MyMz
Anzeige

Barrierefreiheit

Erste „inklusive Woche“ in Abensberg

Behindertenbeauftragte Huber-Schallner und Dr. Hammerl holen Ausstellung „Barrierefreie Gemeinde“. Das ist noch nicht alles
Von Walter Dennstedt

  • Ein bewegender Aufruf eines Rollstuhlfahrers in Dresden könnte das Thema auch in Abensberg sein, wobei Baubehörde und VdK die Stadt bereits als auf einem sehr guten Weg sehen. Foto: Arno Burgi, dpa
  • Rollstuhlparcours: Hier kann jeder Mensch mit zwei gesunden Beinen selber die Erfahrung sammeln, wie es ist, im Rollstuhl zu sitzen, und welche Mini-Schwellen bereits sich zum unüberwindbaren Hindernis auswachsen können. Der Inklusionsparcours ist sowohl am Eröffnungstag als auch an den Samstagen 29. April und 6. Mai erlebbar.
  • Film: Anna Maria Mühe und Kostja Ullmann sind die Hauptdarsteller in „Mein Blind Date mit dem Leben“. Zur Vorführung am Mittwoch, 3 Mai, um 19 .30 Uhr im Roxy-Kino, ist der Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz des Blinden- und Sehbehindertenbunds dabei. Nach dem Film gibt es unter Moderation von Niklas Neumeyer eine Diskussion.
  • App: Zum Film wird zudem eine App vorgestellt, die mithilfe des Smartphones ermöglicht, Menschen mit Hör- oder Sehbehinderung am Kinoerlebnis teilhaben zu lassen. Huber-Schallner hat die App „Greta und Starks“ bereits auf ihr Smartphone heruntergeladene und ausprobiert. Sie findet sie „ganz große Klasse“.
  • Individuell: Um Barrierefreiheit zu erreichen, müsse man manchmal einfach „findig und kreativ sein“, sagt Architektin Christine Harnest. Die Anforderungen seien zu unterschiedlich, als dass man sie in ein festes Schema pressen könne. Der eine brauche Unterfahrmöglichkeiten für Rollstühle, der andere ein möglich individuelles Bad.
  • Höreinschränkung: Eine Abensberger Hörakustiker-Firma hat Huber-Schallner zugesagt, Vorführungen anzubieten, die zeigen, wie es ist, wenn Menschen eingeschränkt in ihrem Hörvermögen sind. Per Laptop und Kopfhörer kann so jeder die Erfahrung sammeln, was es bedeutet, schlecht oder eingeschränkt zu hören.
  • Unterstützung: Nicht nur für öffentliche Bauten wie den Herzogskasten gibt es Zuschüsse für Barrierefreiheit, sondern auch für Private bei einem notwendigen Umbau nach Eintritt einer Behinderung. Hier gibt es speziell geschulte Berater unter der Architektenschaft, die planen und unterstützen, was m Privaten möglich ist und sich bewährt hat.

Abensberg. Wenn man Marion Huber-Schallner, Stadträtin und zudem Behindertenbeauftragte der Stadt nach ihrer Einschätzung fragt, wie behindertengerecht Abensberg ist, weicht sie aus. Was ist schon behindertengerecht? Man kann ja Behinderte nicht alle über einen Kamm scheren, zu groß ist die Bandbreite möglicher Einschränkungen. Ein weites Feld, das zu beackern sich Huber-Schallner vorgenommen hat, und das will sie ab Dienstag öffentlichkeitswirksam in einer gut zweiwöchigen Ausstellung im Einkaufszentrum Abensberg angehen.

Einladen zum Erfahren

#### ### ### #### ############# ### ### ############ ##### „#########: ##### ########“ ###########, ### ## ########, ##. #####, ######## #### ### #### ##### ### ############# ######, #### ######## #### ########### ### ### ######### ### ######## ### ########### ########## ###### ### #### ########## ######, ### ## #####, ### ########## ############### ###### ##### ## #####.

### ######### ### #####-######### ############# ##. ### ###### ### ####### ###### ######## ########. ## ######## #### ## ## ### ### ########### ####### ### #### ##### ###################. ######## ### ##### „#########: ##### ########“ ### ##. ###### #######. ### ##########- ### ############# ### ### ########### „### ############# ########“ #### ######### ###### ### #####-######### ### #### ####### ######## ###### ##### ### ###### #####, ### ########### ### ######## ####### ############# ############. ## ### ### ## ############### ##### ################## ###########. ##### #### ## ####-#### #### ### #### „#### ##### #### ### ### #####“ #######. ## #### #####, ######## #### ##### ###### #######, #### ### ###### #### ## ##### #####-##### ###### ######## ######. ## ########### ##### ####, #### ## #### ##### ###. ## #. ###, ### ######### ####### ### ########## #######. ### ########### ###########, ### ##### ### ############ ### ### ########## ############ ##### ###### ##### ### ####### ########### ####### ### ############ ###, ####### #### #### ############. ##### ### ####### ##### ### ######## ## #####, ####### ### ####### ###### #### ########## ######### ### ##### ### ######### ####### #######. ##### ### #### #############, #### ######## ### ############# ##### ########### ###### #######, #### ### ##### ### ##### ######## #### ########### ######## #####. ### ####### ######## ####### ##### ############## ### ###############. ## #### ##### ####### ### ### ###### ########### ## ########## ### ######## ### „############## ##### ### ########## ### ############### ########.

#### ################# ### ######## ##########, ### ### ####### #### ## ############### ## ##### #### ####, ### #### ### #### #######, ################ ## ### ############## ############ ### ##### ## ###############. ### #############: „################ #### ### ########### #### ##, ## ##### ### ################## ######### #### ####“. ####### ############## ### ### ############ ### ####### ###### ##############. #### ##### ### ### ##### ### ################ #######, ####### #### ### ######## ## ##### #### ##### ##### ######, ### ### ########### ######## ######## #####, ####### ## ######, ## ### #########. ### ########### ##### ### ############ ### ######## ########## ############## ### ###### ### ######### ############# ### ########### ##### ### ### ###########, ############ ## #####. ##### ###### #### ### ########### #### ## ####### ########, ### #########, ## ######### ################ #######, ### ##### ### ###### ##### ## ###### ###### ## ######## ########### ################## ## ##### ###### ### ############### ######.

#######- ### ############

##### ############ #### ######## ### ##### ############# ### ### ####### ## ############. ## ##### ####### #### ##. ######## ##### ## #. ### ## ## ### ###. ## #### ##### ######## ## ### ######## ############# ############## ### ###### ######. #### ######, ## #. ### ###### ####-##### ###### #### „############# ############“ ##### ### ##### „### ### ###### ### #######“ ##. ####### ###### ########## ### #########. ############# #### ### ####### ### ### #### „############ ########### – ################ ## #########“, ### ### ### ## ########### #### ###### ### ### ###-################ #### ########### ###### ####.

### ######### ### ##################### ##### #### ## #. ### ## ############### ### „############-#######“ ## ##########-########. ###### ###### ## ###### ### ############# ########## ### ############# ############ #### ##### ############## ###########, ## ### ### ######## ############ ####, ###### ############ ################## ##### ######## #### ####### #####.

############ ### ######

#####-######### ### ############, ### ### ################### ############# ### ### ### ##### ######### ### ############# ############# ###### ## ###########. #### ### #### ### ####### #########, #### ### ###### ####### ### ##### ##### ### ####### #### ### ####### ## #######, #### ### „######## #####“ ##### ############# ####### #####.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht