MyMz
Anzeige

Fest

Ein Zepter aus Hopfenreben

Beim 42. Siegenburger Bürgerfest erhielt die neue Hopfenkönigin Franziska Listl die Insignien ihres Amtes überreicht.
Von Martin Beck

Helmut Meichelböck (von links), die bisherige Hopfenkönigin Maria Lentner, Bürgermeister Dr. Johann Bergermeier, die neue Hopfenkönigin Franziska Listl, Cornelia Saller und HVT-Vorsitzender Thomas Kratzl  Fotos: Martin Beck
Helmut Meichelböck (von links), die bisherige Hopfenkönigin Maria Lentner, Bürgermeister Dr. Johann Bergermeier, die neue Hopfenkönigin Franziska Listl, Cornelia Saller und HVT-Vorsitzender Thomas Kratzl Fotos: Martin Beck

Siegenburg.Die Organisatoren des 42. Siegenburger Bürgerfestes können zufrieden auf ein gelungenes und schönes Fest zurückblicken. War das Wetter am Samstagabend noch etwas verhalten, waren am Sonntag die Schattenplätze alle besetzt. Vor allem das Programm am Nachmittag interessierte die Besucher. Wurde doch die neue Siegenburger Hopfenkönigin gekrönt.

Pünktlich um 15 Uhr war es soweit. Thomas Kratzl, der Vorsitzende des HVT bat als erstes die scheidende Hopfenkönigin Maria Lentner auf die Bühne, für ihre Abschiedsrede. Maria Lentner bedankte sich dann herzlich bei allen Menschen, die sie während ihrer Amtszeit unterstützt hatten. Mit ihrer humorvollen Art ließ sie das ereignisreiche, vergangene Jahr noch einmal Revue passieren und hatte für jeden, der sie dabei unterstützt hat, ein nettes Wort übrig. Gleichzeitig entschuldigte sie sich aber auch, wenn sie vielleicht doch einmal etwas gestresst war. Eine Hopfenkönigin hat ein strammes Programm und da bleibt das vielleicht nicht immer aus.

Thomas Kratzl moderierte die Hopfenzupfermeisterschaft
Thomas Kratzl moderierte die Hopfenzupfermeisterschaft

Anschließend wurde die neue Siegenburger Hopfenkönigin Franziska Listl gemeinsam von der Vorsitzenden des Kunst- und Kulturausschusses Cornelia Saller, 1. Bürgermeister Dr. Johann Bergermeier, 2. Bürgermeister Helmut Meichelböck, und HVT Vorsitzendem Thomas Kratzl mit ihren neuen Insignien ausgestattet. Neben einer Krone und einer Schärpe erhielt sie auch ein Zepter, gebunden aus Hopfenreben. Franziska erzählte dann auch kurz von sich, von ihren Hobbies und worauf sie sich freut. Interessant dabei war, dass vor einigen Jahren der Bürgermeister bereits in ihrem Elternhaus nach einer Hopfenkönigin fragte. Gemeint waren damals ihre Schwestern, Andrea und Agnes. Da die beiden nicht wollten, meinte Franziska damals: „Kommst halt in a paar Jahr wieda, dann mach i des!“ Und nun steht sie hier!

Meisterschaft

  • Zupfer:

    Pro Durchgang zupfen sechs Teilnehmer den Hopfen. Neben der Menge wird auch die Sauberkeit der Arbeit von der Fachjury bewertet. Blätter und Stengel im Korb führen zu Punktabzug.

  • Gewinn:

    Im Anschluss an die Zupfermeisterschaft kann das Gewicht des gezupften Hopfens von den Gästen geschätzt werden. Die drei besten Schätzer erhielten einen Preis.

Anschließend war es dann soweit und die 42. Deutsche Hopfenzupfermeisterschaft konnte beginnen. Unter der Moderation von HVT-Vorsitzendem Thomas Kratzl konnten jeweils sechs Teilnehmer gleichzeitig auf der Bühne ihr Können unter Beweis stellen. Dabei war jede Altersgruppe vertreten. Junge Mädchen und Burschen die ihre Premiere hatten, aber auch welche, die jedes Jahr wieder in Siegenburg ihr Können unter Beweis stellen.

Eine besondere Herausforderung ist dabei seit Jahren der interne Wettbewerb von drei HVT-Mitgliedern. Felix, Manuel und Michael nehmen seit Jahren teil und sind vor allem daran interessiert, sich im Ergebnis gegenseitig zu übertrumpfen.

Der Markt Siegenburg besitzt seit 1846 das amtliche Hopfensiegelrecht. Er ist damit die drittälteste Hopfensiegelgemeinde der Hallertau. Der Hopfenanbau hat einen wesentlichen Beitrag zum Aufblühen des Marktes beigetragen. Die Hopfenbauern der Hallertau verschaffen ihrem Hopfen – auch heute noch – durch ihren Fleiß und ihre sorgfältige Pflege der Hopfenanlagen und des Erntegutes einen guten Namen.

Die „Alte Marktwaage“ in der Hopfenstraße, die markteigene Hopfenhalle in der Ingolstädter Straße und mehrere Straßennamen sind heute Zeitzeugen des Hopfenbooms vergangener Zeiten. Aus diesem Grund veranstalten der Markt und der Hallertauer Volkstrachtenverein Siegenburg jedes Jahr am Sonntag nach Mariä Himmelfahrt das Bürgerfest mit der „Deutschen Hopfenzupfermeisterschaft“. Der Wettbewerb soll an die bis etwa 1960 übliche Hopfenernte erinnern, bei der die Dolden, das „grüne Gold“, mit der Hand von den Hopfenreben gezupft worden sind.

Mehr aus Kelheim und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht