MyMz
Anzeige

Brauchtum

Ein Markt sucht seine Unterstützer

Der Andreasmarkt Neustadt eröffnet den Reigen der vorweihnachtlichen Märkte im Landkreis Kelheim. Wer mag sich beteiligen?
Von Jochen Dannenberg

Auch in diesem Jahr wird es zum Andreasmarkt wieder eine Eislaufbahn in Neustadt geben.
Auch in diesem Jahr wird es zum Andreasmarkt wieder eine Eislaufbahn in Neustadt geben.

Neustadt.Bummeln, stöbern, Freunde treffen und sich informieren über das, was es Neues gibt – darum geht es am letzten November-Wochenende wieder, wenn die Neustädter Geschäftsleute den Andreasmarkt veranstalten. Tausende Besucher erwartet auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm, das aber noch an einem Problem leidet: Es werden noch Mitstreiter gesucht.

Bei Einbruch der Dunkelheit erstrahlt der Andreasmarkt in einem festlichen Lichterglanz.
Bei Einbruch der Dunkelheit erstrahlt der Andreasmarkt in einem festlichen Lichterglanz.

„Wir haben noch Buden in unserem Hüttendorf frei“, sagt Hans Pirthauer junior, der den Markt wieder für den Arbeitskreis Neustädter Wirtschaftsförderung (ANW) organisiert. Diesen „Hilferuf“ hat es in der zwei Jahrzehnte währenden Geschichte des Andreasmarktes noch nicht gegeben. Bisher hatten sich immer genug Vereine gefunden, die eine der Buden zu ihrem Stand machten und die Vereinskasse mit dem Verkauf von festen und flüssigen Leckereien aufbesserten.

Mittelpunkt des Marktes

Das Hüttendorf wurde damit in jedem Jahr zum Mittelpunkt des Marktes. Vor allem am Samstagabend, wenn die Dunkelheit über die Altstadt hereinbricht, wurde der Markt zum Treffpunkt der Neustädter. An dieser Tradition will der ANW natürlich auch in diesem Jahr festhalten. „Wir halten den Andreasmarkt zum 18. Mal ab“, sagt Pirthauer junior. „Da soll sich auch in diesem Jahr nicht an dem ändern, was die Menschen in all den Jahren lieb gewonnen haben.“

Andreasmarkt

  • Organisation:

    Der Andreasmarkt wird vom Arbeitskreis Neustädter Wirtschaftsförderung organisiert.

  • Termin:

    Der Markt findet am 23. und 24 November statt. Am 23. November öffnet er um 15 Uhr, am 24. November um 12 Uhr.

  • Beteiligung:

    Wer eine Bude im Hüttendorf übernehmen möchte, meldet sich beim ANW unter anw@neustadt-donau.de an.

Darum werden noch Mitstrreiter gesucht. Bewerben können sich Einzelpersonen und Vereine. Einzige Bedingung: Sie müssen zum guten Gelingen des Andreasmarktes beitragen wollen.

Wieder eine Eislaufbahn

Ein werterer Besuchermagnet ist bereits fest eingeplant: Auch in diesem Jahr gibt es eine Eislaufbahn. Sie wird wieder auf dem Kirchplatz aufgebaut, weshalb das Hüttendorf auf die Fläche zwischen Raiffeisenbank, Pfarrkirche St. Laurentius und Neustädter Rathaus rutscht. „Die Eislaufbahn wird ihren Betrieb eine Woche vor dem Andreasmarkt aufnehmen und bis eine Woche nach dem Markt geöffnet sein“, sagt Pirthauer. Jung und Alt können hier auch bei äußerst sommerlichen Temperaturen Schlittschuhe anschnallen und laufen. Die Kosten für den Betrieb der Eislaufbahn werden von der Stadt Neustadt übernommen. Die Anlage steht vormittags den Neustädter Schulen zur Verfügung, nachmittags und an den Wochenenden darf sich die Allgemeinheit vergnügen.

Am Andreasmarkt macht sich Weihnachtsstimmung breit.
Am Andreasmarkt macht sich Weihnachtsstimmung breit.

„Der Andreasmarkt ist eine familienfreundliche Veranstaltung“, betont der Organisator vom ANW. Aber er ist auch ein Markt. Darum sind die Neustädter Geschäfte am Sonntag, 24. November, für den Verkauf geöffnet und in der Innenstadt bieten 30 Fieranten ihre Waren an. Der Waren- und Krammarkt wird am Stadtplatz und in der Herzog-Ludwig-Straße aufgebaut.

passt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht