MyMz
Anzeige

Elterntaxis bekommen eigenen Bereich

Neue Elternhaltezonen setzen Autos ein Limit. Langquaid kooperiert dafür mit dem Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit.

Bauhofleiter Heribert Roithmeier, Konrektor Bernhard Zierer, Gerald Halbritter Polizei Kelheim, Bürgermeister Herbert Blascheck, Rektor Werner Maier sowie Tommy Dörner, ZV KVS Oberpfalz, (von links) präsentieren eine Elternhaltestelle.
Bauhofleiter Heribert Roithmeier, Konrektor Bernhard Zierer, Gerald Halbritter Polizei Kelheim, Bürgermeister Herbert Blascheck, Rektor Werner Maier sowie Tommy Dörner, ZV KVS Oberpfalz, (von links) präsentieren eine Elternhaltestelle. Foto: Julia Rösch

Langquaid.Gut gemeint, aber extrem gefährlich: Eltern, die ihren Nachwuchs bis vors Schultor fahren, werden zu einem immer größeren Problem. An der Franziska-Obermayr-Grund- und Mittelschule Langquaid gehört dieses Thema der Vergangenheit an: Der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz (ZV KVS Oberpfalz) und der Markt Langquaid richten für die Schüler der Franziska-Obermayr-Schule nun Elternhaltestellen ein, informiert Julia Rösch.

Elterntaxis sorgen nicht nur für ein Verkehrschaos, sondern sind auch für Gefahrenquellen für Kinder.
Elterntaxis sorgen nicht nur für ein Verkehrschaos, sondern sind auch für Gefahrenquellen für Kinder. Foto: Patrick Pleul/picture alliance/dpa

Das Problem ist bekannt: Immer mehr Kinder werden zur Schule gefahren, immer weniger gehen zu Fuß. Das birgt viele Unfallrisiken – gewagte Wendemanöver, Stehen im Halteverbot und zugeparkte Gehsteige machen den Schulweg oft zu einem Hindernislauf. Der Markt Langquaid führt in Kooperation mit dem ZV KVS Oberpfalz „Hop on/Hop off“-Zonen ein. Ab sofort können Eltern ihre Kinder in der Pestalozzistraße entspannt ein- und aussteigen lassen.

Schulweg

Elterntaxi: Letzte Meter sind gefährlich

Um ihre Kinder schnell und sicher zur Schule zu bringen, nutzen viele Eltern das Auto. Ein Risiko, zeigt der ACE in Kelheim.

„Mit den ausgewiesenen Parkplätzen haben wir perfekte Elternhaltestellen gefunden. Von dort aus geht es für die Schülerinnen und Schüler gefahrlos entlang eines extra angelegten Fußgängerwegs direkt zu den Schulhäusern“, erklärt Rektor Werner Maier. „Natürlich werden Elternhaltestellen erst zu Elternhaltestellen, wenn die Eltern diese auch ansteuern. Ich hoffe sehr, dass die Neuerung gut angenommen wird und die Erziehungsberechtigten so den Schulweg aller Kinder der Franziska-Obermayr-Grund- und Mittelschule Langquaid sicherer machen,“ unterstreicht Werner Maier.

Faltblatt informiert

  • Service:

    Der ZV KVS Oberpfalz versorgt die Schüler der Franziska-Obermayr-Grundschule und ihre Eltern mit zusätzlichen Informationen.

  • Erläuterungen:

    Der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz gibt einen Flyer heraus, auf dem Genaueres zu den „Hop on/ Hop off“-Zonen in Langquaid erläutert wird und der diese auf einer Karte abbildet – inklusive des Schulwegs der Kinder.

Auch Langquaids Bürgermeister Herbert Blascheck betonte, dass er sich sehr über die neu geschaffenen Elternhaltestellen freue, die zur weiteren Sicherheit der Schulkinder beitragen. Er zeigte sich überzeugt, dass viele Eltern die neue Hol- und Bringzone nutzen werden. Nur wenige Schulen verfügen über so eine große und komfortable Möglichkeit für Elternhaltestellen direkt an den Schulgebäuden, so der Bürgermeister.

Sandra Schmidt, Geschäftsführerin des Zweckverbands Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz mit Sitz in Amberg ergänzt: „Elternhaltestellen tragen aber nicht nur zur Verkehrssicherheit bei. Ein paar Schritte an der frischen Luft steigern erfahrungsgemäß die Konzentrationsfähigkeit. Außerdem ist ein zu Fuß zurückgelegter Schulweg für Kinder eine wichtige Erfahrung, um die aktive Teilnahme am Verkehrsleben zu verinnerlichen.“

Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Kelheim.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht