MyMz
Anzeige

Generalsanierung

Endspurt beim dritten Abschnitt

Bis zum neuen Schuljahr sollen die Arbeiten im Süd-West-Trakt der Wittelsbacher Mittelschule Kelheim erledigt sein.
Von Elfi Bachmeier-Fausten

Handwerker sind während der Pfingstferien im Südwest-Trakt der Wittelsbacher Mittelschule am Rennweg in Kelheim im Einsatz. Fotos: Bachmeier-Fausten
Handwerker sind während der Pfingstferien im Südwest-Trakt der Wittelsbacher Mittelschule am Rennweg in Kelheim im Einsatz. Fotos: Bachmeier-Fausten

Kelheim.Bis zum neuen Schuljahr werden sich die Handwerker vom Süd-West-Flügel der Wittelsbacher Mittelschule verabschiedet haben. Die Maßnahmen im dritten Bauabschnitt seien, so Architekt Norbert Raith am Dienstagvormittag auf der Baustelle, „im Zeitplan“. An dem Termin nehmen auch Bürgermeister Horst Hartmann, Stadtbaumeister Andreas Schmid, Diplom-Ingenieur (FH) Hannes Zitzelsberger vom Stadtbauamt und Jonathan Schmidt, Master of Arts, von der Raith Architekten GmbH, teil.

Ein Bild vor Ort verschafften sich in dieser Woche (v. l.) Architekt Norbert Raith, Bürgermeister Horst Hartmann, Stadtbaumeister Andreas Schmid und Diplom-Ingenieur (FH) Hannes Zitzelsberger. Wie Norbert Raith dabei betonte, sei man mit dem dritten Bauabschnitt im Zeitplan. .Fotos: Bachmeier-Fausten .
Ein Bild vor Ort verschafften sich in dieser Woche (v. l.) Architekt Norbert Raith, Bürgermeister Horst Hartmann, Stadtbaumeister Andreas Schmid und Diplom-Ingenieur (FH) Hannes Zitzelsberger. Wie Norbert Raith dabei betonte, sei man mit dem dritten Bauabschnitt im Zeitplan. .Fotos: Bachmeier-Fausten .

Kostenvolumen: 11,4 Millionen Euro

Als Gesamtkosten für die Sanierung der Bildungsstätte am Rennweg werden 11,4 Millionen Euro genannt. Man sei immer mal von ungefähr zehn Millionen Euro Baukosten ausgegangen, so Bürgermeister Horst Hartmann. In der Summe von 11,4 Millionen Euro sei „alles in allem“ enthalten. Seit Stadtbaumeister Schmid und er im Amt seien werde im vierteljährlichen Turnus im Bauausschuss jeweils über den Kostenstand unterrichtet, sagt der Bürgermeister, damit eine „Transparenz bei der Kostenkontrolle“ gegeben sei. Bei jeder Vergabe werde nicht nur die Auftragssumme, sondern auch die Kostenschätzung des Planungsbüros von 2011/2012 genannt. Nach Auskunft von Architekt Raith belaufe sich die Förderung auf drei bis 3,5 Millionen Euro, also auf 40 Prozent der förderfähigen Kosten. Es wäre das Ziel, „den Verwendungsnachweis Mitte des nächsten Jahres zu erstellen“. Denn vor einer Schlussrechnung müssten Firmen noch Mängeln beseitigen.

„Es geht nur miteinander“

Norbert Raith zufolge koste der Bauabschnitt III circa 3,5 Millionen Euro. Die Generalsanierung des Schulgebäudes, mit dessen Bau 1972 gestartet worden war, läuft seit Herbst 2013. Auch während der Sanierungsjahre unterrichteten die Lehrkräfte in dem Gebäude weiter die Schüler. „Die Schule zieht damit. Es geht nur miteinander“, sagt Norbert Raith. Nach circa einem Jahr Bauzeit soll der dritte Bauabschnitt also nach den Sommerferien fertig und dann kernsaniert sein . Wie Hannes Zitzelsberger sagt, bleibe bei einer Kernsanierung vom ursprünglichen Bau „nur das Skelett stehen“.

Im Kellergeschoss des Süd-West-Trakts sind auch die Technikräume der Wittelsbacher Mittelschule untergebracht. Im Bild Meister Johann Wilhelm bei Arbeiten im Heizungs- und Lüftungsbereich des Schulhauses. Fotos: Bachmeier-Fausten .
Im Kellergeschoss des Süd-West-Trakts sind auch die Technikräume der Wittelsbacher Mittelschule untergebracht. Im Bild Meister Johann Wilhelm bei Arbeiten im Heizungs- und Lüftungsbereich des Schulhauses. Fotos: Bachmeier-Fausten .

Norbert Raith zählt auf, was alles erneuert wurde: die komplette Installation – Heizung, Lüftung, Sanitär –, der Estrich, die Decken, die Fenster ... In den nächsten zweieinhalb Monaten seien in den oberen Stockwerken noch die Bodenbeläge und die Feininstallation der Haustechnik, also die Montage von Schaltern, Steckdosen, Lüftungsgittern, zu bewerkstelligen. Drei Wochen seien dafür pro Etage vorgesehen. Mit dem Keller-Geschoss sind es vier Stockwerke.

Einsatz während Pfingstferien

Im Süd-West-Trakt des Schulhauses sind zwölf Klassenzimmer und vier Fachräume. Im Keller Werkräume und im Erdgeschoss zwei Lehrküchen untergebracht. Während der Pfingstferien nun werden laut Diplom-Ingenieur (FH) Hannes Zitzelsberger die Arbeiten erledigt, die während des Schulbetriebs „schlecht“ vorgenommen werden könnten. Er nennt Stemm- und Schneidearbeiten und Fenstermontage im Treppenhaus.

In der Aula waren für die Zeit der Generalsanierung des Schulhauses provisorisch zwei Räume für Fachunterricht eingebaut worden. Deren Ausbau wird vor der Aula-Sanierung, die auch in diesem Jahr noch vorgesehen ist, erfolgen. Die Akustik wird dort u. a. verbessert. .Fotos: Bachmeier-Fausten .
In der Aula waren für die Zeit der Generalsanierung des Schulhauses provisorisch zwei Räume für Fachunterricht eingebaut worden. Deren Ausbau wird vor der Aula-Sanierung, die auch in diesem Jahr noch vorgesehen ist, erfolgen. Die Akustik wird dort u. a. verbessert. .Fotos: Bachmeier-Fausten .

Jonathan Schmidt ist der Bauleiter für das Architekturbüro bei dem Schulhaus-Sanierungsobjekt, Diplom-Ingenieur (FH) Hannes Zitzelsberger ist beim Kelheimer Stadtbauamt für die Baustelle zuständig. Wie Architekt Norbert Raith ankündigt, wird die Aula „zwischen den großen Ferien und Herbst“ saniert werden. Der bestehende Natursteinboden bleibe erhalten. Laut Norbert Raith werden die provisorischen Räume, die dort für die Sanierungszeit geschaffen worden waren, wieder verschwinden. Durch eine neue Decke werde die Akustik verbessert, eine Lüftung eingebaut und Anschlüsse zur Nutzung neuer Medien – Beamer und Monitor – installiert. Dann könnte künftig auch der Stundenplan in der Aula angezeigt werden.

Die Eingangsfassade wird Architekt Norbert Raith zufolge geändert werden. Er kündigte auch an, dass ein barrierefreier Zugang zum Schulhaus geschaffen werde und ein automatischer Türantrieb geplant sei. .Fotos: Bachmeier-Fausten .
Die Eingangsfassade wird Architekt Norbert Raith zufolge geändert werden. Er kündigte auch an, dass ein barrierefreier Zugang zum Schulhaus geschaffen werde und ein automatischer Türantrieb geplant sei. .Fotos: Bachmeier-Fausten .

Was war bislang das Schwierigste bei dem großen Sanierungsprojekt? Das sei heutzutage, dass der Bauleiter es so „im Griff hat, dass alle Handwerker pünktlich zur erforderlichen Zeit da sind“, antwortet Unternehmer Raith. Bei dem Schulsanierungsobjekt „habe es keine bösen Überraschungen gegeben“. Es seien weder Schadstoffe, „noch sonst etwas gefunden worden“. Zu den Sanierungsmaßnahme habe auch ein neues Flachdach gehört. Norbert Raith: „Ein geneigtes Dach war bei der Architektur nicht möglich.“ Zum Baustil des Schulhauses am Rennweg sagt er: „Das ist die klassische Moderne aus dem 60-er Jahren und 70-er Jahren. Der Architekt aus Passau hat mehr in dieser Bauweise errichtet.“ Norbert Raith vertritt die Ansicht, dass „eine Schule heutzutage ein eigenständiges Gebäude ist wie eine Kirche auch und man kann nicht sagen, was ganz anderes daraus zu machen.“

Im Gebäude der einstigen Fahrradhalle in Nachbarschaft des Schulhauses wird noch Werk- und Kochunterricht erteilt. In dem Bau soll aber künftig der städtische Jugendtreff untergebracht werden. Für die Treffnutzung sei, so der Bürgermeister, ein Minimalumbau erforderlich. .Fotos: Bachmeier-Fausten .
Im Gebäude der einstigen Fahrradhalle in Nachbarschaft des Schulhauses wird noch Werk- und Kochunterricht erteilt. In dem Bau soll aber künftig der städtische Jugendtreff untergebracht werden. Für die Treffnutzung sei, so der Bürgermeister, ein Minimalumbau erforderlich. .Fotos: Bachmeier-Fausten .

Ende 2017 werde das Schulhaus keine Baustelle mehr sein, 2018 soll alles komplett fertig sein. Arbeiten auf dem Außengelände sind fürs kommende Jahr im Gespräch.

Der Bürgermeister ging auch auf die geplante künftige Nutzung des früheren Fahrradhallengebäudes ein, das bislang noch für den Werk- und Kochunterricht genutzt wird. Nach dem Umzug zum Schuljahresanfang werde das Gebäude zum Teil frei. Der Bürgermeister spricht von einem anstehenden minimalem Umbau für die Nutzung des Jugendtreffs. Dieser muss im städtischen Jugendheim weichen, da die dortige Betreuungsstätte für Kinder erweitert wird.

Der Förder- und der Bauantrag dafür sind Stadtbaumeister Schmid zufolge gestellt. Er rechnet im Juni mit den Genehmigungen, dann könne mit der Baumaßnahme begonnen werden. Wie der Bürgermeister auf eine entsprechende Frage sagte, werde der Jugendtreff während der Übergangszeit ein paar Wochen nicht zur Verfügung sehen. Er weist darauf hin, dass eine räumliche Trennung zwischen Schule und Jugendtreff gegeben sei.

Weitere Berichte aus Kelheim lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht