MyMz
Anzeige

Kriminalität

Geld und Schmuck in Abensberg erbeutet

Erneut waren Einbrecher am Wochenende auf Beutezug. In mehreren Orten im Landkreis stiegen sie in Gebäude ein.
Von Martina Hutzler

In Saal wandten der oder die Täter rohe Gewalt an, um in das Einfamilienhaus zu gelangen.  Symbolfoto: Silas Stein/dpa
In Saal wandten der oder die Täter rohe Gewalt an, um in das Einfamilienhaus zu gelangen. Symbolfoto: Silas Stein/dpa

Abensberg.Schmuck und Bargeld im Wert eines mittleren fünfstelligen Eurobetrags haben Einbrecher am Sonntag in einem Wohn- und Geschäftshaus in Abensberg erbeutet. Wie bereits berichtet waren Einbrecher auch in Bad Gögging, Saal und Sandharlanden am Werk.

Am Sonntag, 12. Januar, zwischen 17.30 und 19.30 Uhr, wurde durch einen bislang unbekannten Täter in ein Wohn- und Geschäftshaus eingebrochen, teilte das Polizeipräsidium Niederbayern am Montag mit . Der Unbekannte gelangte in die Wohnung indem er die Balkontüre im ersten Obergeschoss aufhebelte. Dort durchsuchte er das Wohn- und Schlafzimmer und entwendete Schmuck und Bargeld im Wert eines mittleren fünfstelligen Eurobetrags. Der verursachte Sachschaden liegt bei rund 2000 Euro. Die Kriminalpolizei Landshut führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat im genannten Zeitraum im Bereich der Steinbruchstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder konnte verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachten? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Landshut unter der Telefon-Nummer: 0871/9252-0.

Das Polizeipräsidium gibt Verhaltenstipps zum Thema Einbruchschutz:

  • Schließen Sie Ihre Haustüre ab, sobald Sie Ihr Haus/Wohnung verlassen – auch wenn es nur für kurze Zeit ist.
  • Lassen Sie Fenster und Terrassentüren nicht gekippt.
  • Verstecken Sie Ihren Haustürschlüssel nicht draußen – Einbrecher finden jedes Versteck
  • Sollten Sie Ihren Haustürschlüssel verlieren, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.
  • Stichwort: „Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft“! Achten Sie auf verdächtige Fahrzeuge/Personen in Ihrer Wohngegend/Straße/Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück und informieren Sie umgehend die Polizei über „110“.
  • Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit, wie z. B. in sozialen Netzwerken oder auf Ihrem Anrufbeantworter.

Am Freitag, 10. Januar, etwa zwischen 17 und 18 Uhr kletterten ein oder mehrere Täter übers Vordach auf den Balkon eines Einfamilienhauses in Bad Gögging und hebelten die Balkontüre auf. Im Innern durchsuchten der/die Täter die Räume nach Beute, wurden aber wohl vom Sohn der Hauseigentümer gestört. Denn etliche Wertsachen blieben unberührt zurück, so die Polizei. Beute und Sachschaden liegen jeweils wohl im unteren dreistelligen Euro-Bereich.

In Saal wandten der oder die Täter rohe Gewalt an, um in das Einfamilienhaus zu gelangen.  Symbolfoto: Silas Stein/dpa
In Saal wandten der oder die Täter rohe Gewalt an, um in das Einfamilienhaus zu gelangen. Symbolfoto: Silas Stein/dpa

Fast identisch verlief ein Einbruch am Samstag in einem Einfamilienhaus in der Saaler Hauptstraße, zwischen 14 und 19.15 Uhr. Dabei drangen ein oder mehrere Täter in das Haus ein, indem sie die Terrassentüre auf hebelten. Auch hier durchwühlten sie das Haus. Wie hoch ihre Beute ausfiel, steht laut Polizei noch nicht fest – wohl aber, dass auch erheblicher Sachschaden angerichtet wurde, im unteren vierstelligen Euro-Bereich. Der oder die Täter konnten im Anschluss unerkannt flüchten.

Erst in der Vorwoche kam es bei einem Einbruch bei Bad Abbach sogar zu einem Schusswechsel:

Polizei

Warnschüsse nach Einbruch in Bad Abbach

Frau meldet Einbruch per Notruf, Polizei rückt mit Zivilstreife an – und nimmt die Täter fest. Dabei fallen Schüsse.

Der Lebensmittelmarkt in Sandharlanden war am Samstagabend ebenfalls Ziel eines Einbrechers. Der verschaffte sich wohl kurz vor 20 Uhr Zutritt in das Geschäft in der Harlandener Straße. „Wie der Täter genau in das Objekt gelangte, ist momentan noch Gegenstand weiterer Ermittlungen“, heißt es dazu bei der Kelheimer Polizei.

Der Unbekannte – etwa 1,70 Meter groß und ca. 20 Jahre alt, hagere Statur – blieb nicht unbemerkt: Als kurz nach 20 Uhr eine Angehörige der Geschäftsbetreiberin zum Laden ging, verließ der Mann im selben Moment das Objekt. Allerdings glaubte die Frau irrtümlich, es habe sich bei ihm um eine rechtmäßig im Laden anwesende Person gehandelt. Sie verständigte daher nicht sofort die Polizei. Erst, als eine Stunde der Geschädigten selbst der Diebstahl auffiel, wurde die Polizei alarmiert. Deren Fahndung im Umfeld verlief ohne größere Erkenntnisse. Der Beuteschaden bewegt sich im mittleren vierstelligen Euro-Bereich.

Auch Neustädter Geschäftsleute wurden Ende Dezember Opfer von Einbrechern:

Polizei

Ganove hat es auf Geschäfte abgesehen

Einbrecher suchte sein Glück in Neustadt mehrfach an der Vordertür, erfolgreich war er aber nur einmal.

Die Polizei hat folgende Fragen an die Bevölkerung: Wer hat in den genannten Zeiträumen verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hielten sich rund um die beiden Tatorte – vielleicht bereits Tage davor – verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge auf, die womöglich die Umgebung „ausbaldowert“ haben? Alle sachdienlichen Hinweise können unter 0 94 41/5 04 20 bei der Polizei Kelheim gemeldet werden.

Hier lesen Sie weitere Polizeimeldungen aus dem Kreis Kelheim!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht