mz_logo

Region Kelheim
Samstag, 26. Mai 2018 24° 8

Schule

Ein „Oscar“ für Unpünktlichkeit

Das Gabelsberger-Gymnasium in Mainburg bewies mit seinem Kabarett Sinn viel Sinn für Spaß und Unterhaltung.

Am Gabelsberger-Gymnasium Mainburg wurden heuer die Oscars verliehen. Foto: Goossens

Mainburg. Das Kabarett der Q 11 des Gabelsberger-Gymnasiums stand heuer im Zeichen der Oscar-Verleihung und das wollte sich keiner entgehen lassen. Bereits beim offiziellen Einlass war die Aula komplett mit Schulleiter Alexander Wildgans, zahlreichen Lehrern, ehemalige Lehrern, Eltern und Schülern gefüllt.

Standesgemäß schritten die Gäste über den legendären „roten Teppich“ und zwar alle in festliche Garderobe. Nach dem ersten offiziellen Auftritt von Schulleiter Wildgans, der den Gästen im Sinne von Rudi Carell „eine dolle Show“ wünschte, begrüßte Helmut Steinberger, ehemaliger Lehrer des Gabelsberger-Gymnasiums, die Gäste zur Verleihung der Promi-Oscars und bewies allerlei Insiderwissen.

Die Lehrerband trat als „Blues Brothers“ auf. Foto: Goossens

Der erste Auftritt war die Lehrerband mit den „Good Old Blues Brothers“, die ab dem ersten Ton tosenden Applaus ernteten und eine prima Stimmung in die Aula brachten. Ein weiterer Beitrag dieser Band war noch besser, so dass alle Gäste eine Zugabe forderten. Leider traten sie außer Konkurrenz auf, sonst hätte ihre bühnenreife Show einen Oscar verdient gehabt.

Hans im Glück

Dem folgte der erste Videoclip. Eine rasante Fahrt zwischen Schüler und Lehrer mit einem besonderen Finale. Weiter ging es mit einem Video über einen ganz besonderen Hans im Glück. Da der Lehrer mit der Oscar-Verleihung nicht einverstanden war, holte er sich den Oscar einfach zurück. Dann wurde der unpünklichste Lehrer prämiert. Da sein Konkurrent nicht anwesend war, war dies eine eindeutige Entscheidung, die der Gewinner mit den Worten kommentierte, dass er die Schüler wenigstens glücklich macht.

Mit einem Video wurde demonstriert, wie die heutigen Lehrer selbst als Schüler waren. Weiter ging es mit einem Rap-Battle zwischen Schüler und Lehrer, um dann mit dem Baby-Betreuungsprogramm dem Ganzen die Krone aufzusetzen. Zum Schluss wollte ein Lehrer mit einer ellenlangen Liste seine Dankesworte loswerden, was aber zum Glück verhindert werden konnte. Veranstaltungstechnik Dominik Breiner, ehemaliger Schüler des Gabelsberger-Gymnasiums, unterstütze auch in diesem Jahr das Kabarett mit seiner Technik in Bild und Ton und Speed-Fitness unterstützte mit einer Geldspende. Ein großer Dank ging an Hausmeister Wolfgang Ludwig, ohne den solche Veranstaltungen nicht möglich wären.

Viel Applaus

Bevor die Schüler noch allen Lehrern dankten, die sich bereit erklärt hatten, an den Videos mitzuwirken und keine Mühen gescheut hatten, auch alles mitzumachen, gab es noch ein Video über „outtakes“, die noch einmal für viel Applaus sorgten und fast zu schade waren, dem Cutter zum Opfer gefallen zu sein.

Bedenkt man, wie schwierig es war, Termine für die Videos zwischen freier Zeit der Schüler und Lehrer zu finden, mehrmals drehen, das Material zu schneiden, bis das Video auch sehenswert ist, haben die Schüler der Q 11 des Gabelsberger-Gymnasiums, das Sekretariat und die beteiligten Lehrer eine hervorragende Leistung abgeliefert.

Weitere Berichte aus Mainburg

Büfett

  • Bei der Aufführung

    am Gabelsberger-Gymnasium wurde nicht nur Unterhaltung geboten. Die jungen Damen und Herren hatten auch noch für ein ausgiebiges Büfett in der Pause gesorgt.

  • Außerdem hatten

    sie die Bühne aufgebaut, für allerlei Requisiten und vor allem für den täuschend echten „Oscar“ gesorgt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht