Faschingsverein Essing übte Kritik an einer kommunalpolitischen Entscheidung in der Kreisstadt, dem geplanten BRK-Seniorenheimbau in Nachbarschaft des Keldorado. Hoheiten aus Kelheim und Teugn, aber auch die Mädchen und Buben der Kinderfeuerwehr, das gallische Dorf „Lohgundilix“ mit Asterix und Obelix der Feuerwehr Lohstadt/Gundelshausen, bunte Schmetterlinge des Frauenbunds Affecking und ATSV-Turnergruppen sorgten bei dem Regenwetter mit für gute Laune in der Altstadt.

Zwei nette Löwen-Kinder mit Mutter Bianca
Zwei nette Löwen-Kinder mit Mutter Bianca

Wie die Stadt Kelheim im Vorfeld des Faschingszugs mitteilte, „wurde nach dem schockierenden Ereignis im hessischen Volkmarsen das Thema ,Veranstaltungssicherheit‘ für den Kelheimer Faschingseinzug ein zusätzliches Mal von den Verantwortlichen überprüft“. Der Pressemitteilung zufolge hatte Bürgermeister Horst Hartmann kurzfristig eine Besprechung einberufen, in der die aktuelle Situation in Kelheim ein weiteres Mal auf den Prüfstand genommen wurde. „Das Resultat war eindeutig: Mitarbeiter des Ordnungsamts und Vertreter der Polizeiinspektion Kelheim bestätigen, dass die Sicherheit in Kelheim – nach menschlichem Ermessen – gegeben ist.

Die Kelheimer Kinderfeuerwehr stellte eine große Gruppe beim Faschingszug durch die Altstadt.
Die Kelheimer Kinderfeuerwehr stellte eine große Gruppe beim Faschingszug durch die Altstadt.

Jedoch ist es traurige Realität, dass es eine hundertprozentige Sicherheit nie geben kann. Der Faschingseinzug und das Faschingstreiben in der Kelheimer Altstadt wird durch Polizeistreifen betreut. Am Ludwigsplatz sind Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma im Einsatz, Freiwillige Feuerwehr und BRK sind ebenfalls vor Ort.“ „Für die Sicherheit beim Fasching wird alles getan, damit in Kelheim ein toller Faschingsausklang stattfinden kann“, ist Bürgermeister Horst Hartmann zitiert.

Hier sehen Sie ein Video vom Faschingsendspurt in der Region:

Faschingszüge schlängeln sich durch Ostbayern

Nach dem Faschingszug fand eine Faschingsparty auf dem Ludwigsplatz statt. Negativ registrierten Faschingszugbesucher, dass im Anschluss an den Gaudiwurm bereits die Kehrmaschine durch die Stadt fuhr. „Das wirkt ja nicht gerade einladend“, sagte eine Frau.

Der Gaudiwurm in Kelheim

Weitere Berichte aus der Region Kelheim lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht