MyMz
Anzeige

Plan

Feuerwehr bekommt neues Haus

Neubau soll zwei Stellplätze beinhalten. Standort bleibt gleich.
Von Peter Hübl

Das alte Feuerwehr-Gerätehaus ist bald Geschichte. Foto: Peter Hübl
Das alte Feuerwehr-Gerätehaus ist bald Geschichte. Foto: Peter Hübl

Sandharlanden.Bei der gut besuchten Generalversammlung der Feuerwehr im Gasthaus Hammermeier freute sich Vorsitzender Stefan Schierlinger über rund 50 Mitglieder. Nach dem Kassenbericht von Ludwig Weinzierl wurde der Vereinskassier mit lobenden Worten für seine langjährige gewissenhafte Tätigkeit mit einem Geschenkkorb verabschiedet.

Vorsitzender Stefan Schierlinger konnte in seinem Bericht auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Ein Erfolgsmodell sei der Kalender, der reißend weggeht und einen satten Überschuss bringe. Da die bisherige Auflage von 300 Exemplaren nicht alle Anfragen zufriedenstellte, will man sie auf 350 erhöhen.

Kommandant Manuel Meister berichtete über ein einsatzreiches Jahr mit 15 Bränden, acht technischen Hilfeleistungen und zwei sonstigen Einsätzen mit insgesamt 257 Einsatzstunden. Die Wehr zählt 41 Aktive mit 13 Atemschutzträgern und zwei Jugendfeuerwehrler. Auf das neue Fahrzeugkonzept eingehend, sagte Meister, dass man vom Bedarfsplan eines LF 10 Abstand genommen habe. Wegen der trennenden Bahnlinie, die ein Hindernis für die Rettungszeit der Stützpunktwehr ist, müsse die Sandharlandener Wehr aufgerüstet werden. Dies sei auch mit einem MLF 7,5-Tonner machbar, allerdings brauche man dazu einen MTW. Das erfordere dann zwei Stellplätze, so dass man nun an einen Neubau herangehen müsse.

Schierlinger ergänzte, dass der Plan bereits durch das Landratsamt genehmigt sei, die Stadt werde die Bauträgerschaft an die Feuerwehr übergeben. Dies werde dann so wie beim Dorfgemeinschaftshaus mit Feuerwehr in Arnhofen und beim Erweiterungsbau des Gerätehauses in Offenstetten abgewickelt. Bürgermeister Dr. Uwe Brandl dankte dem Feuerwehrverein und der aktiven Truppe für das große Engagement. Der Bürgermeister bekräftigte das Vorhaben, den bisherigen Standort des Gerätehauses beizubehalten. Im Übrigen erläuterte Brandl die Abwicklung des Neubaus und die Vorteile, die sich durch die Übergabe der Trägerschaft an die Feuerwehr ergeben würden.

Unter der Leitung von Brandl wurden die Wahlen abgewickelt. Vorstände bleiben unverändert Stefan Schierlinger und Franz Beckenbauer. Die 32 Aktiven wählten wieder Manuel Meister und Manfred Distler zu ihren Kommandanten.

Die neue Vorstandschaft: Vorstand Stefan Schierlinger, 2. Vorstand Franz Beckenbauer, Kassier Dietmar Liedl, Schriftführer Thomas Beckenbauer; Beisitzer: Michael Meister, Hubert Schlauderer, Erwin Meier und Max Pfeiffer; Kassenprüfer: Anton Kiermeier und Hans Distler. 1. Kommandant Manuel Meister, 2. Kommandant Manfred Distler.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht